Cookies

Cookie-Nutzung

Smoothie Maker – das gesunde Trend-Getränk zu Hause herstellen

Schon seit einigen Jahren sind Smoothies beliebt und gelten als gesunder Start in den Tag. Manche bevorzugen die grüne Variante, andere lieben Smoothies auf Obst-Basis, einige verfeinern mit Joghurt, Mandelmilch, Wasser oder Eiswürfeln – es gibt viele Varianten des cremigen Drinks. Doch nicht jedes Gerät liefert, was es verspricht. Deswegen zeigen wir dir hier, worauf du beim Kauf eines Smoothie Mixers achten solltest und welches aktuell die beliebtesten Modelle sind (und warum).
Besonderheiten
  • Spezielles Gerät für die Smoothie Herstellung
  • Frische Getränke aus Obst und Gemüse
  • Vitamine und Nährstoffe auf Knopfdruck
  • Ähnelt in der Funktion dem Standmixer
  • Verarbeiten die meisten Lebensmittel – oft auch gefroren

Smoothie Maker Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Smoothie Maker – oder auch Smoothie Mixer oder Blender genannt – sind spezielle Geräte, mit denen du cremige Smoothies aus fast allen Lebensmitteln herstellen kannst. Sie eignen sich aber auch für die Zubereitung von Suppen oder Cocktails.
  • Die Bezeichnung Smoothie stammt vom englischen Wort „smooth“ ab. Das kann man ungefähr mit „fein“, „gleichmäßig“ oder auch „cremig“ übersetzen. Genauso soll die Konsistenz des perfekten Smoothies sein!
  • Die Geräte ähneln in Aufbau und Funktion einem Standmixer, haben aber meist weniger Umdrehungen in der Minute und eine geringere Wattzahl. Diese Leistung ist für Smoothies aber völlig ausreichend.
  • Verwechsle Smoothie Maker nicht mit Entsaftern. Diese pressen den Saft aus Obst (und auch Gemüse), was im Ergebnis zu einer anderen, im Vergleich wässrigeren Konsistenz führt. Der Klassiker ist der frische Orangensaft zum Frühstück. Wenn du dich eher dafür interessierst, dann lies unseren Ratgeber und Test zu Entsaftern.

Russell Hobbs Standmixer Mix&Go Steel 23470-56

Russell Hobbs Standmixer Mix&Go Steel 23470-56
Besonderheiten
  • 23.500 U/min
  • 300 Watt
  • Zweiflügeliges Edelstahlmesser (auch zum Crushen von Eis geeignet)
  • BPA-frei
  • Abnehmbare Teile spülmaschinenfest
  • inklusive zwei Tritan Trinkflaschen und Deckel (600 ml)
29,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Den Smoothie Maker von Russel Hobbs gibt es in unterschiedlichen Sets mit mehreren Flaschen. Im Set mit zwei Flaschen kostet er etwa dreißig Euro. Dafür erhältst du ein Gerät von guter Qualität. Es wurde viel haltbares Edelstahl verarbeitet. Dabei ist besonders wichtig: Die zwei flügeligen Edelstahlmesser zum Zerkleinern sind so stabil, dass du damit auch Eis verarbeiten kannst. Der Mixvorgang startet automatisch, wenn der Behälter einrastet. Nach Beendigung kannst du den Behälter dann einfach abnehmen, den Deckel aufsetzen und als Flasche mitnehmen. Diese passen in alle gängigen Autogetränkehalter

Dank Anti-Rutsch-Füßen steht der Smoothie Maker auch bei der Höchstleistung von 23.500 Umdrehungen pro Minute sicher auf der Arbeitsplatte.

Im Großen und Ganzen zeigen sich die Kunden zufrieden mit ihrem Kauf. Der Smoothie Maker wird als leistungsstark, stylisch und einfach zu bedienen beschrieben. Vor allem das Preis-Leistungsverhältnis wird gelobt.

Es gibt aber auch kritische Stimmen. Diese bemängeln, dass der Mixer undicht wird und insgesamt nicht lange haltbar ist.

VorteileNachteile
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • leichte Reinigung
  • einfach zu bedienen
  • handlich und leicht
  • sieht stylisch aus
  • eher laut
  • schlechter Kundenservice
  • wird bei längerem Gebrauch manchmal undicht

WMF Kult Mix & Go Mini Smoothie Maker

WMF Kult Mix & Go Mini Smoothie Maker
Besonderheiten
  • 23.000 U/min
  • 300 Watt
  • vier flügeliges Edelstahlmesser aus Cormargan
  • BPA-frei
  • alle abnehmbaren Teile spülmaschinenfest
  • inklusive zwei Tritan Trinkflaschen und Deckel (600 ml)
  • viele weitere Sets lieferbar
29,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Haus WMF bleibt sich auch bei diesem Smoothie Maker treu: Der Kult X Mix & Go Smoothie Mini ist ein schönes Gerät aus Cromargan-Edelstahl in matt glänzender Optik, das in der Küche nur wenig Platz wegnimmt. Die Qualität entspricht dem, was man von WMF gewohnt ist: Hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung versprechen eine lange Nutzungsdauer.

Hervorzuheben ist das Edelstahlmesser, das aus vier Flügeln besteht statt aus zwei wie bei den meisten anderen Geräten. Dadurch kann er bei gleicher Leistung die Lebensmittel schneller und gleichmäßiger pürieren. Im Ergebnis wird dein Smoothie cremiger.

Im Set mit zwei Flaschen inklusive Verschlüsse kostet das Gerät etwa vierzig Euro.

Der Smoothie Maker von WMF ist ein kleines Kraftpaket, das die meisten Käufer zufrieden stellt. Er sei gut verarbeitet und liefert zuverlässig leckeren Smoothie – auch wenn Tiefkühlprodukte verarbeitet werden. Eine „absolute Kaufempfehlung“ für Smoothie-Neulinge! Diese freuen sich darüber, dass der Smoothie cremig und gleichmäßig wird, schnell verarbeitet wird und entgegen mancher Kritiken nichts ausläuft oder wegschmort. Ob dieses Wegschmoren von Plastikteilen ein Anwenderfehler ist oder nur in manchen Produktserien vorkommt, ist wegen der sehr unterschiedlichen Erfahrungen schwer zu sagen. Da hilft nur: selbst ausprobieren!

VorteileNachteile
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • geringe Größe
  • hochwertige Materialien
  • schnelle Verarbeitung dank vier Flügeln am Messer
  • einige Käufer beklagen ein Wegschmoren von Plastikteilen
  • eher laut

FOCHEA Smoothie Maker

FOCHEA Smoothie Maker
Besonderheiten
  • 3 in 1 Multifunktionen: 570 ml Smoothie Maker, 1500 ml Fleischzerhacker und 300 ml Kaffeemühle in Einem
  • leistungsstarker 700 Watt Motor
  • 24000 Umdrehungen pro Minute
  • vier Edelstahlmesser
  • BPA-freie 570ml Trinkflasche
  • alle abnehmbaren Teile spülmaschinenfest
  • zwei Jahre Garantie
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Gerät von Fochea unterscheidet sich schon auf den ersten Blick von den anderen im Test: Erstens ist es ein Universalgerät, dass als Smoothie Maker, Fleischwolf und Kaffeemühle verwendet werden kann. Und zweitens hat es mit 700 Watt etwa doppelt so viel Power wie übliche Smoothie Maker. Das erklärt sich leicht: Für einen Smoothie braucht man diese Leistung meistens gar nicht, wohl aber beim Mahlen von Kaffee oder Getreide. Und hier kommt ein echter Vorteil: Du kannst deinen Smoothie durch Getreide aufpeppen und vollwertiger machen! Schließlich gehört auch Getreide zu einer ausgewogenen Ernährung.

Dafür enthält dieses Set nur einen Behälter für den Smoothie. Als Familie muss als gegebenenfalls nachgerüstet werden.

Mit etwa fünfzig Euro etwas teurer als die anderen Geräte, die wir dir hier vorstellen, aber die erweiterten Funktionen rechtfertigen den Preis voll und ganz!

Es ist sehr schwierig, überhaupt Kritik in den Kundenmeinungen zum Fochea Smoothie Maker zu finden. Die überwältigende Mehrheit ist sehr zufrieden mit dem Kauf. Die Qualität des Gerätes ist hervorragend. Er verarbeitet tadellos alle Lebensmittel und behält seine Power über längere Zeit. Der Mixer ist einfach zu bedienen und leicht zu reinigen. Eine glückliche Kundin fasst zusammen: „Kurz gesagt, es macht mein Leben leicht“.

Auf der Minusseite stehen eine schlecht verständliche Bedienungsanleitung und die Tatsache, dass in dem Set nur eine Smoothie Flasche zum Mitnehmen enthalten ist. Wirklich zu stören scheint das allerdings keinen der Käufer.

VorteileNachteile
  • drei Geräte in Einem
  • Smoothies, Kaffee und viele weitere Nahrungsmittel zubereiten
  • leistungsstarker Motor
  • auch geeignet für Getreide, Nüsse und Eis
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • nur eine Smoothie Flasche im Set enthalten
  • schlechte Bedienungsanleitung
  • teurer als andere Geräte im Test
Hinweis
Das Gerät riecht bei den ersten circa drei Nutzungen sehr „elektrisch“. Dies bestätigen alle Käufer und es steht auch in der Bedienungsanleitung. Lass dich davon nicht abschrecken: Der Geruch verfliegt schnell und danach arbeitet der Standmixer geruchslos.

SUNTEC Smoothie Maker SMO-9936

SUNTEC Smoothie Maker SMO-9936
Besonderheiten
  • 350 Watt Leistung (auch für Eis geeignet)
  • Inklusive zwei Sportflasche mit Karabinerhaken (600 ml)
  • Edelstahlverkleidung
  • Kabelaufwicklung
  • Anti-Rutsch-Stand
  • Gewicht: 1,46 kg
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Smoothie Maker von SUNTECH macht einen sehr sportlichen Eindruck. Das Design wirkt sehr frisch und aktiv – dafür sorgen die modernen blauen Farbakzenten. Dank seiner starken Leistung von 350 Watt kann das Gerät auch locker Eis verarbeiten.

Die beiden mitgelieferten 600 ml fassenden Sportflaschen können leicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Sie liegen dank einem Griffband aus Silikonkautschuk gut in der Hand und passen in alle gängigen Auto-Flaschenhalter. Echt praktisch: Du kannst sie mit einem Karabinerverschluss einfach am Rucksack oder Gürtel befestigen.

Für unter zwanzig Euro ein echtes Schnäppchen und damit ein tolles Gerät für alle, die Smoothies für zu Hause erst mal kennenlernen möchte ohne große Investition!

Die Erwartungen der Käufer scheinen gut an den günstigen Preis angepasst zu sein nach dem Motto „Also, für das Geld völlig ok“. Das Gerät arbeitet bei den meisten zuverlässig und mixt so wie er soll – auch Eis und gefrorenes Obst. Lediglich die Lautstärke wird auch von den zufriedenen Kunden erwähnt, der SUNTECH Smoothie Maker ist sogar im Vergleich zur lauten Konkurrenz sehr geräuschintensiv. Dafür ist er leicht zu reinigen und weil er so klein und handlich ist, passt er wirklich in jede Küche.

Es fällt leider auf, dass viele Nutzer über eine kurze Lebensdauer klagen. Bei ihnen war schon nach wenigen Nutzungen der Motor oder andere Verschleißteile defekt – das darf natürlich auch bei günstigen Geräten nicht passieren.

VorteileNachteile
  • sehr günstig
  • sportliche Flaschen mit Karabinerhaken und Silikonband
  • leistungsstarker Motor
  • sehr laut
  • Flaschen riechen zu Beginn stark nach Plastik
  • nicht sehr langlebig

Ratgeber: Aufbau und Besonderheiten von Smoothie Makern

Obst und Gemüse sind gesund. Das weiß wirklich jeder. Denn viele wichtige Vitamine und Nährstoffe kannst du nur so zu dir nehmen. Um ausreichend versorgt zu sein, ist ein Smoothie Maker eine geniale Hilfe: Die gesunden Shakes sind einfach herzustellen, kosten nicht viel und sind lecker. Wie sollte der passende Smoothie Maker aufgebaut sein? Wir erklären dir die wichtigsten Features und wie er sich von Standmixern und Entsaftern unterscheidet.

Wie funktionieren Smoothie Maker und welche Varianten gibt es?

Smoothie Maker funktionieren eigentlich alle nach dem gleichen Prinzip. Ähnlich wie bei einem Standmixer füllst du die Lebensmittel in einen Behälter, gibst etwas Flüssigkeit hinzu, schraubst den Behälter auf die Messereinheit des Mixers und schon geht es los. Der Zerkleinerer besteht aus zwei oder vier Messerflügeln. Diese rotieren mit hoher Geschwindigkeit und pürieren so nach und nach Obst, Gemüse und in vielen Fällen auch Eiswürfel oder Nüsse.

Bei den meisten Geräten kannst du den Behälter nach dem Zerkleinern abnehmen und als Flasche nutzen. Dies ist der größte Unterschied zum Standmixer, der meist mit Behältern aus Glas ausgestattet ist. Diese sind nicht für den Transport geeignet.

Vor- und Nachteile im Vergleich zu Standmixern?

Du kannst Smoothies auch mit den üblichen Standmixern herstellen. Aber wenn du vorhast, häufiger – oder sogar täglich – Smoothies zu trinken, dann lohnt sich die Anschaffung eines extra Gerätes.

VorteileNachteile
  • Meist günstiger
  • Spezialisiert auf Smoothies
  • Inklusive Flasche
  • Ideal für kleine Mengen
  • Einfach zu benutzen und zu reinigen
  • Weniger Wattzahl
  • Ein weiteres Gerät auf der Arbeitsplatte
  • Geringere Größe des Behälters

Größe – wie viel Platz nimmt ein Gerät ein?

Die meisten Geräte sind recht handlich und klein. Sie wiegen zwischen einem und zwei Kilo. Im Vergleich zu Standmixern sind sie damit meist leichter und auch kleiner. Schließlich sind auch die Volumina der Behälter geringer.

Wie viel Leistung sollte ein Smoothie Maker haben?

Ein Smoothie Maker benötigt nicht so viel Leistung wie ein Standmixer. Wenn du aber auch Eis oder Nüsse verarbeiten willst, solltest du darauf achten, dass das Gerät mindestens 300 Watt hat.

Noch wichtiger als die Wattzahl sind die Umdrehungen pro Minute als Kennzeichen der Leistung. Hier gilt: Je mehr, desto besser. Denn mit einer höheren Umdrehungsleistung wird – bei scharfen Messern – dein Smoothie besonders cremig. Als Faustregel gilt: Eine ausreichende Leistung fängt bei 23.000 Umdrehungen pro Minute an.

Warum einen Mixer kaufen und keinen Entsafter?

Entsafter und Mixer arbeiten nach zwei völlig unterschiedlichen Prinzipien. Entsafter trennen feste und flüssige Bestandteile, sodass Saft und Trester übrig bleibt. Mixer dagegen zerhacken alle Bestandteile zu einer breiigen Konsistenz. Wenn du Lust auf cremige Smoothies hast, ist ein Mixer die bessere Wahl. Für flüssige Säfte brauchst du den Entsafter–LINK–(INTERN).

Wichtige Kaufkriterien – Smoothie Maker im Vergleich

Du suchst einen Mixer für Smoothies, also ein Gerät, dass du vor Allem für die Herstellung von Smoothies aus Obst oder grüne Smoothies aus Gemüse oder Kräutern nutzen möchtest? Dann solltest du auf diese Kriterien achten, um ein Gerät zu finden, dass zu dir passt müssen beim Kauf des richtigen Mixers.

KriteriumHinweise
Leistung
  • Wichtigste Leistungskennzahl: Umdrehungen pro Minute
  • Hier gilt: Je mehr, desto besser
  • Mindestens 23.000 Umdrehungen pro Minute sollten es sein
  • Wattzahl nicht unbedingt entscheidend, weniger als 300 Watt sind aber selten ausreichend
Messer
  • Klingen aus Edelstahl
  • Mindestens zwei, besser vier
  • Flügelförmig angeordnet
  • Verankert in hochwertigem Kunststoff
Material
  • Klingen aus Edelstahl
  • Gehäuse ebenfalls aus Edelstahl
  • Behälter aus hochwertigem Kunststoff (zum Beispiel Tritan)
  • Alle Kunststoff-Teile, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, müssen BPA-frei sein!
Standfestigkeit
  • Saugfüße oder Noppen aus Gummi sorgen für festen Stand
Reinigung
  • Teile sollten einzeln abnehmbar sein
  • Reinigung mit Handbürste oder in der Spülmaschine
  • Je besser du die Messer erreichst, desto einfacher kannst du sie reinigen
Sicherheit
  • Achte darauf, dass das Gerät nur dann läuft, wenn alle Teile korrekt eingesetzt sind
  • Wasserdichte Knöpfe verhindern, dass Flüssigkeit ins Innere kommt
  • Achte auf Überhitzungsschutz und eine Überlastungsautomatik
Füllmenge
  • Zwischen 0,25 Liter und zwei Liter erhältlich
  • Flaschen mit circa 600 ml sind üblich für eine Portion to go
Lautstärke
  • Im Mittel sind alle Smoothie Maker eher laute Küchengeräte
  • Da du das Gerät meist nur wenige Sekunden laufen lässt, ist die Lautstärke ein weniger wichtiges Kriterium
Zubehör
  • Deckel mit Einfüllöffnung und Skala
  • Kühlakku für die Flaschen
  • Mahlwerk für Kaffee, Nüsse oder Getreide
  • Zerkleinerer
  • Weitere Messer

Tipps zur Pflege und Reinigung

  • Fülle einen zweiten Behälter nach der Nutzung mit etwas Wasser und einem Tropfen Spülmittel. Stelle ihn dann auf den Fuß und lasse den Motor ein paar Sekunden laufen. Dabei werden die Verschmutzungen gelockert.
  • Baue das Gerät dann so weit es geht auseinander. Alle Einzelteile lassen sich unter laufendem Wasser mit einer Spülbürste abschrubben.
  • Behälter und Deckel sind regelmäßig auszuwischen und hygienisch rein zu halten. Am besten in der Spülmaschine reinigen.
  • Auch das Gehäuse des Smoothie Makers solltest du nach jedem Nutzen einmal feucht abwischen. Oft spritzt oder tropft es doch ein wenig. Diese Reste kleben nach dem Eintrocknen und lassen sich nur noch mit Mühe entfernen.

Beliebte Hersteller – Vitamix, WMF und Russell Hobbs

Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Hersteller hilft dir, dich in dem großen Markt besser zurecht zu finden:

HerstellerBesonderheiten
Vitamix
  • Traditionsmarke für Smoothie Maker und Mixer aus den USA
  • Viele unterschiedliche Modelle in allen Preisklassen
  • Auch einfache Einsteigermodelle
  • Hochwertig, aber auch relativ teuer
  • Anspruch an die Geräte: „“Built to last““ – also gebaut für eine lange Nutzungsdauer
  • fünf bis zehn Jahre Garantie
  • Lieferung inklusive Rezeptbuch und DVD
  • Zubehör zum Beispiel: Mahlwerk, größere Behälter
WMF
  • Qualität aus Deutschland
  • Seit 1853 erfahrener Hersteller von Haushalts-, Gastronomie- und Hotelleriewaren
  • Große Auswahl hochwertiger Geräte
  • Verschließteile können nachbestellt werden
  • Zubehör zum Beispiel: Cromargan Mixbehälter für kalte Getränke
  • Einfach zu bedienen: WMF Ergonomic Handling
Russell Hobbs
  • Multinationales Unternehmen aus Großbritannien
  • Große Auswahl verschiedener Geräte für den Haushalt
  • Extragroßer Einfüllschacht
  • Zwei Jahre Garantie

Beim Fachhändler, wie Media Markt oder Saturn, und auf Onlinemarktplätzen, wie Amazon, oder auch bei Ikea und anderen Küchenausstattern findest du eine große Auswahl. Auch ein Besuch im Discounter wie Lidl, Real oder Aldi kann sich lohnen. Diese haben oft Geräte im Angebot, die in der Qualität vergleichbar mit der Markenware sind.

Weitere beliebte Hersteller und Marken sind:

  • Philips
  • AEG
  • Severin
  • Clatronic
  • Gourmetmaxx
  • Lidl
  • Aldi
  • Media Markt
  • Amazon
  • Saturn

FAQ – die wichtigsten Fragen zu Smoothie Makern

FrageAntwort
Was kostet ein Smoothie Maker?Die Preise werden vor allen durch die Qualität in Material und Verarbeitung bestimmt. Günstige Geräte kosten nur etwa dreißig Euro. Oft sind hier Verschließteile eher aus Kunststoff als aus Edelstahl, sodass sehr günstige Geräte meist eine kürzere Lebensdauer haben. Hochwertige Produkte im Profibereich können leicht mehrere hundert Euro kosten.
Wie bereite ich die Zutaten für einen Smoothie vor?Zuerst musst du Obst und Gemüse mit klarem Wasser abspülen. Im Prinzip übernimmt der Smoothie Maker danach die meiste Arbeit für dich. Je kleiner du die Stücke vor dem Einfüllen schnippelst, desto schneller und gleichmäßiger das Ergebnis.

Kerne oder Schalen können mitverarbeitet werden. In vielen Fällen schmecken diese aber nicht – das gilt vor allem für Zitrusfrüchte oder Bananen, die du schälen solltest. Kerne sind oft zu hart für den Zerkleinerer. Dies gilt vor allem für Steinobst wie Pflaumen, Nektarinen oder Mango. In diesem Fall nimm die Kerne vorher raus. In anderen Fällen wie zum Beispiel bei Äpfeln – ist es nur eine geschmacksfrage, ob du sie mit oder ohne Kerne verarbeitest.

Besonders gesund sind grüne Smoothies. Auch hier gilt: Zuerst säubern, dann kleinschneiden. Das Grün von Möhren oder Kohlrabi kannst du genauso gut mitverarbeiten wie Salate, Kräuter und andere Gemüsesorten.

Wie viel Flüssigkeit muss in den Smoothie?Damit dein Smoothie Maker problemlos arbeitet und cremigen Smoothie produziert, solltest du immer etwas Flüssigkeit hinzufügen. Es eignet sich vor allem Wasser, aber auch Milch, Joghurt, Mandelmilch oder Säfte. Je weicher und saftiger das Obst oder Gemüse ist, das du verarbeitest, desto weniger Flüssigkeit musst du hinzufügen.
In welcher Reihenfolge gehören die Zutaten in den Smoothie Maker?Es gibt keine feste Regel, aber die Erfahrung zeigt, dass du zuerst die kleingeschnittenen Obst- oder Gemüsestücke einfüllen solltest. Dann folgen blättrige Anteile wie Salat oder Kräuter. Darauf die festen Anteile wie Nüsse. Fülle dann mit Flüssigkeit auf, damit sich alles zu einer sämigen Konsistenz verbinden kann.
Wie stelle ich besonders cremige Smoothies her?
  • Tipp 1: Die Konsistenz deiner Smoothies hängt vor allem von den Zutaten ab. Bananen, Avocados, Mangos oder Papayas sorgen für Sämigkeit.
  • Tipp 2: Beginne immer mit so wenig Flüssigkeit wie möglich – aber nie ohne! Füge dann so lange Wasser oder andere Flüssigkeit zu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Tipp 3: Mandelmus oder Kokosfett geben eine sehr cremige Konsistenz. Auch andere Nüsse oder Samen sorgen für Sämigkeit.
Wie oft muss ich den Smoothie Maker reinigen?Du solltest den Behälter nach jeder Nutzung kurz unter laufendem Wasser reinigen. Auch das Messerteil muss nach jeder Nutzung gesäubert werden. Ein Großputz steht alle vier bis fünf Nutzungen an oder wenn das Gerät länger ungenutzt herumstand.
Wie lange kann man frische Smoothies aufbewahren?Am besten brauchst du deinen frischen Smoothie sofort auf. Wenn du ihn aufbewahren willst, dann nur kühl, dunkel und verschlossen. Beachte bitte, dass sich manchmal feste und flüssigere Bestandteile voneinander absetzen (zum Beispiel, wenn du Banane und Erdbeere in einem Smoothie mischt). Dies ist kein Zeichen von schlechterer Qualität und kann normalerweise durch Schütteln behoben werden.
Kann man Smoothies einfrieren?Reste oder zu viel produzierte Smoothies kannst du gut einfrieren. Dann diesen sie zum Beispiel als Grundlage für den Smoothie am nächsten Tag.

Tipp
Friere übrig gebliebenen Smoothie in Eiswürfelformen ein. So kannst du die Reste leicht in einzelnen Portionen entnehmen.

Weiterführendes

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben