Cookies

Cookie-Nutzung

Apfelteiler – Äpfel und Birnen blitzschnell zerteilen

An apple a day … Oft scheitert der tägliche Genuss von Äpfeln jedoch an der puren Bequemlichkeit, die Äpfel erst einmal zu teilen. Gerade bei Kindern, die Äpfel nur selten am Stück genieße möchten, ist ein Apfelschneider so ein idealer Helfer, um in Windeseile 8-12 gleich große Stücke für den leckeren und gesunden Genuss zu produzieren. Dabei unterscheiden sich die Geräte kaum in ihrer Bauart, sondern vor allem in Qualität und Preis.
Besonderheiten
  • aus Edelstahl oder Kunststoff
  • mit Griffen für sichere Handhabung
  • teilweise mit Unterlegschale
  • mit Mittelloch für Kerngehäuse
  • auch für Birnen und andere Lebensmittel

Apfelteiler Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Apfelteiler eignen sich hervorragend, um Äpfel, Birnen oder auch andere Lebensmittel binnen von Sekunden in gleich große Stücke zu zerteilen. Sie sind ideal, wenn Kinder im Haus sind, dienen aber auch zum Backen, Kochen oder Garnieren.
  • Griffe an den Seiten der Klingen erlauben eine sichere Handhabung. Ein Mittelloch entfernt in einem Arbeitsschritt auch das Kerngehäuse, sodass der Apfel sofort genussfertig ist.
  • Einige Modelle sind mit einer Schale ausgestattet, um die Äpfel auch wirklich komplett zu zerteilen und gleichzeitig die Küchenplatte vor den Klingen zu schonen.

RÖSLE Apfel- und Birnenteiler, Edelstahl

RÖSLE Apfel- und Birnenteiler, Edelstahl
Besonderheiten
  • aus Edelstahl
  • inkl. Kunststoffschutz
  • breite Griffe für guten Halt
  • scharfe Klingen
  • 92 cm Durchmesser
19,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Apfel- und Birnenzerteiler von Rösle zeichnet sich durch seine hohe Funktionalität aus. Das Material Edelstahl ist zugleich hygienisch und geschmacksneutral. Zudem besteht keinerlei Gefahr durch Rostbildung und du kannst das Produkt einfach in der Spülmaschine reinigen. Die scharfen Klingen schneiden Äpfel und Birnen mit nur geringem Kraftaufwand in acht gleich große Teile. Das Kernhaus wird gleichzeitig separat herausgeschnitten. Die breiten Griffe sorgen dabei stets für einen guten Halt und eine gute Kraftübertragung. Für die Aufbewahrung ist ein Kunststoffdeckel im Lieferumfang enthalten, der sowohl deine Hände vor Verletzungen als auch die Klingen vor Beschädigungen schützt.
Mehr als 90 % der RezensentInnen sind von diesem Produkt begeistert und sie sprechen eine klare Kaufempfehlung aus. Die Qualität ist hervorragend, die Klingen sehr scharf. So erfordert das Zerteilen von Äpfeln kaum einen Kraftaufwand, sondern sie schneiden sich quasi von selbst. Für die Reinigung empfehlen die KäuferInnen zum Schutz der Klingen allerdings das Spülen von Hand, wobei auch hier positiv auffällt, dass es keine Ecken gibt, in denen sich Apfelreste sammeln. Ein kleines Manko stellt lediglich das kleine Mittelloch dar, sodass gelegentlich ein Nachschneiden am Kerngehäuse nötig ist.

VorteileNachteile
  • hervorragende Qualität
  • robust
  • hoher Bedienkomfort
  • sehr scharf
  • geringer Kraftaufwand
  • Mittelloch zu klein

Westmark Apfel- und Birnenteiler

Westmark Apfel- und Birnenteiler
Besonderheiten
  • Klingen aus Edelstahl
  • große Alugriffe
  • inkl. Mittelloch für Kerngehäuse
  • platzsparendes Verstauen
15,45 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Beim Apfelschneider von Westmark bestehen die Klingen auch hochwertigem Edelstahl. Der Griff ist aus Aluminium gefertigt und verspricht durch die großen, abgerundeten Griffe eine gute Handhabung. Die Schärfe der Klingen zerteilt Äpfel und Birnen mit nur geringem Kraftaufwand in zehn gleich große Teile, wobei der Kern durch das Mittelloch separat herausgetrennt wird. Für die anhaltende Qualität empfiehlt der Hersteller ein Abspülen von Hand. Neben diesem Modell gibt es zudem eine Produktvariante mit Schale, sodass du keine weitere Unterlage für das Teilen von Äpfeln benötigst.
KäuferInnen sind mit der Qualität des Produktes rundum zufrieden. Die Verarbeitung wird von vielen als besonders gut und stabil bezeichnet, sodass das Label „Made in Germany“ immer wieder positiv hervorgehoben wird. Die Reinigung des Apfelschneiders ist einfach und auch die Lieferung erfolgte schnell. Nur wenige RezensentInnen berichten davon, dass die Klingen nicht scharf genug sind und deshalb ein recht hoher Kraftaufwand nötig ist, um einen Apfel zu teilen. Insgesamt überwiegt jedoch die Kaufempfehlung.

Hier gibt es einen Test des Produktes in Bild und Ton:

VorteileNachteile
  • Made in Germany
  • einfache Reinigung
  • sehr stabil
  • schnelle Lieferung
  • Klingen nicht sehr scharf
  • hoher Kraftaufwand nötig

WMF Gourmet Birnen- und Apfelschneider

WMF Gourmet Birnen- und Apfelschneider
Besonderheiten
  • aus Cromargan-Edelstahl
  • spülmaschinengeeignet
  • Griffe für sichere und bequeme Handhabung
  • ideal zum Backen und Garnieren
14,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Küchenhelfer von WMF zeichnen sich durch höchste Qualität und Verarbeitung aus. Wie sooft kommt auch bei diesem Apfelschneider Cromargan-Edelstahl zum Einsatz, der nicht nur rostfrei und spülmaschinengeeignet, sondern auch besonders formstabil, hygienisch, säurefest und unverwüstlich ist. Das Zerteilen von Äpfeln in acht gleiche Stücke gerät so zum Kinderspiel, wobei die speziell geformten Griffe stets eine sichere und bequeme Handhabung gewährleisten. Das Gerät schneidet zudem den Kern durch das Mittelloch heraus. Damit ist dieses Produkt ein idealer Begleiter beim Backen und Dekorieren.
Zwei Drittel der KundInnen sind mit dem Apfelteiler sehr zufrieden. Die Qualität ist wie aus dem Hause WMF zu erwarten sehr hoch und das Produkt gut verarbeitet. Die Handhabung des flachen und handlichen Gerätes ist einfach und auch das platzsparende Verstauen in der Schublade stößt auf Begeisterung. Schließlich erweist sich auch die Reinigung als mühelos. Ein Manko stellt allerdings das kleine Mittelloch dar. Bisweilen teilen RezensentInnen auch mit, dass ihnen die Schärfe der Klingen nicht ausreicht, um kraftschonend zu arbeiten. Andere wiederum bemängeln aufgrund der Schärfe der Klingen die fehlende Abdeckung, um den Schneider gefahrlos zu verstauen.

Einen Test zum WMF-Apfelschneider kannst du dir hier anschauen:

VorteileNachteile
  • robust
  • gute Qualität und Haltbarkeit
  • flach und handlich
  • platzsparendes Verstauen
  • einfache Reinigung
  • Mittelloch sehr klein
  • ohne Abdeckung
  • Klingen nicht sehr scharf

PEARL Apfelzerteiler aus Alu mit Edelstahlklingen

PEARL Apfelzerteiler aus Alu mit Edelstahlklingen
Besonderheiten
  • breite Griffe für sicheren Halt
  • Alu-Druckguss
  • Klingen aus Edelstahl
  • nicht spülmaschinenfest
5,80 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Apfelschneider von Pearl zerteilt Obst im Handumdrehen in zehn gleich große Stücke. Das Mittelsegment entfernt dabei den Kern direkt in einem Arbeitsschritt. Breite Griffe sorgen dabei für den nötigen Halt und die optimale Kraftübertragung. Während die Griffe aus besonders robustem Alu-Druckguss gefertigt sind, bestehen die Messer aus hochwertigem rostfreiem Edelstahl. Die Reinigung nach dem Gebrauch erfolgt einfach unter fließendem Wasser (Achtung, nicht spülmaschinengeeignet). Im Lieferumfang enthalten ist eine deutsche Bedienungsanleitung.
Etwa die Hälfte der KundInnen zeigt sich mit diesem Produkt zufrieden. Allerdings geht ein Großteil negativer Bewertungen darauf zurück, dass viele das Produkt in der Spülmaschine gereinigt haben und es so zu Verfärbungen kam. Nichtsdestotrotz bleiben die nicht allzu scharfen Klingen ein Manko, sodass einige RezensentInnen davon berichten, dass ein hoher Kraftaufwand nötig ist. Andere KäuferInnen wiederum sind von der Verarbeitung begeistert und bezeichnen den Apfelteiler als stabil und robust. Durch die großen Griffe ist die Handhabung bequem und sicher, die Reinigung gestaltet sich anschließend als einfach.

VorteileNachteile
  • gute Verarbeitung
  • stabil
  • einfache Reinigung
  • sichere Handhabung
  • hoher Kraftaufwand
  • wird schnell stumpf

Was ist das Besondere an Apfelteilern?

Apfelteiler zeichnen sich durch ihre kreisförmig angeordneten Klingen aus, die von einem runden Rahmen mit zwei Haltegriffen umgeben sind. In der Mitte befindet sich für gewöhnlich ein zusätzlicher Ring, der während der Bedienung gleichzeitig das Kerngehäuse von Äpfeln und Birnen heraustrennt. Damit unterscheidet sich dieses Produkt von einem Entkerner, der lediglich den Kern herausstanzt, ohne das Obst zeitgleich zu zerteilen. Die Modelle werden auch als Obstschneider bezeichnet.

Wie funktionieren Apfelteiler?

Apfelteiler verfügen über mehrere Klingen, die ringförmig um einen Kreis angeordnet sind und von einem Rahmen gehalten werden. Meist sind am Rahmen mehr oder weniger große Haltegriffe angebracht, die eine verletzungsfreie Handhabung sicherstellen sollen. Du setzt den Apfelteiler einfach von oben auf den Apfel auf, sodass der mittlere Kreis direkt über dem Kern liegt. Anschließend drückst du den praktischen Helfer senkrecht nach unten. Die Klingen zerteilen den Apfel so in gleich große Stücke, während der innere Kreis das Kerngehäuse mehr oder weniger sorgfältig entfernt.

Vor- und Nachteile von Apfelteilern

Zweifelsohne stellt die Zeitersparnis einen der größten Vorteile eines Apfelteilers dar. Du kannst mit dem Gerät innerhalb von wenigen Sekunden einen Apfel in gleich große Stücke zerteilen und gleichzeitig den Kern entfernen. Das macht den Küchenhelfer zum idealen Begleiter beim Backen und Garnieren und in jedem Haushalt mit Kindern. Schließlich sind Äpfel äußerst gesund und Apfelschnitze so der perfekte Snack für zwischendurch. Günstig erweist sich auch der Umstand, dass Apfelteiler in der Anschaffung teilweise sehr preiswert sind.

Willst du allerdings vermeiden, dass die Klingen schnell abstumpfen, empfiehlt es sich eventuell, den einen oder anderen Euro mehr auszugeben, denn auch hochwertige Produkte sind nicht unbedingt teuer. Zudem hast du hier eventuell den Vorteil, dass im Lieferumfang direkt eine Abdeckung zum Schutz der Klingen enthalten ist, was die Verletzungsgefahr insbesondere bei der Aufbewahrung in der Schublade erheblich reduziert.

VorteileNachteile
  • Zeitersparnis
  • ideal mit Kindern oder zum Backen und Garnieren
  • Entkernen und Teilen in einem
  • günstige Geräte erhältlich
  • du wirst häufiger Äpfel essen
  • teilweise Kraftaufwand nötig
  • Verletzungsgefahr

Welche Arten von Apfelteilern gibt es?

Im Wesentlichen unterscheiden sich Apfelteiler in ihrer Bauart und Funktionsweise kaum voneinander. Den einzigen Unterschied gibt es hinsichtlich der Ausstattung mit oder ohne Unterlage, den Materialien sowie der Abdeckung, die zum Schutz der Klingen im Lieferumfang zeitweise vorhanden ist.

Kaufkriterien für Apfelteiler – die wichtigsten Features

Bei Apfelteilern ist vor allem die Qualität entscheidend. Nur wenige Modelle überzeugen durch besonders schicke Designs, sodass du beim Kauf das Augenmerk auf Handhabung und Sicherheit legen kannst. Wir haben einige Kriterien zusammengestellt, die dir die Entscheidung erleichtern sollen.

KriteriumHinweise
Features und Ausstattung
  • spülmaschinentauglich
  • inklusive Unterlage
  • Klingenschutz
  • Eignung für verschiedene Obst- und Gemüsesorten
  • inklusive Aufhängöse
Design
  • Form der Griffe (Kraftübertragung)
  • Farbe (silber, bunt)
  • Größe des Kerndurchmessers
  • Gesamtgröße
Materialien
  • Edelstahlklingen
  • Kunststoff oder Aluminium
  • Material der Griffe (z. B. Softgrip)

Features und Ausstattung – nützliche Funktionen steigern den Bedienkomfort

Da sich Apfelteiler nur geringfügig von einander unterscheiden, lohnt sich ein Blick auf die Features einzelner Produkte.

Vor allem Varianten aus Edelstahl sind oftmals spülmaschinentauglich. Allerdings lässt die Schärfe von Klingen durch die Reinigung in der Spülmaschine oftmals schnell nach, sodass dies in der Regel kein ausschlaggebendes Laufkriterium darstellt.

Teilweise ist im Lieferumfang eine Unterlage enthalten, die zum einen dafür sorgt, dass du den Apfel auch wirklich vollständig durchtrennen kannst. Zum anderen schont diese natürlich die Unterlage, ohne dass du ein zusätzliches Brett benötigst.

Ein Klingenschutz ist vor allem für die sichere Aufbewahrung sinnvoll. Gerade, wenn du den Apfelteiler in der Schublade aufbewahrst, ist die Verletzungsgefahr groß. Und auch die Klingen leiden über kurz oder lang darunter, wenn sie ständig mit anderen Utensilien in Berührung kommen.

Eine Alternative zum Klingenschutz ist eventuell auch eine Aufhängeöse, mit der du den Teiler einfach an der Wand aufhängen kannst. Das sollte allerdings stets in sicherer Höhe vor Kindern im Haushalt sein, da ein Griff in die Klinge schmerzhaft sein kann.

Schließlich eignen sich einige Geräte mehr als andere für unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten. So beschränkt sich die herstellerseitige Empfehlung bei einigen auf Äpfel und Birnen, andere nennen auch Kartoffeln, Zwiebeln oder Tomaten.

Design – Form und Farbe sind kaum relevant

Beim Design ist zunächst die Größe ein Kriterium. Allerdings fällt bei einem Produktvergleich schnell auf, dass sich sowohl die Größe des Rings zum Entfernen des Kerngehäuses meist um die 2 cm bewegt als auch die Gesamtgröße in der Regel um die 9 cm liegt. Willst du auch große Äpfel zerteilen, halte am besten Ausschau nach einem besonders großen Modell.

Wenngleich bei einem Apfelteiler mehrheitlich wohl die Funktionalität im Vordergrund steht, hast du die Wahl zwischen unterschiedlichen Farben. Während Edelstahl- und Alu-Geräte für gewöhnlich Silber sind, kannst du bei Kunststoffprodukten zwischen farbenfrohen Designs wählen. Teilweise gibt es hier auch mehr oder weniger verschiedene Formen des Rahmens sowie natürlich der Griffe.

Welcher Griff sich am besten für die Bedienung anfühlt, probierst du am besten einfach mal aus. Manche sind hier extra groß und bieten eine besonders gute Kraftübertragung, während andere eher flach und handlich ausgeformt sind.

Materialien – Kunststoff, Alu oder Edelstahl?

Bei den meisten Produkten sind mindestens die Klingen aus Edelstahl gefertigt. Das Material hat den Vorteil, rostfrei und robust zu sein. Gleichzeitig erfüllt es alle hygienischen Eigenschaften und überträgt keinen unangenehmen Geschmack auf die Lebensmittel.

Unterschiede hinsichtlich des Materials findest du jedoch beim Gehäuse. Nur wenige Apfelteiler sind aus einem Guss vollständig aus Edelstahl hergestellt. Teilweise wird hier Alu-Druckguss genutzt, in anderen Fällen kommt Kunststoff zum Einsatz. Während Kunststoff im Gegensatz zu Aluminium teilweise spülmaschinengeeignet ist, achte hier beim Kauf unbedingt darauf, dass das Material BPA-frei ist und keine giftigen Stoffe enthält. Auch wenn eigentlich nur die Klingen mit den Lebensmitteln in Berührung kommen, ist ein lebensmittelechter Kunststoff dennoch zu empfehlen – vor allem dann, wenn Kinder im Haus sind!

Tipps zu Pflege und Reinigung

Nicht alle Apfelteiler sind spülmaschinengeeignet. Aluminium wird beispielsweise schnell schwarz und sieht unansehnlich aus. auch nicht jeder Kunststoff hält lange durch, wenn du ihn in der Spülmaschine reinigst. Anders ist das grundsätzlich bei Edelstahl. Experten empfehlen hier allerdings ebenfalls die Handwäsche, um die Schärfe der Klingen auf Dauer nicht negativ zu beeinflussen.

Am besten reinigst du einen Apfelteiler also unmittelbar nach dem Gebrauch von Hand. Unter fließendem Wasser lassen sich die meisten Rückstände wohl einfach entfernen. sollte dann doch mal etwas hängenbleiben, nutze einfach eine Bürste mit Kunststoffborsten, um Lebensmittelreste zu entfernen.

Beliebte Hersteller – Haushaltswaren-Hersteller überzeugen

Im Wesentlichen gibt es zwei verschiedene Arten von KäuferInnen: Die eine Gruppe bevorzugt die günstigen Produkte, die andere legt Wert auf eine besonders gute Produktqualität. So ist auf der einen Seite IKEA einer jener Hersteller, die mit ihrem Apfelschneider einen echten Topseller im Programm haben. Auf der anderen Seite begeistern Marken, die für qualitativ hochwertige Küchenhelfer bekannt sind, die KundInnen.

HerstellerBesonderheiten
IKEA
  • schwedisches Möbelhaus
  • aus Kunststoff mit Edelstahl-Klingen
  • BPA-frei
  • spülmaschinenfest
  • sehr günstig
WMF
  • verschiedene Modelle (Silit und WMF)
  • rostfreier Edelstahl
  • spülmaschinengeeignet
  • relativ hochpreisig
  • sehr gute Produktqualität
Leifheit
  • Markenhersteller
  • 12 rostfreie Edelstahlklingen
  • massiv verchromt
  • 3 Jahre Garantie
  • sehr gute Produktqualität

Apfelteiler findest du im Prinzip in jedem Haushaltswarenladen, Kaufhaus oder auch in Discountern wie Aldi oder Lidl. Auch bei Tchibo gibt es immer wieder entsprechende Angebote. Es lohnt sich also nicht unbedingt, das Internet als Anlaufstelle zu nutzen, da die Versandkosten den Kaufpreis unnötig in die Höhe treiben. Eine Ausnahme bilden hier eventuelle hochwertige Marken, die im Onlinehandel vielleicht als Schnäppchen erhältlich sind. Weit verbreitete Hersteller sind hier z. B.:

  • Westmark
  • Gefu
  • Rösle
  • Fackelmann
  • Kitchen Craft
  • Fiskars
  • Dr. Oetker

FAQ – die wichtigsten Fragen rund um Apfelteiler

Hast du noch Fragen rund um den Apfelteiler? Wir haben dir einige Informationen zusammengestellt, die eventuell interessant sind und bei vielen KundInnen auftreten.

FrageAntwort
Was kostet ein Apfelteiler?Günstige Modelle kannst du bereits ab etwa 3 Euro erwerben. Je nach Ausführung und Material steigt der Preis bis zu etwa 20 Euro an. Für ein vernünftiges Gerät, das eine durchschnittliche Haltbarkeit verspricht, solltest du mit 10-12 Euro rechnen.
Was kann ich mit einem Apfelschneider alles teilen?Die meisten Produkte sind für Äpfel und Birnen ausgelegt, doch versprechen einige Anbieter, dass du mit dem Apfelschneider auch Kartoffeln zerkleinern kannst. Inwiefern das auf Dauer zulasten der Schärfe der Klingen geht ist fraglich.
Aus welchem Material sollte ein Apfelschneider sein?Bei den meisten Produkten sind zumindest die Klingen aus Edelstahl gefertigt. Das ist insofern praktisch, als dass dieses besonders hygienisch und auch geschmacksneutral ist. Gleichzeitig sind diese Klingen meist besonders scharf. Beim Gehäuse unterscheiden sich die Hersteller von Kunststoffvarianten über Aluminium bis ebenfalls zu Edelstahl. Die Fertigung aus einem Guss ist natürlich besonders stabil und sieht auch optisch gut aus.
Welche Alternativen zum Apfelteiler gibt es?Natürlich brauchst du keinen Apfelteiler, um Äpfel, Birnen & Co. zu zerkleinern. mit etwas mehr Zeit tut es auch ein klassisches Küchenmesser. Wenn du zusätzlich einen Apfelentkerner einsetzt, geht auch das recht schnell. Daneben gibt es etwas sperrigere Varianten an Apfelschneidern, die Äpfel teilweise gleichzeitig schälen und zu kunstvollen Girlanden schneiden.

Weiterführendes

Wenn du gerade mal keinen Apfelteiler zur Hand hast, geht es auch ohne Werkzeug:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben