Cookies

Cookie-Nutzung

Nudelmaschine – hausgemachte Pasta im Handumdrehen

Selbstgemacht schmeckt’s am besten. Das gilt auch bei Spaghetti, Ravioli und Co. Mit einer Nudelmaschine machst du deine Nudeln nach deinem Geschmack Zuhause selbst. Wie das funktioniert, erfährst du in diesem Artikel. Wir stellen dir zudem die 4 beliebtesten Pastamaker vor, um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern.
Besonderheiten
  • Manuell oder elektrisch
  • Walze oder Fleischwolf
  • Verschiedene Aufsätze erhältlich
  • Verschiedenste Nudelsorten

Nudelmaschinen Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Nudelmaschinen unterscheiden sich in ihrer Funktionsweisen. Es gibt manuelle und elektrische Modelle. Für den Vielgebrauch stehen Vollautomaten zur Verfügung.
  • Die Nudeln entstehen entweder durch eine Walze mit Schneideaufsätzen oder einem Fleischwolf. Je nach Aufsatz sind verschiedene Nudelsorten möglich.
  • Durch die Nudelmaschine stellst du Pasta ganz nach deinem Geschmack her, die genauso lange halten, wie die abgepackte Variante aus dem Supermarkt.

Imperia 20600 Nudelmaschine

Imperia 20600 Nudelmaschine
Besonderheiten
  • Walzenbreite 150 mm
  • Knet- und Wellwalze in 6 Stärken
  • Duplexvorsatz für Tagliatelle und Fettuccine
  • aus verchromtem Stahl
55,92 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit der Imperia 20600 Nudelmaschine bereiten Sie in kurzer Zeit diverse Nudelvarianten zu. Ob breite Nudeln wie Fettuccine (6,5 mm breit), feine Nudeln wie Tagliatelle (2 mm breit) oder eine Eigenkreation: Durch sechs verschiedene Stärken und Duplexvorsatz haben Sie die freie Wahl, welche Nudelform es sein soll. Zur einfachen Herstellung der Nudeln ist die Imperia Nudelmaschine mit einer Well- und Knetwalze ausgestattet und kann wahlweise durch einen Elektromotor sowie weitere Aufsätze ergänzt werden. Die Walzenbreite beträgt 150 mm. Da die Nudelmaschine aus verchromtem Stahl besteht und eine silber glänzende Optik besitzt, bildet sie über ihre Funktionalität hinaus auch einen tollen Blickfang in jeder Küche.
Zahlreiche Kunden sind zufrieden mit der Imperia 20600 Nudelmaschine und loben insbesondere die hohe Qualität, die einfache Anwendung und die leichte Reinigung des Küchenhelfers. Auch wenn sich die meisten Käufer erst an die genaue Konsistenz des Nudelteigs herantasten müssen, sind sie von dem Ergebnis überwiegend begeistert. Zudem heben mehrere Nutzer die Stabilität und Robustheit der Maschine positiv hervor. Einige unzufriedene Käufer bemängelten hingegen das Preis-Leistungs-Verhältnis und hatten teilweise mit einer unsauberen Verarbeitung zu kämpfen, die den Herstellungsprozess von Nudeln erschwert.

VorteileNachteile
  • einfach Nudeln zu Hause herstellen
  • robust und kompakt
  • für verschiedene Nudelvarianten
  • durch weitere Aufsätze erweiterbar
  • ohne Elektromotor
  • einige Käufer erhielten ein unsauber verarbeitetes Produkt

Marcato Classic Nudelmaschine Atlas 150

Marcato Classic Nudelmaschine Atlas 150
Besonderheiten
  • 10 l Fassungsvermögen
  • 3 Aluminium Walzen
  • Teigrädchen für Eigenkreationen
  • Frei von Schwermetallen
74,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Pastamaschine von Marcato funktioniert mit 3 Walzen. Damit stellst du Lasagne, Fettuccine und Tagliolini her. Mit weiteren Aufsätzen sind auch andere Nudelsorten möglich. Sie besteht aus einer speziellen Aluminium-Legierung und verchromtem Stahl und ist daher frei von Schwermetallen und rostet nicht. Zur Nudelherstellung stellst du die 20,3 x 20,3 x 17,8 cm große Maschine entweder auf die Arbeits- oder Tischplatte. Möchtest du noch mehr Stabilität, lässt sie sich mit einer Schraubzwinge an der Tischplatte befestigen. Durch die Kurbel bewegst du die Walzen. Im Lieferumfang befinden sich neben der Bedienungsanleitung noch leckere Rezepte.

Die Marcato Nudelmaschine im Gebrauch:

Die Kunden sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden. Sie stellen einfach und schnell Nudeln her. Positiv finden sie auch, dass es zusätzliche Aufsätze für noch mehr Vielfalt gibt und sich die Maschine mit einem Motor erweitern lässt. Das mitgelieferte Rezept ist einfach nachzumachen und überzeugt geschmacklich. Nach der Benutzung ist sie teilweise schwer zu reinigen. Manche Rückstände lassen sich selbst mit dem Pinsel nur schwer entfernen. Die Käufer empfehlen deshalb, die Teigreste gänzlich trocknen zu lassen.

VorteileNachteile
  • Leichte Handhabung
  • Frei von Schwermetallen
  • Inklusive leckerem Rezept
  • Schraubzwinge für die Stabilität
  • Mit Motor erweiterbar
  • Gelegentlich schwer zu reinigen
  • Zwinge nicht für die Arbeitsplatte passend

Philips vollautomatische / elektrische Nudelmaschine

Philips vollautomatische / elektrische Nudelmaschine
Besonderheiten
  • Integrierte Waage
  • 8 Formschneider integriert
  • Spülmaschinenfest
  • Automatisches Kneten
  • Rezeptbuch im Lieferumfang
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit der vollautomatischen Pastamaschine von Philips stellst du laut Hersteller innerhalb von nur 10 Minuten leckere Nudeln her. Die Maschine funktioniert dabei voll automatisch. Du gibst die Zutaten hinein und sie mischt und knetet den Teig. Anschließend gibt sie die Nudeln aus, sodass du sie nur noch trocknen und kochen musst. Sie hat eine Leistung von 200 Watt. Die abnehmbaren Teile sind spülmaschinenfest, sodass sich auch die Reinigung unkompliziert gestaltet. Insgesamt ist sie 31,5 x 21,5 x 34,3 cm groß und in einem modernen Design gehalten, sodass sie in deiner Küche der Hingucker ist.
Die Kunden finden dieses Modell empfehlenswert. Sie geben an, dass die Herstellung der Nudeln durch die automatisierte Funktion einfach zu handhaben ist. Besonders froh sind sie über die Wiegefunktion, da sie keine zusätzliche Waage oder Behälter benötigen. Manche Käufer geben an, dass nicht der gesamte Teig zu Pasta verarbeitet wird. Zudem müssen sie den Teig immer wieder in die richtige Position bringen, damit die Maschine optimal arbeitet. Insgesamt sind sie mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden.

VorteileNachteile
  • Vollautomatisiert Nudeln herstellen
  • 8 integrierte Formschneider
  • Schnelle Zubereitung
  • Spülmaschinenfeste Teile
  • Kochzeiten im Rezeptbuch ungenau
  • Teigreste im Behälter

Rosenstein & Söhne Nudelmaschine NM-100

Rosenstein & Söhne Nudelmaschine NM-100
Besonderheiten
  • Teigstärke einstellbar
  • Abnehmbarer Schneideaufsatz
  • Mit Schraubzwinge
  • Mit 2 Walzen
27,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit der Nudelmaschine von Rosenstein & Söhne stellst du die unterschiedlichsten Nudeln im Handumdrehen her. Die beiden Schneidewalzen stellst du in 9 verschiedenen Breiten ein. Nach dem Gebrauch nimmst du den Aufsatz ab und kannst ihn dadurch unkompliziert reinigen. Damit die Maschine stabil steht, während du die Kurbel drehst, befestigst du sie mit der Schraubzwinge am Tisch oder der Arbeitsplatte. Sie ist insgesamt 20 x 15 x 19,5 cm groß und wiegt 1,46 kg. Das Design ist klassisch gehalten.
Die Käufer sind vom Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Sie stellen damit einfach und ohne Vorkenntnisse ihre Pasta Zuhause selbst her. Auch die Reinigung gestaltet sich mit einem Tuch und Pinsel unkompliziert. Das Rädchen zur Einstellung der Nudelstärke ist anfangs gewöhnungsbedürftig, doch nach einigen Anwendungen gelingt auch das einfach. Sie geben an, dass die Kurbel besser langsam gedreht werden soll, damit keine Löcher im Teig entstehen.

VorteileNachteile
  • Leichte Handhabung
  • Unkomplizierte Reinigung
  • Verstellbare Nudeldicke
  • Klassisches Design
  • Abnehmbarer Aufsatz
  • Teilweise austretendes Öl aus der Kurbel
  • Beschriftung des Rädchens schwer lesbar

Sailnovo Nudelmaschine

Sailnovo Nudelmaschine
Besonderheiten
  • Verschiedene Rollen und Schneidemesser
  • Abnehmbares Schneidemesser
  • Mit Tischklemme
  • Aus Edelstahl
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit der Nudelmaschine von Sailnovo stellst du die verschiedensten Pastasorten her. Dafür sorgen 2 verstellbare Schneidemesser aus Edelstahl. Die Dicke stellst du in 6 verschiedenen Stufen ein. Für den sicheren Halt auf dem Tisch sorgt die Schraubzwinge. Diese, die Handkurbel und das Schneidemesser nimmst du mit wenigen Handgriffen ab, sodass du die Maschine platzsparen verstaust. Auch die Reinigung erleichtert sich dadurch. Sie ist im klassischen Design gehalten und 20 x 13 x 12 cm groß. Um das Material zu schützen, ist eine Schutzfolie angebracht, die du vor dem ersten Gebrauch entfernen musst.
Die Kunden sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden. Die Maschine ist sauber verarbeitet und einfach zu bedienen. Durch das höhere Gewicht von 3,5 kg ist sie sehr stabil. Die Schraubzwinge hält sie sicher, sodass sie beide Hände zum Kurbeln und Auffangen des Teiges freihaben. Die Maschine riecht bei manchen Käufern nach der Lieferung chemisch und ölig. Zudem sind die Kanten teilweise scharf, sodass eine Verletzungsgefahr herrscht.

VorteileNachteile
  • Einstellbare Teigstärke
  • Rostfreier Edelstahl
  • Einfach zu reinigen
  • Verschiedene Nudelsorten
  • Schutzfolie
  • Gelegentlich starker chemischer Geruch
  • Teilweise fällt die Kurbel ab

Was ist eine Nudelmaschine?

Pasta in verschiedensten Formen zählt für viele zu den absoluten Lieblingsgerichten. Hergestellt werden sie in einer Nudelmaschine. Dieses Gerät besteht aus einer Walze, Schneidemessern oder einem Fleischwolf. Für die Industrie gibt es riesige Pastamaschinen. Für deine frischen Nudeln Zuhause mit eigens hergestelltem Teig gibt es die kleineren Varianten. Die erste Pastamaschine entdeckte man in Europa in den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Die Mythen ranken sich, ob sie von Chinesen oder doch von zwei italienischen Brüdern erfunden wurde.

Hinweis
Mit der Nudelmaschine stellst du verschiedenste Nudelarten im Handumdrehen zu Hause selbst her.

Wie funktioniert eine Nudelmaschine?

Nudeln lassen sich auch mit einem Nudelholz und einem Messer herstellen. Doch würde dies vor allem für größere Portionen zu lange dauern und wäre schlichtweg zu anstrengend. Abhilfe schafft eine Nudelmaschine. Doch wie funktioniert sie?

Im Wesentlichen besteht sie aus einer Walze. In diese gibst du den Teig, sodass aus der Teigkugel längliche, rechteckige Teigstücke werden. Je nach Nudelsorte stellst du die Dicke individuell ein. Die Walzen bewegst du durch die Handkurbel.

Hinweis
Sinnvoll ist es, dass du den Teig stufenweise schmaler machst, damit dein Pastamaker nicht verstopft.

Sind die Teigbahnen fertig, gibt es Schneideaufsätze. Auch diese verstellst du so, dass der Nudelteig in genau die Breite geschnitten wird, wie du deine Nudeln haben möchtest. Auch diese Schneideaufsätze bewegst du durch die Handkurbel.

Tipp
Modernere Gerät kommen auch mit einem Motor, der dir die Arbeit erleichtert.

Eine andere Funktionsweise ist der Fleischwolf. Hier füllst du den Teig ein, drehst die Kurbel und es kommen fertige Nudelstränge heraus. Bei dieser Variante fällt es weg, den Teig dünn auszurollen. Diese Funktionsweise kommt meist in gewerblichen Maschinen vor.

Wie unterscheiden sich die Pastamaker?

Neben der unterschiedlichen Herstellungsart gibt es einen weiteren großen Unterschied: der manuelle und elektrische Betrieb. Bei der manuellen Variante drehst du eine Handkurbel, welche die Walzen und Schneideaufsätze bewegt. Die Geschwindigkeit legst du dabei selbst fest. Die elektrische Variante erspart dir diese Drehbewegungen und du hast beide Hände für den Teig frei. Viele Modelle bieten die Möglichkeit, dass du die manuelle Maschine im Nachhinein mit einem Motor ausstattest. Danach kannst du per Handkurbel und Motorbetrieb auswechseln.

Elektrische Pastamaschinen gibt es auch vollautomatisch. Das bedeutet, dass du die Zutaten für den Nudelteig hineingibst. Durch die integrierte Wiegefunktion benötigst du nicht einmal eine zusätzliche Waage. Die Maschine mischt den Teig, walzt ihn und schneidet ihn anschließend zu Pasta. Solche Modelle kommen meist in der Gastronomie oder Industrie zum Einsatz. Doch du kannst sie auch für Zuhause erwerben.

Bei welchen Materialien klebt der Teig nicht an?

Teig, vor allem weicher Teig, klebt stark an Materialien. Doch bei der Nudelmaschine sollte er sich leicht lösen, um die Walzen nicht zu verstopfen. Aus diesem Grund bestehen die meisten Modelle aus Edelstahl. Durch die glatte Oberfläche haftet der Teig nur schwer daran und du kannst ihn nach Gebrauch leichter reinigen.

Edelstahl hat zudem die Vorteile, dass er meistens nicht rostet und langlebig ist. Leichtere Modelle bestehen aus Kunststoff oder Aluminium. Auch diese lassen sich einfach reinigen, doch sind sie nicht so robust wie Edelstahlvarianten.

Für die optimale Zubereitung ist es wichtig, dass die Materialien hochwertig verarbeitet sind. Die Maschine sollte eben auf der Tisch- oder Arbeitsfläche stehen. Zum besseren Halt gibt es Schraubzwingen. Mit dieser befestigst du das Gerät an der Tischplatte, sodass es nicht mehr rutschen oder hinunterfallen kann. Auch hier erleichtern dir hochwertige Materialien die Arbeit.

Welche Nudelsorten kann ich zu Hause herstellen?

Welche Sorten du mit deiner Nudelmaschine herstellst, kommt auf die Maschine und deren Schneideaufsätze an. Mit den meisten manuellen Geräten sind diese Sorten kein Problem:

  • Lasagneblätter
  • Bandnudeln
  • Fettuccine
  • Tagliatelle
  • Ravioli

Die Ravioli stichst du mit einer Form aus dem gewälzten Nudelteig aus.

Vollautomaten ermöglichen dir beispielsweise:

  • Makkaroni
  • Penne
  • Spaghetti
  • Fusilli
  • Cannelloni

Manche Hersteller liefern zusätzliche Aufsätze mit, mit denen noch mehr Variationen möglich sind.

Vor- und Nachteile im Vergleich zu fertigen Nudeln aus dem Supermarkt

Nudeln sind in den verschiedensten Formen und Farben einfach im Supermarkt erhältlich. Wer das typische italienische Flair in sein Zuhause bringen möchte, kann durch Nudelmaschinen Eigenkreationen in den heimischen 4 Wänden zubereiten. Es steckt mehr Arbeit dahinter, doch diese lohnt sich: Du weißt genau, welche Zutaten drinstecken und kannst sie auf deine Vorlieben und Gewohnheiten anpassen. Der wohl größte Vorteil ist, dass selbst gemachte Pasta besser schmeckt als die gekauften Varianten.

VorteileNachteile
  • Eigene Nudelkreationen
  • Vegane oder glutenfreie Nudeln möglich
  • Nach der Trocknung lange haltbar
  • Besserer Geschmack
  • Weniger Verpackungsmüll
  • Aufwendige Zubereitung
  • Nicht alle Nudelsorten herstellbar

Die Zubereitung der Nudeln

Die Herstellung selbst gemachter Pasta ist etwas zeitaufwendig allerdings kein Hexenwerk. Zuerst benötigst du den Nudelteig. Hierfür gibt es für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis Rezepte. Das Standardrezept ist:

  • 300 g Mehl
  • 3 Eier
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Wasser
  • Etwas Salz
  • Etwas Kartoffelmehl

Vermenge die 300 g Mehl zusammen mit den Eiern, dem Olivenöl, Wasser und Salz. Knete so lange bis ein schöner, elastischer Teig entsteht. Lasse den Teig als Kugel geformt etwa 30 Minuten zugedeckt gehen. Anschließend knetest du ihn nochmals durch und teilst ihn in kleinere, gleich große Stücke. Diese wälzt du mit der Nudelmaschine in dünne, längliche Rechtecke. Dazu stellst du die Walze mit jedem Durchgang eine Stufe dünner. So lange bis du die gewünschte Dicke erreichst. Damit der Teig nicht zu sehr am Gerät klebt, kannst du ihn in den letzten Zügen mit etwas Kartoffelmehl bestäuben.

Tipp
Nutze nicht zu viel Kartoffelmehl, da der Teig sonst schnell zu trocken und bröselig wird.

Führe das mit allen Teigstücken durch. Im Anschluss führst du die länglichen Teigstücke in das Schneidwerk. Stelle dieses zuvor so ein, damit du genau die Nudelsorte erhältst, die du möchtest. Die entstandene Pasta fängst du auf und lässt sie im Nudeltrockner oder über Stäben hängend etwa einen Tag trocknen. Die getrockneten Nudeln verarbeitest du nun wie gewohnt. Lediglich die Kochzeit ist etwas geringer als die der gekauften Varianten. Brauchst du nicht alle, kannst du sie einige Tage über trocknen und für längere Zeit aufbewahren.

Tipp
Mit Zusätzen wie Spinat, Rotkraut, Kurkuma oder dem Saft einer roten Beete kreierst du farbige Nudeln mit besonderem Geschmack.

Wie gelingt der perfekte Teig?

Damit deine Nudelmaschine nicht verstopft oder verklebt und nach Gebrauch einfach zu reinigen ist, ist der perfekte Teig notwendig. Er darf nicht zu trocken und nicht zu klebrig sein. Meist erkennst du es schon, bevor er ruht. Wenn er zu trocken ist, füge ein wenig Wasser hinzu. Ist er zu klebrig, füge ein wenig mehr Mehl hinzu.

Auch das Mehl spielt eine große Rolle, damit der Teig nicht so leicht reißt. Bewährt haben sich das Haushaltsmehl Type 405 oder Type 00. Zudem ist das gründliche Kneten wichtig, damit sich alle Zutaten optimal miteinander verbinden.

Wichtige Kaufkriterien für die beste Nudelmaschine

Möchtest du regelmäßig Ravioli, Fettuccine und Co selbst herstellen, kann es sinnvoll sein, auf eine elektrische Nudelmaschine zurückzugreifen. Damit sparst du auf Dauer Zeit und Kraft. Für gelegentliche Benutzung und wenn du Spaß am Kochen hast, dann sind auch manuelle Varianten gut geeignet. Die Pastamaschine benutzt du über längere Zeit hinweg, deshalb solltest du beim Kauf auf das richtige Modell setzen. Auf welche Kriterien es zu achten gilt, stellen wir dir hier vor:

KriteriumHinweise
Material
  • Rostfrei
  • Frei von Schadstoffen
  • Langlebig
  • Nicht haftend
  • Einfach zu reinigen
Funktionsweise
  • Walze oder Fleischwolf
  • Elektrisch oder manuell
  • Mögliche Nudelvariationen
  • Zusätzliche Schneideaufsätze erhältlich
Besonderheiten
  • Abnehmbare Aufsätze
  • Platzsparende Bauweise
  • Schraubzwinge zur Stabilität
  • Ansprechendes Design
  • Spülmaschinengeeignet

Wie reinige ich eine Nudelmaschine?

Obwohl die Materialien der Nudelmaschinen robust sind, solltest du sie bei der Reinigung nicht zu sehr beanspruchen. Dennoch ist die Reinigung kein Hexenwerk. Am leichtesten entfernst du Mehl und Teigreste, wenn diese getrocknet sind. So haften sie nicht mehr am Gerät und du entfernst sie mit einem Pinsel oder Küchentuch.

Tipp
Manche Modelle lassen sich auseinanderbauen. Die Einzelteile sind oft spülmaschinenfest, sodass sie sich noch unkomplizierter reinigen lassen. Achte jedoch vorher auf die Hinweise in der Bedienungsanleitung.

Zwischen den Walzen halten sich Teigreste oft besonders hartnäckig. Hierfür nimmst du einen Backpinsel, der zwischen die Walzen passt. So bekommst du auch diese Teile schön sauber.

Die gründliche Reinigung ist wichtig, damit du bei der nächsten Herstellung von Nudeln ein sicheres Produkt erhältst und sich Krankheitserreger wie Salmonellen nicht ausbreiten können. Mit Wasser und Spülmittel solltest du ihnen in der Regel nicht auf den Leib rücken, da sich sonst Rost bilden kann.

Hinweis
Edelstahl ist nicht immer rostfrei. Es kommt auf die Legierung an, ob du es risikofrei mit Wasser säuberst.

Die beliebtesten Hersteller: Marcato, Philips, Gefu

Pastamaschinen gibt es von unterschiedlichen Herstellern. Die beliebtesten sind:

HerstellerBesonderheiten
Marcato
  • Manueller Betrieb
  • Mit Motor aufrüstbar
  • Zusätzliche Aufsätze erhältlich
  • Verschiedene Farben
  • Einfache Bedienung
Philips
  • Vollautomatische Pastamaker
  • Verschiedene Designs
  • Verschiedene Aufsätze
  • Rezeptbuch inklusive
  • Leichter Kunststoff
Gefu
  • Manueller Betrieb
  • Motor erhältlich
  • Verschiedene Aufsätze
  • Kombination mit Nudeltrockner
  • Spülmaschinengeeignet

Wo sind die Nudelmaschinen erhältlich?

Nudelmaschinen gibt es im Fachhandel bei dir vor Ort zu kaufen oder bequem über das Internet. Der Vorteil am online Kauf ist, dass du dein gewünschtes Modell direkt bestellst und nicht warten musst, bis es im Markt erhältlich ist. Zudem gestaltet sich auch der Umtausch einfacher als im Markt vor Ort. Der Vorteil im Fachhandel ist, dass du das Gerät meist vor dem Kauf ausprobieren und dich von der Qualität überzeugen kannst.

Die Nudelmaschine nachträglich nachrüsten

Wenn du mit der Zeit mehr Pasta herstellen willst, weil es dir so viel Spaß macht, kannst du einige Modelle nachrüsten. Meist gibt es einen Motor, den du anbringen kannst. Dieser übernimmt die Kurbelarbeit, sodass du beide Hände für den Teig frei hast.

Tipp
Es kann also sinnvoll sein, wenn du vor dem Kauf schon beobachtest, ob sich dein Modell nachrüsten lässt. Dann musst du kein neues Gerät kaufen, sondern lediglich den Zusatz.

Bei manchen Modellen sind im Lieferumfang verschiedenste Aufsätze für eine Vielfalt an Pasta enthalten. Falls nicht, gibt es solche Aufsätze nachträglich zu erwerben. Wenn du eine große Auswahl an Nudelsorten möchtest, ist es empfehlenswert, schon vor dem Kauf auf die Aufsätze zu achten.

Welches Zubehör benötige ich?

Neben dem Zubehör zum Nachrüsten gibt es zusätzliche Hilfen, die dir die Zubereitung erleichtern. Die fertigen Nudeln kannst du über längliche Hölzer hängen, um sie trocknen zu lassen. Etwas unkomplizierter trocknest du sie in einem Nudeltrockner. Dieses Gestell klappst du mit wenigen Handgriffen auf und wieder zusammen.

Für selbst hergestellte Ravioli erleichtert ein Ravioli-Rad die Arbeit. Mit diesem gibst du den Ravioli die typische Form, klebst die Ränder zusammen und trennst dabei noch die Füllung – in einem Schritt. Es eignet sich auch für die asiatische Spezialität Wan Tan.

Weiterführende Inhalte

Nudelmaschine im Praxiseinsatz:

Nudelteigrezepte mit und ohne Ei:

Ravioli Rezept:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben