Cookies

Cookie-Nutzung

Flambierer – Wie ein Profi zu Hause flambieren

Flambierte oder karamellisierte Speisen entfalten ein besonders leckeres Aroma. Um es zu erleben, musst du nicht in ein Restaurant, sondern kannst die Gerichte zu Hause selbst kreieren. Dafür benötigst du einen Flambierer, dessen Flamme du je nach Bedarf regulierst. Wie die Geräte genau funktionieren, wie du sie sicher anwendest und worauf es beim Kauf zu achten gilt, erfährst du in diesem Ratgeber.
Besonderheiten
  • Regulierbare Flamme
  • Breiter Standfuß
  • Ergonomischer Griff
  • vielseitiger Einsatz
  • Betrieb mit Gas

Flambierer Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Flambierer erzeugen die Flamme durch Gas. In der Regel ist es dasselbe Gas, welches in Feuerzeugen verwendet wird. Die Temperatur liegt zwischen 1000 und 2500 Grad.
  • Durch den breiten Standfuß stehen sie sicher, was vor allem in der Dauerschaltung wichtig ist. Die Geräte können damit nicht umkippen. Sie werden auch als Bunsenbrenner bezeichnet.
  • Kindersicherungen und Siegel des TÜV und der GS sind weitere Marker, die die Sicherheit gewährleisten sollen.

Leifheit Flambierer

Leifheit Flambierer
Besonderheiten
  • Stabiler Standfuß
  • Nachfüllbar
  • Kindersicherung
  • Einhändige Bedienung
12,72 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Flambierer von Leifheit verfügt über einen stabilen Standfuß, mit welchem du ihn sicher abstellst. Zudem ist er mit einer Kindersicherung ausgestattet, sodass Kinder ihn nicht unbeaufsichtigt benutzen können. Er entwickelt eine maximale Temperatur von 1300 Grad und eignet sich mit der Piezozündung zum Karamellisieren, Aromatisieren und Flambieren. Das Gerät ist mit herkömmlichem Feuerzeuggas befüllt. Wenn es leer wird, füllst du es einfach wieder mit 20 ml Gas auf und verwendest es über lange Zeit hinweg. Insgesamt ist er 22,5 x 15,1 x 7,3 cm groß und wiegt 200 g, sodass du ihn sehr gut mit einer Hand bedienen kannst.
Die Käufer sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden. Sie stellen die Flammengröße problemlos für ihren Gebrauch ein und veredeln damit ihre Gerichte im Handumdrehen. Das Gerät liegt ihnen gut und sicher in der Hand. Die Befüllung mit Butangas gelingt ihnen sehr einfach. Allerdings bemerkten sie, dass das Modell ungefüllt zu ihnen kam und sie es deshalb nicht direkt benutzen konnten. Es produziert gleichmäßige Krusten und ist außerhalb der Küche vielseitig verwendbar. Teilweise geben sie an, dass die Leistung für Crème brûlée ausreichend ist, jedoch zum Flambieren von Fleisch etwas zu niedrig ist.

VorteileNachteile
  • Einfach zu verwenden
  • Kindersicherung
  • Lang anhaltende Gasfüllung
  • Punktuelles Flambieren möglich
  • Ungefüllt bei der Lieferung
  • Kleiner Flammpunkt

Lurch Butangasbrenner

Lurch Butangasbrenner
Besonderheiten
  • Stufenlose Flammenregulierung
  • Kindersicherung
  • Zuschaltbares Dauerfeuer
  • Nachfüllbar
39,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Butangasbrenner von Lurch entwickelt eine Flamme mit bis zu 1300 Grad. Diese stellst du mithilfe der stufenlosen Flammenregulierung optimal auf deine Gerichte passend ein. Damit sich deine Kinder oder Enkel mit dem Gerät nicht verletzen können, verfügt es über eine Kindersicherung. Mit der Größe von 19 x 16 x 8 cm und einem Gewicht von 467 g wendest du ihn unkompliziert mit nur einer Hand an. Der breite Standfuß sorgt dafür, dass er sicher auf der Theke oder im Küchenschrank steht. Du befüllst ihn mit herkömmlichem Butangas, wie es auch in Feuerzeugen verwendet wird.
Die Käufer sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden. Neben der Veredelung ihrer Gerichte verwenden sie ihn auch für das Anzünden des Kamins oder zum Löten. Besonders positiv finden sie die stufenlose Regulierung und die Option des Dauerfeuers. Die Befüllung mit Gas geht ihnen leicht von der Hand. Der Tank ist ausreichend groß, sodass er für viele Anwendungen geeignet ist. Der Knopf für die Einstellung des Dauerfeuers befindet sich links. Deshalb drücken Linkshändler ihn oft ungewollt. Manche Käufer geben an, dass das Karamellisieren von Crème brûlée teilweise lange dauert.

VorteileNachteile
  • Stabiler, abnehmbarer Standfuß
  • Liegt gut in der Hand
  • Vielseitig anwendbar
  • Entzündet sich beim ersten Klick
  • Nur bedingt für Linkshändler geeignet
  • Ungefüllt bei der Lieferung

Philonext Küchenbrenner

Philonext Küchenbrenner
Besonderheiten
  • Sicherheitsverriegelung
  • Nachfüllbar
  • Automatische Piezozündung
  • Anti-Fackeltechnologie
13,59 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Küchenbrenner von Philonext ist durch die automatische Piezozündung sehr einfach zu bedienen. Ein kindersicheres Schloss sorgt dafür, dass deine Kinder oder Enkel es nicht unbeaufsichtigt benutzen und sich verletzen können. Für den sicheren Stand ist ein breiter Standfuß angebracht. Das Feuer hat eine Temperatur von bis zu 1300 Grad und lässt sich mit dem Regler nach Bedarf anpassen. Das Gerät ist 12 x 6 x 15,5 cm und wiegt dabei 210 g, weshalb es gut in deiner Hand liegt. Du befüllst es mit herkömmlichem Butangas selbst.
Die Käufer sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden. Besonders positiv fällt ihnen die Befüllung mit Butangas auf. Es funktioniert, wie das Betanken eines Feuerzeugs. Auch die Bedienung der Flammenhöhe gelingt ihnen so einfach wie bei einem Gasfeuerzeug. Wenn sie die Hitze dauerhaft benutzen möchten, gibt es einen Dauerschalter. Im Haushalt wenden sie es nicht nur in der Küche an, sondern auch zum Befeuern der Shisha oder der Grillkohlen. Diese Flexibilität gefällt ihnen gut. Teilweise fällt ihnen jedoch auf, dass die Flammenhöhe ungleichmäßig ist und die Temperatur sowie die Länge verändert, ohne dass sie sie regulierten.

VorteileNachteile
  • Einfache Handhabung
  • Verstellbare Flammengröße
  • Dauerschalter
  • Liegt gut in der Hand
  • Ungleichmäßiges Ergebnis
  • Teilweise tritt Gas bei der Befüllung aus

Rösle Flambierbrenner

Rösle Flambierbrenner
Besonderheiten
  • Stufenlose Flammenregulierung
  • Abnehmbarer Standfuß
  • Kindersicherung
  • 60 min Dauerbetrieb
39,16 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Den Flambierbrenner von Rösle stellst du mit einem Regler stufenlos ein und passt ihn jederzeit an das Gericht oder den Anwendungsbereich an. Er entwickelt eine Temperatur von bis zu 1300 Grad. Das Produkt funktioniert mit herkömmlichem Feuerzeuggas. In den Tank passen insgesamt 44 ml, was für eine Brenndauer von 1 Stunde ausreicht. Der breite Standfuß sorgt für den sicheren Stand und lässt sich abnehmen. Zudem dient er als Abdeckung für den Tank. Er ist 12,7 x 8,9 x 17 cm groß, wiegt 399 g und liegt damit gut in deiner Hand. Die Kindersicherung sorgt dafür, dass sich deine Kinder nicht an ihm verletzen können.
Die Käufer sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden. Besonders sind sie von der Schnelligkeit überrascht. Sie karamellisieren Crème brûlée innerhalb weniger Augenblicke. Die Bedienung empfinden sie als sehr einfach. Positiv bemerken sie, dass eine Tankfüllung lange hält und das Gerät dadurch sehr flexibel einzusetzen ist. Die Käufer empfehlen, das Gas einzufüllen, wenn der Flambierer um 180 Grad gedreht ist. Sie setzen ihn nicht nur in der Küche, sondern für viele Situationen im Haushalt ein. Teilweise bemängeln sie die kurze Brenndauer pro Anwendung von maximal 3-5 min. Zudem lässt sich die Sicherung nicht einhändig deaktivieren.

VorteileNachteile
  • Einfache Handhabung
  • Sicherer Stand
  • Liegt sehr gut in der Hand
  • Punktuelle Flammengröße
  • Umständliche Entsicherung
  • Ungefüllt bei der Lieferung

Ratgeber: Besonderheiten der Flambierer

Ein Flambierer ist ein nützliches Gerät für den Haushalt, da du ihn für verschiedene Gerichte anwendest, und zugleich bietet er dir Anwendungsbereiche außerhalb der Küche. Er flambiert, karamellisiert oder erleichtert dir das Häuten von Gemüsesorten. Damit darf er bei diesen Speisen nicht fehlen:

  • Crème brûlée (Creme Brulee)
  • Raclette-Käse
  • Steak
  • Fischgerichte
  • Crêpes
  • Marshmallows
  • Obst

Zudem eignet er sich als:

  • Feuerzeugersatz
  • Grillanzünder
  • Erhitzen der Shisha-Kohle
  • Kaminanzünder
  • Zum Löten
  • Für Schmuckarbeiten

Er ist dabei nicht mit einem herkömmlichen Feuerzeug zu verwechseln, obwohl die Funktionsweise ähnlich ist. Wie Flambierbrenner genau funktionieren und woraus es beim Kauf ankommt, erfährst du in den nächsten Abschnitten.

Wie funktioniert ein Flambierer und wie ist er aufgebaut?

Die Funktionsweise des Flambierbrenners ist wie die eines Feuerzeugs. Das ist möglich, weil beide Geräte dieselbe Zündung, die sogenannte Piezozündung, haben. Du drückst auf den Auslöseknopf, wodurch sich die darunterliegende Feder entspannt. Im Ruhezustand ist sie gespannt. Die plötzliche Bewegung bewegt einen Stößel in Sekundenschnelle auf einen Kristall. Dessen Oberflächenstruktur verändert sich, sodass sich eine elektrische Spannung aufbaut. Sie beträgt bis zu 15 Kilo-Volt. Durch die unterschiedliche Aufladung der Ionen entsteht eine hohe Spannung, die sich auf 2 Metallkontakte überträgt. Diese Kontakte sind mit einem Keramikelement verbunden, was schlussendlich zum zündenden Funken führt. Währenddessen öffnet ein Mechanismus das Ventil zum Gastank. Das ausströmende Gas wird durch ihn entzündet und bildet die Feuerflamme, mit der du nun flambierst, karamellisierst oder andere Gegenstände erhitzt.

Von außen besteht der Flambierbrenner aus einem Standfuß und einem Brennrohr. Dieses leitet die Flamme waagerecht und nicht senkrecht. Damit ist es dir möglich, Speisen zu flambieren, ohne das Gerät dafür zu kippen. Das erhöht die Sicherheit bei der Anwendung. Am Standfuß ist der Griff angebracht. Am oberen Ende befinden sich je nach Modell Regler, mit welchen du die Flammenhöhe individuell einstellst oder ein Knopf zur Dauerbefeuerung. Überwiegend befindet sich dort noch eine Kindersicherung.

Hinweis
Zur Sicherheit strömt das Gas nur so lange aus, wie du den Zünder betätigst. Möchtest du den Küchenbrenner längerfristig bedienen, stellt die Dauerbefeuerung die dauerhafte Gaszufuhr sicher.

Welche Arten des Zünders gibt es?

Am häufigsten wird die Piezozündung in den Flambierbrenner eingebaut. Doch es gibt noch eine weitere Variante des Zünders: die Fernzündung.

Der Selbstzünder zeichnet sich durch die einfache Handhabung aus, da du dafür lediglich einen Knopf benötigst. Zudem ist der Mechanismus langlebig.

Butangasbrenner mit einem Fremdzünder sind etwas größer, da hierbei eine Gasflasche zum Einsatz kommt. Sie ist mit Butangas gefüllt und verfügt zudem über einen Brenneraufsatz. Du öffnest das Ventil zur Gasflasche, sodass das Gas austritt. Anschließend zündest du es mit einem Feuerzeug oder Streichholz an. Mithilfe eines Aufsatzes regulierst du die Intensität nach deinen Bedürfnissen. Das Brennrohr ist bei diesen Modellen auch waagerecht oder schräg nach oben verlaufend, sodass du es so wie Piezo-Geräte anwendest.

Der Unterschied zwischen beiden Zündungen ist nicht nur die Art und Weise der Entzündung. Auch die Flammen unterscheiden sich. Bei Selbstzündern liegt die Temperatur bei etwa 1300 Grad. Fremdzünder entwickeln dagegen Temperaturen bis über 2000 Grad. Dafür haben sie keine Kindersicherung. Wegen der großen Gasflasche verwendest du ihn länger als das handliche Modell.

Tipp
Welche Art der Zündung für dich geeignet ist, hängt also davon ab, wie du den Flambierer verwenden möchtest. Selbstzünder sind handlicher, aber entwickeln niedrigere Temperaturen. Fremdzünder dagegen können Speisen schnell verbrennen und sind für kleinere Hände schwierig zu bedienen.

Aus welchen Materialien besteht der Flambierer?

Flambierbrenner entwickeln hohe Temperaturen, der die verwendeten Materialien standhalten müssen. Häufig setzen die Hersteller deshalb auf Edelstahl oder Alu-Druckguss. Beide Werkstoffe zeichnen sich durch ihre Robustheit und Langlebigkeit aus. Es ist auch wichtig, dass du die Geräte gut in der Hand hältst, damit du sie sicher verwendest und sie nicht aus der Hand rutschen. Gasbrenner kommen zwar nicht unbedingt mit den Speisen in Kontakt, dennoch sollten sie h einfach zu reinigen sein. Edelstahl und Aluminium werden diesen beiden Anforderungen ebenso gerecht.

Hinweis
In der Gastronomie kommen überwiegend Modelle aus Edelstahl zum Einsatz, da sie besonders langlebig sind. Zudem zeichnen sie sich damit aus, dass du sie über lange Zeit hinweg ununterbrochen verwendest, da es die Wärme nicht leitet.

Welches Gas benötigt der Küchenbrenner?

Fremd- und Selbstzünder nutzen als Brennflüssigkeit Gas. Überwiegend wird Butangas, das herkömmliche Feuerzeuggas, eingesetzt. Bei Raumtemperatur und normalem Druck ist es gasförmig. Es kommt in Erdöl und Erdgas vor und zählt zu den Flüssiggasen. Butan kannst du im Handel einfach erwerben und den Tank des Flambierbrenners selbstständig damit füllen. Wie das genau funktioniert, erklären wir dir in einem späteren Kapitel.

Um die Sicherheit zu gewährleisten, kommen die Flambierer mit einem leeren Tank zu dir nach Hause. Durch den Transport könnte es zu Temperaturschwankungen kommen, sodass es sich ungewollt entzündet oder explodiert, wenn die Konzentration in der Luft durch ein Tankleck zu hoch wird. Butangas ist günstig zu erwerben.

Teilweise ist zum Butan noch Propan gemischt. Letzteres ist auch ein farbloses und brennbares Gas. Es ist zudem hochentzündlich und reagiert weniger empfindlich auf Kälte.

Hinweis
Besonders im Winter wird Propan gerne zu Butan gemischt, da Butangas nicht für Temperaturen unter 0 Grad geeignet ist. Wendest du den Küchenbrenner lediglich bei dir zu Hause an, kannst du auf reines Butangas zurückgreifen. Möchtest du es auch im Freien bei niedrigen Temperaturen benutzen, solltest du Propan dazugeben. Das Verhältnis liegt zwischen 40 % Propan und 60 % Butan und 25 % Propan und 75 % Butan.

Tank des Flambierers: dicht und wiederauffüllbar

Selbstzünder mit der Piezo-Zündung besitzen im Standfuß einen Tank, indem sich das Gas befindet. Bei der Lieferung ist dieser in der Regel leer, um die Sicherheit zu garantieren. Das macht es erforderlich, dass der Tank wiederauffüllbar gestaltet ist und du das Gerät damit über Jahre hinweg verwenden kannst. Dazu hat er an der Außenfläche eine kleine Öffnung, auf die der Aufsatz der Flasche passt.

Das Fassungsvermögen hängt von der gesamten Größe des Geräts ab. Meist liegt es zwischen 15 und 50 ml. Je mehr Gas hineinpasst, desto länger verwendest du den Brenner ohne Pause. Trotz der Öffnung sollte er dicht sein, damit kein Gas austreten kann. Das ist vor allem für die Sicherheit wichtig, doch auch dafür, dass du nicht ständig nachfüllen musst. Teilweise lässt er sich mit dem abnehmbaren Standfuß abdecken.

Fremdzünder sind mit einer großen Gasflasche ausgestattet. Sobald sie leer ist, tauschst du sie mit wenigen Handgriffen aus. Wiederauffüllen ist mit ihnen nicht möglich.

Tipp
Halte stets eine neue, volle Gasflasche bereit, damit du den Flambierer uneingeschränkt nutzen kannst.

Wie befüllt man den Tank richtig?

Den Flambierer-Tank erneut aufzufüllen gestaltet sich so einfach wie ein Feuerzeug aufzufüllen. Du benötigst dazu Gas. Am besten eignet sich Butangas oder ein Gemisch auch Butan- und Propangas, dass du entweder im Internet bestellst oder im Discounter kaufst. Am Tank befindet sich eine kleine, rundliche Öffnung. Auf diese drückst du die Gasflasche, sodass das Gas in den Flambierer strömt. Teilweise haben sie eine Anzeige, die die aktuelle Füllmenge anzeigt. Mit ihr erkennst du, wann er voll ist.

Tipp
Am einfachsten füllst du das brennbare Gas nach, wenn du den Küchenbrenner um 180 Grad drehst.

Achte anschließend darauf, dass du Deckel wieder gut abdichtest.

Vor- und Nachteile des Flambierbrenners im Vergleich zum Feuerzeug

Für das Anzünden der Grillkohle oder für das Flambieren von Obst kannst du auch ein herkömmliches Feuerzeug benutzen. Es erzeugt jedoch nicht die hohen Temperaturen wie ein Flambierer, weshalb der Vorgang länger dauert oder das Ergebnis nicht den Erwartungen entspricht. Ein hochwertiger Küchenbrenner ist dagegen für viele verschiedene Anwendungsbereiche geeignet. Beide Varianten haben einen wiederauffüllbaren Tank, den du mit demselben Gas befüllst. Mit dem Brenner bist du auch outdoor gut ausgestattet, da er sich für das Feuermachen oder zum Flambieren von Fleisch und Fisch eignet. Das Feuerzeug passt dagegen bequem in jede Hosentasche.

VorteileNachteile
  • Mindestens 1000 Grad heiß
  • Verschiedene Anwendungsbereiche
  • Starke Leistung für längeren Gebrauch
  • Waagerechtes Feuer
  • Gute Standfestigkeit
  • Dauerschalter möglich
  • Benötigt mehr Platz

Sicherer Standfuß – breit und abnehmbar

Ein wichtiges Merkmal der Flambierbrenner ist der Standfuß. Er sorgt dafür, dass das Gerät sowohl in der Anwendung als auch beim Verstauen sicher steht und nicht umkippt. Er ist entweder der breite untere Teil des Griffes oder als zusätzliche Platte designt. Wichtig ist, dass der Standfuß breiter ist als der Griff und an der Standfläche eben ist.

Die Platten kannst du abnehmen oder zusammenklappen, um den Küchenbrenner besser in der Hand zu halten. Diese Klappe dichtet zugleich den Tank ab, damit das Gas nicht unbenutzt austritt.

Flammentwicklung: heiß und verstellbar

Das Herzstück der Flambierbrenner ist das Feuer. Sie entwickelt je nach Modell 1000 bis 2500 Grad. Sie wechselt je nach Temperatur ihre Farbe. Ein dunkles Blau weist auf Temperaturen bis zu 1000 Grad hin. Ein helles Blau entsteht bei bis zu 1500 Grad. Ist die Flamme gelb, zeugt das von Temperaturen bis zu 2500 Grad. Durch sie stellst du ohne Thermometer fest, wie hoch die Hitzeentwicklung ist.

Je heißer der Brenner, desto weniger Zeit benötigst du für knusprige Zuckerkrusten oder aromatische Aromen bei Fleisch. Bei niedrigen Temperaturen musst du ihn länger einsetzen oder Abstriche im Ergebnis machen.

Ein wichtiges Merkmal stellt die stufenlose Verstellbarkeit des Feuers dar. Vor allem, wenn du den Küchenbrenner bei verschiedenen Gerichten oder außerhalb der Küche anwenden möchtest. Kleinere Flammen kontrollierst du leichter und setzt sie deshalb punktuell ein. Das ist vor allem bei Süßspeisen wie Crème brûlée wichtig. Größere Flammen eignen sich dagegen zum Flambieren von dicken Fleischstücken oder dem Anfeuern der Grill- oder Shishakohle.

Die Einstellung nimmst du im sicheren Abstand am Brennrohr vor. Du verstellst die Luft- und Sauerstoffzufuhr, sodass die Flamme kleiner oder größer wird. Es ist entweder ein Rädchen oder wie bei einem Feuerzeug 2 Schalter mit einem Plus und einem Minus.

Wie flambiert man richtig und sicher?

Feuer kann sich bei Unachtsamkeit schnell ausbreiten und die Umgebung in Brand setzen. Damit dir das nicht passiert, gilt es, das Gerät sicher zu benutzen. Hierzu ist vor allem ein Sicherheitsschalter oder die sogenannte Kindersicherung wichtig. Du drückst neben dem Zündschalter einen zusätzlichen Knopf oder Schalter, damit die Flamme entsteht. Drückst du lediglich auf die Zündung, entzündet sich kein Feuer. Vor allem mit Kindern im Haushalt solltest du auf diese Funktion achten.

Beim Flambieren selbst ist es wichtig, dass du es nicht in unmittelbarer Umgebung von leicht entflammbaren Materialien machst. Halte genügend Sicherheitsabstand. Umschließe den Griff fest, damit dir das Gerät nicht aus der Hand rutscht. Viele Flambierer sind mit einem Dauerschalter ausgestattet. Mit diesem erzeugt es eine dauerhafte Flamme, ohne dass du anhaltend auf den Zünder drückst. Hierbei solltest du große Vorsicht walten lassen und sicherstellen, dass das Gerät sicher steht. Dafür ist ein breiter Standfuß nötig.

Möchtest du dein Gericht mit Alkohol flambieren, eignen sich Branntwein, Cognac, Whiskey oder Rum sehr gut. Der Alkoholgehalt sollte etwa 50 % betragen, mindestens jedoch 40 %. Erwärme die Zutaten und verwende keinen Alkohol, der im Kühlschrank stand. Lasse ihn etwas mitkochen, damit er schon vorgewärmt ist. Nun halte den Flambierer kurze Zeit über den Topf oder die Flamme, sodass sich der darin enthaltene Alkohol entzündet. Puste das Feuer nicht aus, sondern lass‘ sie selbstständig ausgehen. Nur dadurch wird der ganze Alkohol verbrannt, was für den besonderen Geschmack sorgt.

Möchtest du Zucker karamellisieren, dann halte die Flamme mit wenig Abstand direkt darauf und lasse ihn bis zum gewünschten Ergebnis bräunen. Beachte, dass die Flamme nicht zu heißt ist, da sie den Zucker zu schnell verbrennen würde.

Wichtige Kaufkriterien – Flambierer vergleichen

Neben der stufenlosen Verstellbarkeit der Flamme ist auch die Handhabung ein wichtiges Entscheidungskriterium, wenn du einen Flambierbrenner kaufen möchtest. Auf welche Kriterien du zusätzlich achten solltest, liest du hier:

KriteriumHinweise
Design
  • Ergonomischer Griff
  • Breiter und abnehmbarer Standfuß
  • Edelstahl oder Aluminium
  • Ansprechende Farben
Funktion
  • Ausreichende Temperaturentwicklung
  • Punktuelle Flamme
  • Lange Brennzeit
  • Dauerschalter
Handhabung
  • Einhändig bedienbar
  • Für Links- und Rechshändler geeignet
  • Regulierbare Flamme
  • Einfach zu befüllen
Tank
  • Wiederauffüllbar
  • Abgedichtet
  • 20-40 ml Fassungsvermögen
Sicherheit
  • TÜV
  • GS
  • Kindersicherung
Besonderheiten
  • Piezozündung oder Fremdzündung
  • Vielseitige Anwendung
  • Anzeige der Füllmenge

Wie reinige ich Flambierbrenner richtig?

Das Gerät kommt normalerweise nicht mit den Speisen in Berührung. Jedoch kann es verschmutzen, wenn du es mit fettigen Handflächen benutzt. In diesem Fällen sind Küchenbrenner aus Edelstahl unkompliziert zu reinigen: Wische dazu den Griff mit einem feuchten Tuch ab und trockne ihn anschließend ab. Krankheitserreger werden durch die Hitze der Flamme abgetötet, sodass du das Zündrohr nicht reinigen musst.

Die wichtigsten Hersteller: Nola, Rösle und Leifheit

Die Hersteller der Flambierer legen einen hohen Stellenwert auf die sichere Anwendung und die Handhabbarkeit. Die wichtigsten Marken stellen wir dir nun vor.

HerstellerBesonderheiten
Nola
  • Gas im Lieferumfang
  • Verschiedene Designs
  • Für Haushalt und Werkstatt
  • Stufenlos einstellbare Flamme
Rösle
  • Modernes Design
  • Stufenlos einstellbare Flamme
  • Abnehmbarer Standfuß
  • Großer Tank
Leifheit
  • Breiter Standfuß
  • Kindersicherung
  • Nachfüllbar und wiederverwendbar
  • Rutschfester Griff

Die Küchenbrenner gibt es beinahe überall zu kaufen. Du findest sie in Onlineshops wie Amazon oder bei dir vor Ort in verschiedenen Fachmärkten, wie zum Beispiel bei:

  • Kaufland
  • Obi
  • Real
  • Media Markt
  • Edeka
  • Baumarkt
Tipp
Achte darauf, dass du das nötige Feuerzeuggas dazukaufst oder -bestellst, damit du das Gerät direkt verwenden und deine Speisen verfeinern kannst.

Weiterführendes

Steak mit dem Flambierbrenner:

Crème brûlée Rezept:

Obst flambieren:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben