Cookies

Cookie-Nutzung

Getreidemühle – Für Gesundheitsliebhaber aus echtem Schrot und Korn

Dass Getreide viele Nährstoffe enthalten und daher unverzichtbar für eine gesunde Ernährung sind, ist gut bekannt. Aber wie verarbeitet man die wertvollen Körner am besten? Mit einer Getreidemühle stellst du zu Hause feines Mehl oder körnigen Schrot her – zum Beispiel für dein Müsli oder Getreidebrei. Gerade Menschen, die gegen Gluten allergisch reagieren, profitieren von einer eigenen Kornmühle. So kannst du dir immer ganz sicher sein, dass die Inhaltsstoffe deiner Lebensmittel nicht durch Weizen oder andere Getreidesorten verunreinigt wurden. Egal ob Vollwertfan oder Glutenallergiker: Eine Getreidemühle hilft dir, eine gesündere Ernährung umzusetzen. Damit du beim Kauf bestens informiert bist, haben wir in diesem Ratgeber alle wichtigen Informationen im Überblick zusammengestellt sowie die vier beliebtesten Modelle im Vergleich.
Besonderheiten
  • Vollwertiges Mehl oder Schrot selbst herstellen
  • Frisches Mehl enthält mehr Nährstoffe
  • Ideal bei Glutenunverträglichkeit
  • Elektrisch oder per Hand betrieben
  • Hält bei guter Pflege ein Leben lang

Getreidemühlen Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Eine vollwertige Ernährung hat nachgewiesen positive Wirkungen auf die Gesundheit. Vor allem für den Darm machen sich diese Effekte bemerkbar durch eine gesunde Verdauung. Angenehmer Nebeneffekt: Vollwertige Nahrung hält länger satt – das heißt, du isst weniger und kannst nebenbei auch noch abnehmen.
  • Jeder Deutsche verzehrt pro Jahr etwa 87 Kilo Backwaren – meist mit konventionellem Mehl hergestellt. Dabei enthält das industrielle weiße Mehl viel weniger wertvolle Inhaltsstoffe als selbstgemachtes Vollkornmehl. Denn sobald das gemahlene Korn mit Luft in Berührung kommt, setzt ein chemischer Prozess ein. Dabei werden viele wertvolle Inhaltsstoffe zerstört.
  • Getreidemühlen werden schon seit Jahrhunderten genutzt und an dem Funktionsprinzip hat sich auch bei den modernen elektrischen Mühlen nicht viel geändert. Es gibt Getreidemühlen im Handbetrieb oder elektrisch. Die Handmühlen eignen sich für kleine Mengen oder seltenen Gebrauch. Wer seine Mühle oft nutzen will, sollte ein elektrisches Gerät wählen.

Kornkraft Getreidemühle Mia Mola

Kornkraft Getreidemühle Mia Mola
Besonderheiten
  • Wird mit der Hand betrieben
  • Füllmenge: 350 Gramm
  • Stufenlos einstellbar
  • Korpus aus massivem Buchenholz
  • Mahlwerk aus Naxos-Basalt
  • Im Lieferumfange enthalten: zwei stabile Tischzwingen
149,21 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Schon beim Auspacken freut man sich über die Mühle Mia Mola von Kornkraft. Denn das kleine Gerät ist wirklich sehr schön: Der Korpus aus Buchenholz fasst sich glatt an und das Holz hat eine schöne Maserung. Auch die inneren Werte überzeugen: Das Mahlwerk aus Naxos-Basalt ist dafür geeignet, alle Getreidesorten zu verarbeiten. Die hohe Qualität lässt vermuten, dass das Gerät eine lange Lebensdauer haben wird. Pro Mahlgang lassen sich 350 Gramm Getreide einfüllen. Um diese zu verarbeiten, braucht man auch schon eine Weile, schließlich wird die Mühle per Hand betrieben. Der Mahlgrad kann stufenlos eingestellt werden. Dafür ist das Ergebnis sehr ebenmäßig und genau nach Wahl sehr fein oder grob. Die Getreidemühle kostet etwa 150 Euro – sie bewegt sich damit im mittleren Preissegment. Für jeden, der oft Getreide mahlen will, ist das eine sehr gute Investition!
Die Kunden sind sich selten so einig: Die Mühle von Kornkraft ist nicht nur schön, sondern auch sehr gut designt. Die mitgelieferten Tischzwingen sorgen für festen Halt. Den braucht die Mühle allerdings auch, denn es ist schon sehr anstrengend, per Handbetrieb viel Mehl zu mahlen. Für etwa 500 Gramm brauchte ein Käufer fast eine Stunde – allerdings nur, wenn er die allerfeinste Stufe auswählt. Die meisten anderen Nutzer berichten, dass sie etwa 20 Gramm pro Minute produzieren können. Ob das reicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Handmühlen sind eben nur etwas für echte Fans von Vollwertkost. Diese sind aber begeistert von der Mühle Mia Mola, denn das Gerät ist sehr gut verarbeitet und verspricht, lange zu halten. Das wunderschöne Holz überzeugt dann auch Zweifler endgültig.

VorteileNachteile
  • kompaktes Design
  • stufenlose Mahlgrade
  • einfach zu bedienen
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • hochwertige Materialien
  • Handbetrieb kann sehr anstrengend sein
  • bis zu einer Stunde Arbeit für 500 Gramm Mehl

KoMo Fidibus 21 Getreidemühle

KoMo Fidibus 21 Getreidemühle
Besonderheiten
  • Elektrisch betrieben
  • 250 Watt
  • Mahlt 100 Gramm Weizen pro Minute
  • Trichterfüllmenge: 850 g (Weizen)
  • Mahlwerk: Keramik-Koround stufenlos einstellbar
  • Gehäuse aus Buche Multiplex
249,01 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Diese Getreidemühle von KoMo hat einiges an Kraft in sich: 250 Watt versprechen ein komfortables Bedienen. Damit lassen sich eigentlich die meisten Getreidesorten verarbeiten, in diesem Fall wurde das Mahlwerk allerdings auf weiche Getreidesorten (zum Beispiel Weizen) spezialisiert. Dieses ist aus hochwertiger Keramik hergestellt und lässt sich stufenlos auf alle gewünschten Mahlgrade einstellen. Insgesamt ist die Verarbeitung robust und hochwertig. Der Korpus hat eine Multiplexverkleidung in Buchenoptik. Das Gewicht von etwa sechs Kilo macht die Mühle nicht gerade zum Leichtgewicht, aber das spielt bei elektrischem Betrieb ja auch fast keine Rolle. Eine schöne Information: Die Fidibus 21 wird in Tirol in einer Behindertenwerkstatt gefertigt. Mit dem Kauf leistest du also auch noch eine sozial gute Leistung. Dies merkt man auch ein bisschen am Preis: 250 Euro sind nicht ganz günstig, aber durchaus angemessen für die Qualität und die soziale Bedeutung der Herstellung.
Die Mühle mahlt zuverlässig, leise und sieht dabei auch noch gut aus – so kann man die Bewertungen ungefähr zusammenfassen. Die Käufer sind überrascht, welche Power in dem kleinen Gerät stecken (es ist nur 32 cm hoch). Das Mahlwerk wird als robust beschrieben, das schnell arbeitet und dabei gute Qualität liefert. Ein Nutzer hebt hervor, wie einfach die Reinigung ist. Diese wurde nur fällig, weil die Tochter ölhaltige Kerne gemahlen hatte – bei Getreide wird keine Grundreinigung nötig. In einer Rezension wird der schlechte Kundenservice des Unternehmens beklagt. Da es nur eine einzelne Stimme ist, hoffen wir auf ein Missverständnis, das sich nicht wiederholt.

VorteileNachteile
  • klein, aber robust
  • hochwertige Materialien (Kermaik-Koround)
  • stufenlos einstellbarer Mahlgrad
  • hergestellt in Behindertenwerkstatt in Tirol
  • nicht sehr laut
  • braucht Strom zum Betrieb
  • nicht günstig
  • nur für weiches Getreide geeignet
  • unfreundlicher Service

Hier findest du ein Video-Test der Fidibus 21:

Zassenhaus 0000042009 Kornmühle

Zassenhaus 0000042009 Kornmühle
Besonderheiten
  • Handbetrieb
  • Mühle in traditionellem Design
  • Mahlwerk aus robustem Spezialstahl
  • Stufenlos einstellbar
  • Führender Hersteller manueller Kornmühlen seit 1867
49,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Ein Hauch Nostalgie umweht diese Mühle von Zassenhaus. Das Design der Handmühle ist absolut klassisch, was durch das gewählte Holz noch unterstrichen wird. Umso schöner, dass das Gerät gleichzeitig mit modernen Funktionsmaterialien ausgestattet ist. Das Mahlwerk besteht aus speziellem Edelstahl, der besonders gehärtet wurde. Daher ist eigentlich mit einer langen Lebensdauer zu rechnen. Dieser Eindruck wird nur durch die Halterung des Mahlwerkes getrübt: Diese ist mit minderwertigen Schrauben befestigt. Leider must du damit rechnen, dass diese mit der Zeit Abnutzungserscheinungen zeigen wird. Es lohnt sich, diese direkt selbst auszutauschen. Betrieben wird die Mühle wie gesagt von Hand. Da sind die geringe Größe und das geringe Gewicht von Vorteil. Um die nötige Kraft aufzubringen, musst du sie nämlich zwischen die Knie klemmen oder an einer Kante festdrücken. Größere Mengen sind also nicht so leicht herzustellen. Der Preis der Handmühle von Zassenhaus liegt bei etwa achtzig Euro – das ist sehr günstig im Vergleich zu anderen Handmühlen aus Holz.
Die meisten Kunden zeigen sich zufrieden mit ihrem Kauf. Sie beschreiben die Mühle als dekorativ und praktisch für kleine Mengen, zum Beispiel für ein paar Haferschrote zum Frühstück. Bei größeren Mengen wird der Betrieb sehr schnell anstrengend – vor allem, weil du die Mühle selbst festhalten und daher gegen deine eigenen Drehbewegungen arbeiten musst. Vergleichbare Mühlen arbeiten oft mit Tischzwingen, die deine Drehkraft auffangen. Ein großer Kritikpunkt ist tatsächlich diese unpraktische Bedienung. Das klassische Design wird von allen Käufern gelobt, hat aber auch seine Tücken. Die eckige Schublade ist manchmal schwergängig und beim Umschütten geht häufig etwas daneben. Sich die Mühle zwischen zu Knie zu klemmen, funktioniert zwar, ist aber nicht sehr bequem.

VorteileNachteile
  • günstig
  • schönes, klassisches Design
  • hochwertige Materialien
  • schonendes Mahlen
  • stufenloses Mahlwerk
  • schwer zu bedienen
  • unpraktische Form der Mehlschublade
  • minderwertige Schrauben

Karcher UM 620 Universalmühle

Karcher UM 620 Universalmühle
Besonderheiten
  • Elektrische Edelstahl-Universalmühle
  • Zum Mahlen von Kaffee, Kräutern, Nüssen, Getreide, Salz, Pfeffer, Zucker oder Gewürzen geeignet
  • Edelstahl-Schlagwerk
  • 150 Watt
  • Sicherheitsverschluss
19,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Warum mehrere Spezialmühlen kaufen für Getreide, Kaffee, Nüsse und so weiter, wenn man auch einfach eine Universalmühle nutzen kann? Diese Mühle von Karcher verspricht das einfache elektrische Mahlen von diversen Lebensmitteln. Dafür ist sie mit einem Edelstahl-Schlagwerk ausgestattet. Der Mahlgrad wird über die Länge des Mahlens bestimmt: Du siehst durch das transparente Fenster, in welcher Konsistenz sich das Getreide gerade befindet. So lange du den Knopf gedrückt hältst, wird weiter gemahlen und das Ergebnis wird immer feiner. Das Mahlgut landet in einem Behälter aus Edelstahl – das ist praktisch und wünschenswert, damit keine Gerüche übertragen werden. Vor allem beim Mahlen von öligen Lebensmitteln wie Nüssen sorgt es für mehr Hygiene, da der Behälter einfach ausgespült werden kann. Karcher hat in dem Gerät leider nur 150 Watt verbaut. Ob das wirklich reicht, um alle angepriesenen Lebensmittel rückstandslos zu mahlen, ist fraglich. Dafür kostet die Mühle nur etwa zwanzig Euro – für Anfänger oder Wenignutzer also eine günstige Investition.
Die Gefühlslage der Käufer bewegt sich wirklich zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Entweder wird die Mühle als gut verarbeitetes Einsteigermodell gelobt oder als nutzloser Schrott beklagt. Auf der Positivliste finden sich viele Bewertungen, die zuallererst den sehr günstigen Preis loben. Aber auch die Handlichkeit der kleinen Maschinen gefällt vielen Käufern gut. Auch für das Schroten und Mahlen von Getreide können diese Nutzer nur Gutes berichten. Schnell, zuverlässig, leise und in der Qualität dem günstigen Preis angemessen. Dagegen steht eine Reihe schlechter Bewertungen. Diese beklagen eine schlechte Qualität und kurze Lebensdauer. Darüber hinaus ist die Nutzung gerade bei Getreide nicht ideal, weil man keinen Mahlgrad einstellen kann. Wenn man nur kurz mahlt, erhält man eine gleichmäßige grobe Schrotung, sondern eine Mischung aus unverarbeiteten Körnern und feinem Mehl. Aih der Sicherheitsverschluss – das Gerät funktioniert nur bei eingerastetem Deckel – kommt nicht gut weg. Viele empfinden das Ganze als Gefummel bis hin zum Ärgernis.

VorteileNachteile
  • sehr günstig
  • Universalmühle für viele Lebensmittel
  • Edelstahlbehälter: Geruchsfrei und hygienisch
  • geringe Wattleistung
  • teilweise schlechte Qualität
  • keine Unterscheidung zwischen grober und feiner Mahlung möglich
  • fummeliger Verschluss

Ratgeber: Aufbau und Besonderheiten von Getreidemühlen

Vollwertküche wird immer beliebter. Zum einen, weil viele Menschen an Glutenunverträglichkeit leiden und daher sehr auf die verwendeten Getreidesorten achten. Zum anderen, weil frische Getreide in allen Variationen viele wichtige Nährstoffe enthalten. Diese gehen bei längerer Aufbewahrung verloren. Daher ist eine eigene Getreidemühle eine gesunde und praktische Ergänzung für alle, die gerne vollwertig kochen und backen.

Wie funktionieren Getreidemühlen und welche Varianten gibt es?

Getreidemühlen eignen sich zum Schroten und Mahlen von verschiedenen Getreidesorten. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Varianten: Handmühlen oder elektrisch angetriebene Geräte. Daneben gibt es noch Universalmühlen, die für viel unterschiedliche Lebensmittel nutzbar sind. Oder Du entscheidest dich für einen Aufsatz, der auf herkömmlichen Küchenmaschinen funktioniert.

Handmühlen

Handmühlen übertragen das Prinzip der großen Wassermühlen in ein kleines Küchengerät. In einem Mahlwerk werden die Körner immer weiter aneinander und an das Mahlwerk gerieben, bis sie den gewünschten Mahlgrad haben. Statt Wasserkraft treibst du diese Mühlen mit deiner Körperkraft an. Dafür drehst du an einer Handkurbel. Viele Mühlen musst du dabei zwischen die Knie klemmen, weil du sonst nicht genug Energie in das Kurbeln legen kannst. Manche liefern praktischen Zwingen mit, mit denen du die Mühle an eine Tischkante klemmen kannst. So oder so: Der Handbetrieb einer Mühle ist relativ anstrengend. Daher solltest du dir vorher überlegen, wie oft du die Mühle nutzen und wie viel Energie du investieren willst.

Ein Plus der klassischen Getreidemühlen: Sie müssen nur selten gereinigt werden. Das Mahlgut staubt nur ein bisschen. Diesen Staub und verbliebene Körner oder Flocken kannst du ausschütten oder auspusten.

Im Vergleich zu elektrischen Mühlen ergeben sich diese Vor- und Nachteile:

VorteileNachteile
  • Traditionelle Verarbeitung
  • Schonend
  • Meist günstiger als elektrische Mühlen
  • Klein und handlich
  • Kein Strom notwendig, also auch unterwegs nutzbar
  • Wenig Reinigungsaufwand
  • Handbetrieb ist richtig anstrengend
  • Größere Mengen brauchen Zeit

Elektrisch betriebene Mühlen

Elektrisch betriebene Mühlen arbeiten nach dem gleichen Prinzip wie Handmühlen, nehmen dir aber die Arbeit ab. Du kannst dort den gewünschten Mahlgrad einstellen, per Knopfdruck geht dann los. Die Verschrotung oder Vermahlung geht natürlich viel schneller als im Handbetrieb. Du kannst einfach in Ruhe warten, bis genug Mehl für einen Kuchen gemahlen wurde.

Dafür sind diese Mühlen meist teurer als die handbetriebenen. Wer oft und viele Getreidekörner verarbeiten will oder einfach nicht genug Körperkraft aufwenden kann, für den ist eine elektrische Mühle die bessere Wahl.

Wir zeigen dir hier die wichtigsten Vor- und Nachteile im Vergleich zu Handmühlen:

VorteileNachteile
  • Nimmt dir die Arbeit ab
  • Einfach und bequem
  • Ebenmäßiges Ergebnis
  • Große Mengen in kurzer Zeit
  • Auch für harte Getreidesorten
  • Wenig Reinigungsaufwand
  • Braucht Strom
  • Meist teurer als Handmühlen

Universalmühlen

Nicht nur viele Getreidesorten, sondern auch Kaffee, Gewürze, Nüsse oder Kerne sind gesünder und schmackhafter, wenn du sie frisch zu Hause mahlst. Daher gibt es einige Geräte, die für alle diese Lebensmittel genutzt werden können.

Diese brauchen eine höhere Wattleistung als reine Getreidemühlen. Zudem solltest du darauf achten, dass das Gerät leicht gereinigt werden kann und möglichst aus pflegeleichtem Edelstahl oder Kunststoff besteht. Denn ölige Zutaten hinterlassen einen Film in der Mühle, der gereinigt werden muss. Getreide dagegen staubt nur etwas. Diesen Staub kannst du leicht auspusten.

Diese Geräte gibt es in allen Preisklassen, aber Vorsicht: Der Preis spielt eine Rolle! Hochwertige Qualität und eine Wattleistung, die du für das Verarbeitung von Getreide brauchst, kostet einiges. Günstige Geräte halten oft nicht das, was man sich darunter versprochen hat.

VorteileNachteile
  • In allen Preisklassen erhältlich
  • Ein Gerät für viele unterschiedliche Lebensmittel
  • Ausreichende Qualität kostet viel
  • Aufwändig in der Reinigung
  • Oft nicht leistungsstark genug für Getreide
  • Kann Gerüche anderer Lebensmittel übertragen

Welches Mahlwerk für welches Getreide?

Hier gilt: Je härter das Getreide ist, das du verarbeitet möchtest, desto wichtiger ist die Wahl des richtigen Mahlwerkes.

  • Mahlwerke aus Keramik-Koround sind für alle – auch für harte – Getreidesorten geeignet. Sie überzeugen durch eine hohe Festigkeit und sind daher sehr langlebig. Nach der Zeit nutzt sich das Material ab und muss dann nachgeschärft werden. Das ist ein natürlicher Vorgang und sagt nichts über die Qualität aus – denn diese ist hoch! Keramik-Koround ist immer die richtige Wahl!
  • Edelstahl-Mahlwerke sind nicht so scharf und fest wie Keramik-Koround. Grundsätzlich sind sie für alle Getreidesorten nutzbar und sie sind sehr leicht hygienisch zuhalten. Aber im Vergleich zu Keramik-Koround als Alleskönner weniger haltbar. Eine Empfehlung für alle, die ihre Mühle nicht so intensiv nutzen.
  • Mahlwerke aus Stein sind sehr robust daher auch sehr langlebig. Das macht sie kostspielig in der Anschaffung. Für weiche Getreidesorten ist das Mahlwerk ideal – genau der richtige Druck für gute und gleichzeitig schonende Ergebnisse. Wer aber alle Kornsorten verarbeiten will, sollte sich für eine anderes Mahlwerk entscheiden.

Größe und Gewicht – wie viel Platz nimmt ein Gerät ein und wie viel wiegt es?

Die meisten Geräte sind recht handlich und klein. Vor allem Mühlen im Handbetrieb sollten nicht zu groß und schwer sein, wenn du sie zwischen die Knie klemmen musst. Verfügt sie allerdings über Tischzwingen, dann kann etwas mehr Gewicht sogar von Vorteil sein, weil die Mühle dann besser und sicherer steht.

Auch elektrische Mühlen sind nicht sehr schwer (meist nur ein paar Kilo), aber der Motor macht sich natürlich bemerkbar.

Wichtige Kaufkriterien – Getreidemühlen im Vergleich

Für selbstgemachtes Mehl oder Schrot für das Müsli gibt es keine bessere Anschaffung als eine Getreidemühle. Aber worauf solltest du beim Onlineshopping oder im Geschäft achten? Diese Liste hilft dir, dich für die wichtigen Kriterien zu entscheiden:

KriteriumHinweise
Mahlleistung
  • Gibt an, wie viel Mehl du maximal erreichen kannst
  • Hängt vom gewählten Mahlgrad ab: Je feiner, desto langwieriger
  • Handbetrieb: zwischen 20 und 50 Gramm Mehl pro Minute
  • Elektrisch: etwa 50 bis 100 Gramm pro Minute
Mahlfeinheit
  • Gibt an, in welchen Abstufungen von grob geschrotet bis fein gemahlen gearbeitet werden kann
  • Sollte stufenlos einstellbar sein
Füllmenge des Trichters
  • So viel Getreide kann pro Mahlgang verarbeitet werden
  • Handmühlen haben meist ein geringeres Verarbeitungsvolumen als elektrische betriebene Mühlen
  • Bei elektrischen Mühlen zwischen 800 bis 1.500 Gramm
Mahlwerk
  • Keramik-Koround: hohe Stabilität, lange Lebensdauer, für alle Getreidesorten geeignet, muss nachgeschärft werden
  • Edelstahl: leicht zu reinigen, weniger scharf, weniger langlebig
  • Stein: Langlebig und robust, meist recht teuer, für manche Getreidesorten zu weich
Standfestigkeit
  • Elektrisch: Muss im Betrieb fest und gerade stehen
  • Handbetrieb: Muss zwischen die Knie oder auf eine Fläche geklemmt werden. Ideal: Tischzwingen!
Reinigung
  • Meist „selbstreinigend“ durch Schrotung
  • Staub auspusten
  • Gehäuse trocken pflegen
  • Mahlkammer aus Kunststoff oder Edelstahl ist hygienischer als Holz, weil dort weniger haften bleibt
Motorleistung
  • Für den Hausgebrauch reichen 250 und 600 Watt aus
Lautstärke
  • Handgeräte sind sehr leise
  • Elektrische Mühlen können – gerade bei Schrotung – schon recht laut werden (etwa 70 Dezibel)

Tipps zur Pflege und Reinigung

  • Mühlen, mit denen du nur Getreide verarbeitest, sind sehr pflegeleicht. Denn das Getreide ist trocken und hinterlässt nur Staub und ein paar Körner. Diese kannst du einfach auspusten oder mit einem feinden Pinsel entfernen.
  • Das grobe Schroten wirkt wie eine Selbstreinigung. Führe dies daher ab und zu durch.
  • Gerade Holzmühlen freuen sich über etwas Pflege mit Öl, zum Beispiel Leinsamenöl. Reibe das Öl mit einem weichen Tuch in das Holz und poliere es, bis kein öliger Film mehr zu spüren ist.
  • Halte Holzteile fern vom Wasser! Das Gehäuse kannst du mit einem feuchten Lappen abwischen.
  • Auch das Mahlwerk sollte trocken bleiben, sonst leidet die Schärfe und es könnte rosten!

KoMo gibt hier Tipps, wie der Mühlstein gereinigt werden kann:

Beliebte Hersteller – Schnitzer, Komo und Zassenhaus

Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Hersteller hilft dir, dich in dem großen Markt besser zurecht zu finden:

HerstellerBesonderheiten
Schnitzer
  • Mittelständische Traditionsmarke aus dem Schwarzwald
  • Deutscher Pionier der Vollwertküche
  • Bereitet bereits seit 1996 Biobackwaren
  • Expertise in glutenfreien Lebensmitteln
  • Philosophie: „Tradition schafft Vertrauen
  • Große Auswahl bei der Flockenquetsche
KoMo
  • Familienunternehmen aus Tirol
  • Produziert in Behindertenwerkstätten in Tirol
  • Holz aus nachhaltigem Anbau mit PEFC-Zertifizierung
  • TÜV Zertifizierung der Geräte
  • Versprechen Langlebigkeit durch hohe Qualität
  • 12 Jahre Garantie
  • Portfolio: Getreidemühlen, Flocker, Kombigeräte, Profigeräte und Mixer
  • Passendes Zubehör, zum Beispiel handgefertigte Schalen
Zassenhaus
  • Tradition aus Solingen
  • Unternehmen besteht seit 1867
  • Große Produktvielfalt: auch Schneidebretter, Kaffeemühlen und viele mehr
  • Mahlwerk „Made in Germany“
  • 25 Jahre Garantie

Beim Fachhändler, wie Media Markt oder Saturn, und auf Onlinemarktplätzen, wie Amazon, oder auch bei Ikea und anderen Küchenausstattern findest du eine große Auswahl. Auch ein Besuch im Discounter wie Lidl, Real oder Aldi kann sich lohnen. Diese haben oft Geräte im Angebot, die in der Qualität vergleichbar mit der Markenware sind.

Weitere beliebte Hersteller und Marken sind:

  • Hawos
  • Knecht
  • Kitchenaid
  • Kornkraft
  • Bosch
  • Karcher
  • Marcato
  • Cgoldenwall
  • Westfalia
  • Mockmill

FAQ – die wichtigsten Fragen zu Getreidemühlen

FrageAntwort
Was kostet eine Getreidemühle?Gute Getreidemühlen sind leider nicht günstig. Vor allem elektrisch betriebene Maschinen kosten mindestens zweihundert Euro – wenn die Qualität entsprechend sein soll. Handmühlen in guter Verarbeitung findest du schon ab etwa achtzig Euro. Vorsicht bei Schnäppchen! Bei den Anforderungen an Material und Verarbeitung, die eine gute Kornmühle erfüllen muss, ist bei Geräten unter fünfzig Euro eine Enttäuschung fast vorprogrammiert.

Nach oben hin sind für alle Arten von Getreidemühlen keine Grenzen gesetzt. Wer wirklich viel Getreide verarbeitet, weiß den Komfort zu schätzen, den Geräte um vierhundert Euro zu bieten haben. Alle andere finden im Korridor zwischen achtzig und 250 Euro hoffentlich das passende Produkt.

Tipp
Hochwertige Getreidemühlen sind solide verarbeitet und langlebig. Daher lohnt sich auch der Kauf von gebrauchten Geräten. Wenn nur Getreide und keine öligen Lebensmittel verarbeitet wurden, ist das auch hygienisch bedenkenlos machbar. Nur Gluten-Allergiker müssen aufpassen, welche Getreidesorten schon in der Mühle verarbeitet wurden.
Warum lohnt sich eine Getreidemühle für mich?Eine gesunde Ernährung mit einem hohen Vollwertanteil lohnt sich natürlich für jeden. Vor allem Menschen, die kein Gluten vertragen, sind mit Getreidemühlen auf der sicheren Seite. Denn das selbstgemahlene Mehl besteht garantiert nur aus dem, was du selbst in die Mühle füllst – Kontamination mit Gluten ausgeschlossen.

Aber auch für Gesunde ist Getreide wertvoll. Viele der darin enthaltenen Vitamine und Nährstoffe verfliegen leider schnell, nachdem die Körner geschrotet oder gemahlen wurden. Wird das Mehl dagegen sofort weiterverarbeitet, bleiben die Nährstoffe bestehen.

Getreide ist gesund für dich aus diesen Gründen:

  • Die Randschichten der Frucht- und Samenschale enthalten Mineralstoffe, B-Vitamine und Ballaststoffe, die für eine gesunde Verdauung wichtig sind.
  • In der Aleuronschicht, die den Mehlkörper umgibt, finden sich viele B-Vitamine und hochwertige Eiweiße.
  • Der Keimling im Inneren des Getreides ist voll von essentiellen Aminosäuren und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Darüber hinaus enthält er die Mineralstoffe Kalium, Eisen, Phosphor, Fluor, Magnesium und Kupfer sowie Vitamin E. Also insgesamt ei ganzer Cocktail voller gesunder und wertvoller Inhaltsstoffe.

Beim handelsüblichen Mehl werden diese Bestandteile entfernt und damit auch die guten Inhaltsstoffe. Bei deinem selbstgemahlenen Mehl dagegen bleibt alles erhalten und kann von deinem Körper verwendet werden.

Welche Getreidesorten kann eine Getreidemühle mahlen?Eine Getreidemühle kann grundsätzlich immer alle weichen Getreidesorten vermahlen. Dies sind:

  • Weizen
  • Dinkel
  • Kamut
  • Roggen
  • Grünkern
  • Einkorn
  • Gerste

Weiche Getreidesorten lassen sich gut per Hand mahlen oder mit elektrischen Mühlen, die keine hohe Wattleistung haben. Diese sind dann meistens auch speziell gekennzeichnet („Nur für weiche Getreidesorten“ oder ähnlich). Darüber hinaus können die meisten Mühlen auch härtere Sorten verarbeiten. Auch per Hand kannst du die folgenden Sorten mahlen, dann wird es nur etwas anstrengender:

  • Hafer
  • Hirse
  • Sojabohnen
  • Reis
  • Mais
  • Quinoa
Kann ich mit einer Getreidemühle auch Kaffee, Gewürze oder Nüsse mahlen?Jein. Die Antwort ist zwar, dass du es könntest. Denn von der Funktionsweise unterscheiden sich diese Maschinen fast nicht. Aber du solltest es eindeutig nicht! Denn Kaffee, Gewürze oder Nüsse sind ölhaltig. Beim Mahlen geben sie einen Teil ihrer Öle an die Maschine ab und das kann zu Schimmel führen. Aus hygienischen Gründen solltest du deine Kornmühle also wirklich nur für Korn nutzen!
Wer repariert eine kaputte Getreidemühle?Natürlich kann sogar bei einer hochwertigen Getreidemühle mal etwas kaputtgehen. Zum Glück haben die meisten Hersteller für fast alle ihrer Geräte Ersatzteile auf Lager. Wende dich daher für eine Reparatur am besten direkt an den Hersteller. Du findest im Internet auch Anbieter, die auf die Reparatur von Kornmühlen spezialisiert sind. Dort kannst du dein defektes Gerät einschicken und diese kümmern sich um Ersatzteile und Einbau.
nach oben