Cookies

Cookie-Nutzung

Güde Messer – kleine Stückzahlen von Hand geschmiedet

Hinter einem Güde Messer steckt noch echte Handarbeit. Seit über 100 Jahren stellt das Unternehmen für die professionelle Küche oder ambitionierte Hobbyköche die passenden Werkzeuge her. Die Messer werden dabei seit vier Generationen nur in kleinen Stückzahlen produziert und immer noch manuell geschmiedet. Weitere Informationen zu diesen Einzelstücken findest du in unserem Ratgeber.
Besonderheiten
  • handgefertigt
  • aus Solingen
  • geringe Stückzahlen
  • gute Schnitthaltigkeit
  • edle Designs

Güde Messer Test & Vergleich 2019

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Die Firma Güde ist ein traditionelles Unternehmen, das sehr viel Wert auf die Qualität der Produkte legt. In 55 manuellen Arbeitsschritten werden die Messer sorgsam geschmiedet, geschliffen und veredelt.
  • Das Design ist besonders durchdacht, für eine einfache Handhabung. Jedes Messer besitzt seinen eigenen händischen Schwerpunkt und ist für verschiedene Anwendungen ausgelegt.
  • Vom Kochmesser bis zum Brotmesser bekommst du ein breites Angebot. Die Modelle sind aus Chrom-Vanadium-Molybdän Stahl gefertigt oder bestehen aus geschmiedetem Damast.

Güde Brotmesser mit Olivenholz

Güde Brotmesser mit Olivenholz
Besonderheiten
  • Klinge: 32 cm
  • Edelstahl
  • Wellenschliff
  • Griff aus Olivenholz
  • aus einem Stück geschmiedet
189,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Ein wahrer Klassiker des Unternehmens ist das Franz Güde Brotmesser. Es wurde aus einem Stück geschmiedet, ist robust und trotzdem flexibel. Die Klinge ist mit dem typischen Wellenschliff versehen, der auch härtere Brotkrusten durchbricht. Außerdem ist sie rostfrei und eisgehärtet. Güde setzt hier mehrere manuelle Arbeitsschritte an, um das Messer herzustellen und zu schärfen. Insgesamt kommt das Modell auf eine Klingenlänge von 32 cm und setzt korrekte Schnitte, ohne viel zu krümeln. Der Griff besteht aus einem hochwertigen Olivenholz und vermittelt einen sehr traditionellen Look. Dafür darf es nicht in der Spülmaschine gereinigt werden.
Die Kunden sprechen sich sehr positiv über das Messer aus. Es scheint gut verarbeitet, ist optisch ansprechend und liegt ausgewogen in der Hand. Trotz der Größe kannst du das Modell auch für kleine Brötchen oder Brote verwenden. Allerdings musst du mit einem teuren Preis rechnen, der sich durch die sorgfältige Herstellung ergibt. Achte bei der Reinigung auf Handwäsche und schone die gewellte Klinge. Die Kunden sind sich jedenfalls einig: diese hochwertige Verarbeitung ist jeden Cent wert.

VorteileNachteile
  • liegt gut in der Hand
  • besonderer Griff
  • eisgehärtete Klinge
  • Wellenschliff
  • Handarbeit
  • hoher Preis
  • manuelle Reinigung

Güde Universalmesser

Güde Universalmesser
Besonderheiten
  • Länge: 10 cm
  • robuster Stahl
  • genietet
  • schwarzer Griff
  • universell einsetzbar
19,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieses Universalmesser aus dem Hause Güde ist ein professioneller Helfer in der Küche. Es besitzt eine leicht geschwungene Klinge und läuft nach vorn hin sehr spitz zu. Der robuste Stahl zeigt sich langlebig und ist gleichzeitig flexibel genug, um die Schärfe lange halten zu können. Der griff ist in Schwarz gefertigt. Hier fallen nur die zwei Nieten aus Aluminium auf. Insgesamt liegt das Modell gut in den Händen und ist vom Gewicht her ausbalanciert. Die Klingenlänge misst 10 cm. Sie ist handabgezogen, handgeschärft und eisgehärtet für eine enorm hochwertige Verarbeitung.
In den Kundenmeinungen sind sehr viele positive Worte über das Güde Universalmesser zu lesen. Es sollte in keiner Küche fehlen, da es sehr gut schneidet, lange scharf bleibt und sich vielseitig einsetzen lässt. Dafür musst du es aber händisch waschen und nicht in der Spülmaschine reinigen. Der Griff könnte sich sonst verformen. Außerdem ist das Abtrocknen sehr wichtig. Andernfalls korrodiert der Übergang zwischen dem Griff und der Klinge. Der Mehrpreis lohnt sich hier also in den Augen der Kunden, da die Qualitätsansprüche von Güde nicht mit einem normalen Küchenmesser zu vergleichen seien.

VorteileNachteile
  • sehr scharf
  • handlich
  • mehrfarbige Optik
  • hohe Qualität
  • bleibt lange scharf
  • Reinigung mit der Hand
  • hoher Preis

Güde Alpha Olive Kochmesser

Güde Alpha Olive Kochmesser
Besonderheiten
  • 21 cm lang
  • Olivenholzgriff
  • sorgsam geschmiedet
  • Made in Solingen
  • handgeschärft
130,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Auch die Klingen der Alpha Olive Serie sind manuell geschmiedet und auf einem Stück Chrom-Vanadium-Molybdän Stahl gefertigt. Kombiniert werden sie hier mit einem speziellen ausgesuchten Olivenholz, das sich sehr hat und stark gemasert zeigt. Es liegt gut in der Handfläche und wirkt sehr edel. Die Klinge selbst ist händisch geschärft, rostfrei, aber nicht für die Spülmaschine geeignet. Die Klinge kommt auf eine Länge von 21 cm. Damit zeigt sich das Kochmesser vielseitig einsetzbar für verschiedene Arbeitsschritte in der Küche. Der Griff ist mit drei Nieten am Messerstahl befestigt.
Die Kunden sprechen von einer sehr guten Verarbeitung. Ein ermüdungsfreies Arbeiten ist mit diesem Modell ohne Probleme möglich, da der Schwerpunkt gut sitzt und die einfache Handhabung überzeugt. Darüber hinaus wird von einer guten Schnitthaltigkeit berichtet. Sollte das Messer einmal nicht mehr so scharf sein, kannst du es problemlos nachschleifen. Anschließen schneidet es förmlich wie neu. Die gute Verarbeitung rechtfertigt auch den etwas teureren Preis. Schließlich handelt es sich hier noch um echte Handarbeit, wie es selbst Profiköche von Güde erwarten.

VorteileNachteile
  • hochwertige Optik
  • edles Olivenholz
  • vielseitig einsetzbar
  • manuell geschärft
  • hohe Anschaffungskosten
  • darf nicht in die Spülmaschine

Ratgeber: die Besonderheiten der Güde Messer

Güde blickt als Meisterschmiede auf eine langjährige Tradition zurück. Viele moderne Erfindungen und Designs stammen aus dem Unternehmen aus Solingen und sind auf dem Messermarkt nicht mehr wegzudenken. Obwohl sich auch die Produktion an modernen Computersteuerungen und am technischen Fortschritt orientiert, sind viele Serien nur in kleiner Stückzahl gefertigt. Die traditionelle Fertigung ist also erhalten geblieben. Die Messer sind handgeschmiedet und geschärft, sodass die hochwertige Qualität kaum zu übersehen ist. Auch in der Handhabung macht sich das bemerkbar. Die Modelle liegen nicht nur gut in der Hand, sie ermöglichen ein ermüdungsfreies Arbeiten und reagieren auf die kleinsten Bewegungen. Klingen und Griffe sind also optimal abgestimmt und wollen dich in deinem Küchenalltag bereichern. Eine gute Schnitthaltigkeit bleibt dir lange erhalten, bei entsprechender Pflege natürlich. Außerdem ist bei manchen Serien eine hochwertige Designerarbeit zu erkennen, die sich mit eleganten Holzgriffen definiert. Im folgenden Ratgeber wollen wir mehr auf die Besonderheiten der einzelnen Serie eingehen und dir einen tiefen Einblick in das Unternehmen Güde bieten.

Spezielle Erfindung im Haus Güde – der Wellenschliff

Eines der bekanntesten Messer aus dem Hause Güde ist das Brotmesser. Unternehmer Franz Güde entwickelte höchstpersönlich im Jahr 1941 den Wellenschliff und gab ihm auch seinen Namen. Bis heute sind sehr viele Messer mit genau diesem Schliff ausgestattet – und das hat seinen Grund. Er verschafft eine bessere Schnittfähigkeit und lässt die Schärfe über einen längeren Zeitraum bestehen. Das Geheimnis liegt in den seichten Wellen und der Verzahnung der Klinge. Auch härtere Brotkrusten brechen hier problemlos auf, ohne viel Druck ausüben zu müssen. Selbst schmale Scheiben lassen sich von dem Laib abschneiden, wobei möglichst wenig Krümel entstehen sollten. Der Wellenschliff ist sehr robust, die einzelnen Zähne verbiegen sich nicht und du schneidest selbst über die enorme Länge der Modelle gleichmäßige Scheiben ab.

Tipp
Im Sortiment von Güde sind viele verschiedene Modelle mit Wellenschliff zu bekommen. Wer es noch langlebiger haben möchte, entscheidet sich beispielsweise für eine Damast Version.

Herstellung in Handarbeit – eisgehärtet und fein geschliffen

Die Güde Messer stammen aus der Manufaktur in Solingen. Hier werden sie in einem Stück geschmiedet, wobei es sich um ein spezielles Stahlgemisch handelt. Der Anteil an Chrom bringt die Beständigkeit gegenüber Rost mit. Vanadium und Molybdän garantieren einen optimalen Schnitt. Experten sprechen hier von der Gesenkschmiede, da die Messer in sogenannten Gesenken und unter enormen Druck in die gewünschte Form gegossen werden. Anschließend folgt die Härtung, indem der Stahl mehrmals erhitzt und wieder abgekühlt wird. Ähnlich dem bekannten Hersteller Zwilling nennt man auch hier den Prozess Eishärtung. Der Stahl erhält durch die extremen Temperaturunterschiede eine andere Struktur, er wird robust und bruchsicher. Gleichzeitig bleibt er flexibel genug, um die Schärfe halten zu können.

Als abschließende Schritte werden die Messer geschliffen und poliert. Die Griffe werden montiert und die Klingen bekommen ihre unverwechselbare Schärfe. In einem Winkel von 35 Grad wird der Klinge der optimale Schliff verliehen. Wähle im Sortiment zwischen folgenden Messerarten, die teilweise als echtes Unikat zu bekommen sind:

  • Schälmesser
  • Gemüsemesser
  • Buntschneidemesser
  • Tomatenmesser
  • Steakmesser
  • Kochmesser
  • Schinkenmesser
  • Käsemesser
  • Santoku
  • Hackmesser

Wer einen genauen Blick in die Messermanufaktur in Solingen werfen will, kann sich dieses Welt der Wunder Video anschauen und bekommt erste Eindrücke von der Herstellung:

Qualität bei den Griffen – mit speziellen Hölzern

Zu einem solch edlen Stahl müssen natürlich noch die richtigen Griffe gewählt werden. Güde entscheidet sich sehr oft für edle Holzgriffe, die viele Jahre getrocknet und spezielle verarbeitet werden. Sie überzeugen mit ihrer speziellen Maserung und verschaffen den Messern einen traditionellen Look. Bei korrekter Pflege zeugen sie von einer langen Haltbarkeit und bekommen mit den Nieten ihr klassisches Aussehen. Besonders beliebt ist der Messergriff aus Olivenholz. Er ist sehr hart, witterungsfest und fühlt sich sehr warm in der Handfläche an. Die Musterung wirkt elegant und einzigartig. Natürlich muss der Griff aber speziell gepflegt werden und darf nicht einfach in der Spülmaschine langen, wenn du ihn möglichst lange erhalten willst. In der Serie Alpha gibt es viele verschiedene Holzgriffe, wie beispielsweise:

  • Alpha Olive
  • Alpha Mikarta
  • Alpha Kirschholz
  • Alpha Birne
  • Alpha Fasseiche

Für eine unkomplizierte Reinigung sind die Kunststoffgriffe zu wählen. Hier dürfen die Messer ruhig auch in die Spülmaschine gegeben werden, wenn die Klinge nicht leidet. Eine professionelle Optik und ein enormes Maß an Hygiene bekommst du mit den Stahlgriffen. Sie werden gern in der professionellen Küche verwendet.

Ein Hauch von Asien – die Damastmesser

Güde betreibt nicht nur die europäische Schmiedekunst, sondern kennt sich auch mit den japanischen Kochmessern aus. Sie bestehen aus dem besonderen Material Damast, der sich etwas weicher und elastischer als der typische Messerstahl zeigt. Er ist in mehreren Lagen geschmiedet, wodurch sich auf der Klinge selbst eine schöne Maserung ergibt. Allerdings dauert die Produktion über mehrere Tage hinweg, wenn die traditionellen Vorschriften befolgt werden. Auch hier gibt es zum Schluss die Kombination mit einem traditionellen Holzgriff. Allerdings sind die Klingen nicht rostfrei und benötigen eine besondere Reinigung und Pflege.

Güde Messer im Vergleich – professionell und renommiert

Das Güde Messersortiment konnte schon mehrfach ausgezeichnet werden und hat aufgrund von Design und hoher Qualität viele Auszeichnungen erhalten. Anbei verschaffen wir dir einen kleinen Überblick zu den wichtigsten Serien:

Serie/ModellBesonderheiten
Güde Alpha
  • qualitative Holzgriffe
  • Olive, Kirsche oder Birne als Hölzer
  • Klinge recht flexibel
  • modernes Design
  • handgefertigt
  • individuelle Maserung
  • rostfrei und robust
Franz Güde
  • das traditionelle Messer
  • mit Wellenschliff
  • rostfreier Messerstahl
  • Griff aus Kirschbaum
  • handgefertigt und geschärft
  • mit Eishärtung fertiggestellt
Kappa Serie
  • Messer aus einem Stück
  • als Vollmetall
  • spezielles Design
  • traditionell gefertigt
  • sehr gute Handhabung
  • ergonomischer Schwerpunkt
Synchros
  • optimaler Halt
  • flexible Griffposition
  • leichtes und müheloses Schneiden
  • geschwungene Linienführung
  • aus einem Stück handgefertigt
  • Griff aus Räuchereiche
Delta
  • Messerstahl Chrom-Vanadium-Molybdän
  • aus einem Stück geschmiedet
  • handgeschärft
  • Grenadill-Holz
  • besondere Balance

Neben den einzelnen Kochmesser interessieren sich viele Kunden auch für das Tafelbesteck aus der Serie Alpha. Es ist ebenso ausbalanciert, die Elemente liegen gut in der Hand und sie schaffen eine einheitliche Optik. Ein weiteres Highlight im Sortiment ist der passende Wetzstahl. Mit ihm verleihst du deinen Messern wieder neue Schärfe.

Echte Kenner wählen gern die Designerstücke, wie beispielsweise „The Knife“. Das Kochmesser besitzt auf den ersten Blick einen recht kurzen Handgriff. Das moderne Design hat sich im Küchenalltag aber längst bewährt. Es konnte mehrere Preise abräumen und lässt sich wirklich gut führen.

Teile des Sortiments sind sogar in den Angeboten der Discounter zu finden, wie beispielsweise Lidl. Außerdem kannst du dich für ein Messerset oder auch den passenden Messerblock an die bekannten Onlineshops wenden, wie Amazon, oder dem Werksverkauf einen Besuch abstatten.

Güde Messer Erfahrungen – optimale Handhabung

In den Kundenbewertungen ist immer wieder von der enormen Schärfe der Güde Messer zu lesen und von dem guten Handling. Die Messergriffe besitzen ein ergonomisches Design, fühlen sich warm an und liegen sehr gut in der Hand. Dadurch geht dein Feingewühl nicht verloren und du kannst selbst kleinste Bewegungen auf die Klinge übertragen. Außerdem sticht das besondere Design ins Auge, für das die Firma schon mehrfach von den Experten ausgezeichnet werden konnte. Als nachteilig könnte der hohe Preis genannt werden. Allerdings solltest du dir hier vor Augen führen, dass es sich wirklich noch um eine Manufaktur handelt und viele der Messer wahre Einzelstücke sind. Sie werden in kleinen Schritten gefertigt und bringen eine enorme Haltbarkeit und Langlebigkeit mit sich. Manche Kunden würden behaupten, die Messer wirklich mehrere Jahrzehnte in Gebrauch zu haben.

Wenn du dich für ein Produkt aus dem Hause Güde entscheidest, musst du auch mit einem höheren Pflegeaufwand rechnen. Viele der Produkte dürfen nicht einfach in die Spülmaschine, sondern sind mit Hand zu reinigen. Außerdem wird in den Rezensionen beschrieben, dass die Griffe nicht für sehr große Hände geeignet sind. Gerade bei den Allzweckmessern und kleinen Universalmessern ist das deutlich zu merken.

Bei Stiftung Warentest–LINK–(https://www.test.de/Kochmesser-Qualitaet-hat-ihren-Preis-1609119-2609119/) ist vor allem die Alpha Serie der Marke im Test positiv aufgefallen. Einziger Kritikpunkt ist die kleine Spalte zwischen dem Griff und der Klinge. Hier könnten sich Bakterien ansiedeln, was nicht mehr den hygienischen Anforderungen in der Küche entspricht. Dieser Bereich ist also etwas schwieriger sauber zu halten.

Das Unternehmen Güde – echte Solinger Handarbeit

Güde wurde im Jahr 1901 vom Namensgeber Karl Güde gegründet. Als Manufaktur angelegt übernahm man hier zu Beginn nur das Schleifen der rohen Klingen. Der Messerstahl wurde später jedoch auch selbst hergestellt, sodass die umfassende Vollproduktion gestartet werden konnte. Die Arbeitsschritte sind bis heute weitgehend gleich geblieben, sodass viele Messer manuell gefertigt und geschliffen werden. Eine Besonderheit im Unternehmen ist die Erfindung des Wellenschliffs 1931. So wurde das Brotmesser revolutioniert und ist heute noch in dieser Form bekannt und beliebt. Darüber hinaus entwickelte Güde das Kreismesser mit hintersetzter Zahnung und auch das längste Messer der Welt mit insgesamt 3,12 Metern.

Im folgenden Video gibt es noch einen kleinen Einblick in das Schmiedehandwerk der Firma Güde:

FAQ – häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Wie gut sind Güde Messer?
  • Die Messer werden von Hobbyköchen als auch Profis als sehr gut bezeichnet.
  • Sie liegen gut in der Hand und behalten lange ihre Schärfe.
Kann ich ein Güde Messer schärfen?
  • Mit dem passenden Wetzstein lässt sich ein Güde Messer schnell wieder schärfen.
Was ist bei der Pflege zu beachten?
  • Die Messer sollten direkt nach dem Gebrauch gereinigt werden.
  • Die meisten Serien sind nicht für die Spülmaschine geeignet.
  • Eine schonende Reinigung mit der Hand wird auch vom Hersteller empfohlen.
  • Anschließend sind die Klingen gut abzutrocknen, um Rost zu vermeiden.

Weiterführende Links:

Franz Güde Brotmesser:

The Knife:

nach oben