Cookies

Cookie-Nutzung

Dörrautomat – für natürliche Snacks

Mit einem Dörrautomat machst du Lebensmittel wie Obst, Gemüse oder Fleisch lange haltbar, ohne dabei auf Konservierungsstoffe zurückgreifen zu müssen. Das Gesundheitsbewusstsein wird immer größer, weshalb das Dörrgerät immer beliebter wird. In diesem Ratgeber erfährst du, wie diese Geräte genau funktionieren und worauf du beim Kauf achten solltest.
Besonderheiten
  • Schonende Trocknung
  • Elektrisch betrieben
  • Mehrere Etagen
  • Geringer Stromverbrauch

Dörrautomaten Test & Vergleich 2019

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Durch das Dörren der Lebensmittel bleiben wichtige Mineralstoffe und Vitamine erhalten. Ihnen wird durch die warme Luft schonend das Wasser entzogen.
  • Es werden zwei Arten unterschieden: Stapelsystem und Einschubsysteme. Die letztere Variante dörrt mit gleichmäßiger Temperatur, aber ist etwas teurer.
  • Im Gegensatz zum Trocknen im Backofen sind Dörrautomaten energiesparender. Achtest du beim Kauf auf die richtige Größe, kannst du noch mehr Energie sparen.

WMF Dörrautomat

WMF Dörrautomat
Besonderheiten
  • 5 Dörrgitter
  • 30 – 70 Grad einstellbar
  • Mit Müsliriegelform
  • Integrierter Timer
  • Automatische Abschaltung
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Dörrautomat von WMF bietet insgesamt 2.362,5 cm² Fläche auf der du dein Fleisch oder Obst dörrst. Dazu gibt es 5 Dörrgitter. Benötigst du mehr Platz, kannst du zusätzliche Gitter bestellen. Die Gitter sind aus Edelstahl und nicht für die Spülmaschine geeignet. Im Lieferumfang befinden sich 1 Müsliriegelform, 2 Aufbewahrungsboxen, 1 Rezeptbuch und 1 Müsliriegelbox. Die Temperatur stellst du je nach Bedarf zwischen 30 und 70 Grad ein und die Dörrzeit bis zu 24 Stunden mit dem integrierten Timer. Die Wärme verteilt sich durch die elektrische Luftzirkulation gleichmäßig.
Die Kunden sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden. Das WMF Dörrgerät heizt regelmäßig und ist sehr leise in der Bedienung. Die Dörrdauer stellen sie einfach ein und die Gitter sind formstabil. Leider sind sie nicht spülmaschinenfest, sodass du sie per Hand abspülen musst. Manche Kunden geben an, dass das Obst stark am Gitter kleben würde und deshalb Backpapier notwendig sei.

VorteileNachteile
  • Gleichmäßige Wärmeverteilung
  • Leiser Betrieb
  • Temperatur individuell einstellbar
  • Timer mit oder ohne Signalton
  • Formstabile Gitter
  • Gitter nicht spülmaschinenfest
  • Obst klebt teilweise am Gitter fest

TurboWave Dörrgerät

TurboWave Dörrgerät
Besonderheiten
  • Frei von Plastik
  • 5 Einlegeböden
  • Einstellbarer Timer
  • 14 Liter Fassungsvermögen
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Dörrgerät von TurboWave besteht komplett aus Metall und enthält kein Stück Plastik. So besteht keine Gefahr, Schadstoffe wie Weichmacher mit dem Dörrgut aufzunehmen. Durch die 5 Einlegeböden hast du genügend Platz für deine Lebensmittel. Einer dieser Einlegeböden ist 27,5 cm x 21 cm groß. Die Temperatur stellst du zwischen 50 und 80 Grad individuell ein. Der Timer ist bis zu 12 Stunden einstellbar. Danach schaltet sich der Dörrautomat selbstständig ab. Das Krümeltablett fängt alle Krümel oder überschüssige Soße auf und erleichtert dir dadurch die Reinigung.
Die Kunden sind vor allem vom Krümeltablett begeistert. Es fängt neben Krümeln auch Soßen von getrocknetem Fleisch oder Fruchtsaft auf und verhindert so, dass das eigentliche Gerät schmutzig wird. Sie wissen es auch zu schätzen, dass im Gerät kein Plastik verbaut ist. Positiv nehmen sie wahr, dass die Luftzirkulation gleichmäßig ist und sie die Einlegeböden nicht tauschen müssen. Manchen Kunden ist die 12-stündige Dörrzeit zu kurz. Zudem ist das Gerät nicht für Rohköstler geeignet, da es mindestens 50 Grad aufheizt.

VorteileNachteile
  • Kein Plastik
  • Einfache Bedienung
  • Leichte Reinigung
  • Ausreichend Platz
  • Gleichmäßige Trocknung
  • Nur 12 Stunden Trocknung
  • Mindestens 50 Grad
  • Teilweise laute Geräusche

Rommelsbacher Dörrapparat

Rommelsbacher Dörrapparat
Besonderheiten
  • 3000 cm² Dörrfläche
  • 3 verschiedene Temperaturen
  • 12 Stunden Zeitschaltuhr
  • Überhitzungsschutz und Abschaltautomatik
  • 8 Etagen
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Dörrgerät von Rommelsbacher verfügt über 4 Etagen und 3000 cm² Dörrfläche. Damit hast du genügend Platz, Dörrgut für die ganze Familie zu produzieren. Reicht dieser Platz nicht, erweiterst du die Fläche mit zusätzlichen Etagen. Das Gerät ist rund und alle Teile, die mit den Lebensmitteln in Kontakt kommen, sind frei von BPA. Die Temperatur wählst du zwischen 20, 40 und 60 Grad stufenweise aus. Den Timer programmierst du bis zu 12 Stunden. Anschließend stellt sich der Dörrautomat selbstständig ab.
Die Kunden sind froh über die leichte Bedienung des Dörrapparats. Sie geben an, dass die Etagen per Hand leicht zu reinigen sind. Wenn Reste von Obst oder Marinaden hartnäckig sind, lösen sie sich durch kurzes Einweichen im warmen Wasser. Das Gerät trocknet über alle Etagen hinweg gleichmäßig. Allerdings kommt es teilweise dazu, dass die Mitte der Etage schneller trocknet als die äußeren Anteile. Dies lässt sich allerdings leicht beheben, wenn du die Stücke wendest. Die 4 Etagen müssen immer verwendet werden. Der Betrieb mit weniger Etagen ist nicht möglich.

VorteileNachteile
  • Viel Dörrfläche
  • Auf 8 Etagen erweiterbar
  • Frei von BPA
  • Leichte Bedienbarkeit
  • Automatische Abschaltung
  • Ungleichmäßige Trocknung auf einer Etage
  • Längere Trockenzeiten als angegeben

Was ist ein Dörrautomat?

Hast du im Supermarkt schon Dörrobst wie getrocknete Feigen oder Apfelchips gesehen oder gar eingekauft? Oder isst du gerne Beef Jerky? Diese Lebensmittel wurden in einem Dörrautomaten über mehrere Stunden hinweg getrocknet. Die Geräte sind entweder quadratisch oder rund und besitzen mehrere Ebenen. Auf diesen Ebenen legst du die rohen Lebensmittel, stellst die Zeit und Temperatur ein und schon fängt das Gerät an, die Lebensmittel zu trocknen.

Wie funktionieren die Dörrautomaten?

Während des Vorgangs entzieht der Dörrautomat den Lebensmitteln Wasser. Der Hintergedanke ist, dass das Dörrgut länger haltbar ist als Rohkost. Die Bakterien können in getrockneten Früchten nicht mehr überleben. Der Vorgang dauert einige Stunden. Es besitzt ein Heizgebläse, welches die Luft im Gerät gleichmäßig erwärmt. Diese Warmluft entzieht den Lebensmitteln das Wasser. Feuchte Luft wird an die Umgebung abgegeben, sodass es im Dehydrator gleichbleibend trocken bleibt.

Das Heizgebläse gibt es in verschiedenen Leistungskategorien:

  • 250 Watt
  • 300 Watt
  • 500 Watt
  • 600 Watt

Verschiedene Lebensmittel benötigen unterschiedlich lange, um getrocknet zu werden. Deshalb stellst du bei jedem Durchgang die genaue Dörrzeit ein. Zudem stellst du ein, bei wie viel Grad beispielsweise dein Obst haltbar gemacht werden soll. Besonders bei Personen, die sich rohvegan ernähren, spielt die eingestellte Temperatur eine große Rolle. Bis zu 42 Grad dürfen die Lebensmittel erwärmt werden. Alles darüber gilt als gekocht.

Hinweis
Verschiedene Nahrungsmittel benötigen unterschiedliche Temperaturen, um schonend getrocknet zu werden. Grundsätzlich gilt: Je geringer die Temperatur, desto länger dauert die Dehydration.

Neuere Modelle dörren mit Infrarot. Diese Wellen imitieren die Trocknung in der Sonne und zeichnen sich durch einen besonders leisen Betrieb aus. Diese Technik soll noch gleichmäßiger trocknen und benötigt gleich viel Zeit wie die Geräte mit einem Heißluftgebläse.

Stapelsystem oder Einschübe – welcher Aufbau eignet sich mehr?

Im Grunde unterscheiden wir Dörrautomaten mit Einschubgittern und mit einem Stapelsystem. Das Stapelsystem zeichnet sich dadurch aus, dass du es beliebig erweitern kannst. Die Geräte sind überwiegend rund und mit einigen Einzelböden ausgestattet. Benötigst du mal mehr Platz für dein Dörrgut, stapelst du mehr Einlegeböden übereinander. Benötigst du weniger Platz, verwendest du weniger Gitter.

Tipp
Bei diesem System kann es sein, dass die Temperatur nach oben hin abnimmt. Deshalb solltest du die Gitter tauschen, damit dein Obst, Gemüse und Co gleichmäßig getrocknet wird.

Beim Einschubsystem ist eine gewisse Anzahl an Einschüben vorhanden. Ähnlich wie bei einem Backofen. Den Platz kannst du nicht erweitern. Der Vorteil liegt darin, dass bei diesen Geräten eine gleichmäßige Trocknung möglich ist, ohne dass du die Gitter tauschen musst. Zudem reinigst du die Gitter einfach in der Spülmaschine. Die Einlegeböden des Stapelsystems sind häufig nicht spülmaschinenfest.

Das Stapelsystem eignet sich also am besten, wenn du unterschiedlich große Mengen Dörrgut herstellen möchtest. Das Einschubsystem ist dann geeignet, wenn du regelmäßig gleich große Mengen herstellen möchtest.

Pluspunkt
Zudem sparst du mit den Einschubsystem Platz – sie sind meist rechteckig gebaut.

Vor- und Nachteile im Vergleich zum Dörren im Backofen

Dörrobst oder Beef Jerky stellst du ohne Dörrautomat auch im herkömmlichen Backofen her. Allerdings verbrauchst du bei letzterer Methode mehr Energie und verschwendest sie, da du den Backofen einen Spalt geöffnet lassen musst, damit die feuchte Luft entweicht. Das erwärmt zusätzlich deine Küche. Allerdings kann die Trocknung im Backofen leiser sein und du benötigst kein zusätzliches Gerät in deiner Küche.

VorteileNachteile
  • Temperatur genau einstellbar
  • Automatische Abschaltung
  • Timer
  • Energiesparender
  • Leichter zu reinigen
  • Kein Feuchtigkeitsstau
  • Zusätzliches Gerät nötig
  • Teilweise ungleichmäßige Trocknung
  • Verbrauchen Platz in der Küche

Besondere Funktionen des Dörrautomaten

Es hat im Gegensatz zum Backofen zusätzliche Funktionen, die das stundenlange Trocknen der Nahrungsmittel vereinfacht.

Einstellbare Temperatur

Obst solltest du mit einer anderen Temperatur trocknen als beispielsweise Fleisch. Als Rohköstler sollten deine Lebensmittel nicht über 42 Grad erwärmt werden.

Um aus den Lebensmitteln den besten Geschmack und die beste Qualität herauszuholen ist es deshalb wichtig, dass du verschiedene Temperaturen einstellen kannst. Die meisten Dörrautomaten stellst du zwischen 30 und 70 Grad Celsius ein.

Zeitschaltuhr

Das Entziehen des Wassers dauert häufig länger als 12 Stunden. Damit du die Uhr nicht ständig im Blick haben musst, stellst du einfach ein, wie lange das Dörrautomat heizen soll. Läuft die Zeit ab, schaltet es sich automatisch ab. So kannst du sogar arbeiten gehen oder Besorgungen erledigen, während der Dehydrator leckeres Dörrobst herstellt.

Hinweis
Nicht alle Geräte besitzen eine Zeitschaltuhr, die du länger als 12 Stunden einstellen kannst. Achte deshalb darauf, dass du zu Hause bist, wenn die 12 Stunden vorüber sind und du länger Zeit brauchst.

Automatische Abschaltung

Durch lange Dörrzeiten kann es vorkommen, dass du vergisst, es abzustellen. Damit das nicht passiert, gibt es unabhängig von der Zeitschaltuhr eine automatische Abschaltung. Diese variiert von Gerät zu Gerät. Das automatische Abschalten dient dazu, dass sich das Gerät nicht selbstständig überhitzt.

Hinweis
Manche Geräte schalten sich automatisch nach 12 Stunden ab. Möchtest du länger dörren, ist das erneute Einschalten nötig.

Auffangfach

Am Boden des Dehydrators befindet sich häufig ein zusätzliches Fach. Dieses dient dazu, Krümel und Soßen aufzufangen, damit der Boden des Geräts nicht dreckig wird. Das Auffangfach nennen die Hersteller oft Krümelfach. Du entfernst es nach der Trocknung einfach, reinigst es per Hand oder in der Spülmaschine und musst so nicht das gesamte Gerät von innen reinigen.

Welche Lebensmittel eignen sich als Dörrgut?

Dörrautomaten sind vielseitig einsetzbar. Neben Obst trocknest du Rindfleisch zu Beef Jerky oder andere Fleisch- und Fischsorten. Getrocknetes Gemüse wird durch die Lufttrocknung zur Chipsalternative. Dazu eignen sich beispielsweise:

  • Kartoffeln
  • Wirsing
  • Süßkartoffeln
  • Kohlrabi

Weiter trocknest du Kräuter, Pilze, selbst gemachte Müsliriegel oder Brot darin. Doch nicht nur zur Herstellung von Dörrgut eignen sich die Geräte. Wenn du einen warmen Ort für einen Hefeteig benötigst, legst du ihn einfach in den Dörrautomaten, damit er aufgeht.

Neben getrockneten Obststücken stellst du auch Fruchtleder her. Dieses besteht aus Fruchtpüree und wird mehrere Stunden lang gedörrt. Achte hierbei darauf, dass die Wärme gleichmäßig ist, damit auch das Innere des Fruchtleders ausreichend getrocknet wird.

Getrocknete Lebensmittel sind länger haltbar und haben einen intensiveren Geschmack als Rohkost. Das liegt daran, dass die Geschmacksstoffe und der natürliche Zucker in konzentrierter Form vorliegen. Sie eignen sich daher als gesunder Snack ohne Konservierungsstoffe und Co.

Hitzebeständige und geschmacksneutrale Materialien

Die Materialien der Dörrautomaten müssen besonderen Bedingungen standhalten. Sie sollen lang anhaltende Hitze und Feuchtigkeit aushalten, geschmacksneutral sein und dabei keine gefährlichen Schadstoffe an das Dörrgut abgeben. Besonders häufig kommen Edelstahl und Kunststoff zum Einsatz.

Edelstahl hat den Vorteil, dass du die Gitter bequem in der Spülmaschine spülen kannst und sie lange haltbar sind. Kunststoffeinschübe musst du hingegen häufig mit der Hand reinigen. Zudem ist es sinnvoll, wenn du darauf achtest, dass der Kunststoff frei von BPA und anderen Schadstoffen ist. Der Kunststoff bietet jedoch den Vorteil, dass Obst und Soßen von Beef Jerky nicht haften bleiben und dir die Reinigung dadurch zusätzlich erleichtern.

Wie groß sollte mein Dörrautomatt sein?

Dörrautomaten gibt es in unterschiedlichen Größen, rund und eckig. Wie groß dein Gerät sein sollte, hängt davon ab, wie viel Dörrgut du regelmäßig trocknen möchtest und wie viel Platz dir zur Verfügung steht. Runde Stapelsysteme benötigen durch ihre Form etwas mehr Platz als eckige Einschubsysteme. Dafür kannst du Stapelsystem beliebig in die Höhe erweitern, wenn du mal mehr Lebensmittel dörren möchtest. Profi-Geräte benötigen zudem auch mehr Platz als Hobbygeräte.

Wenn du Lebensmittel im Garten selbst anbaust und Dörrgut für die ganze Familie herstellst, empfiehlt sich ein Gerät mit etwa 8 bis 10 Gittern oder Schüben. Bist du allein und dörrst nur ab und an, reicht ein kleineres Gerät mit 3 bis 4 Gittern oder Schüben vollkommen aus.

Tipp
Achte bei der Größenauswahl auch darauf, dass es nicht überall stehen kann. Wichtig ist, dass zwischen Wänden und anderen Geräten und dem Luftauslass genügend Platz ist.

Dörrautomaten lassen die Luft entweder oben oder an den Seiten aus. Je nachdem solltest du es positionieren, damit es nicht zum Hitzestau kommt. Zudem sollte die Standfläche eben sein und so gesichert, dass das Gerät nicht versehentlich fallen kann.

Kaufkriterien für deinen passenden Dörrautomaten

Neben der Größe und der Anzahl der Einschübe gibt es noch weitere Kriterien, die du beim Kauf des richtigen Dörrgeräts beachten solltest.

KriteriumHinweise
Material
  • Leicht zu reinigen
  • Spülmaschinenfest
  • Ohne Schadstoffe
  • Hitzebeständig
  • Formstabil
Maße
  • Stapelsysteme etwa 30 x 30 cm Stellfläche
  • Einschubsysteme etwa 50 x 50 cm Stellfläche
  • Höhe variabel nach Anzahl der Einschübe
  • Rund oder eckig
Energie und Leistung
  • Leiser Betrieb trotz hoher Leistung
  • Zwischen 250 und 600 Watt
  • Pro 12 h – 0,50 bis 2,00 Euro Stromkosten
  • Abhängig von der Dörrmenge
Funktionen
  • Timer
  • Automatische Abschaltfunktion
  • Einstellbare Temperatur
  • Zusätzliche Ventilatoren
  • Automatische Temperaturanpassung
Zubehör
  • Zusätzliche Einschübe
  • Müsliriegelformen
  • Aufbewahrungsboxen
  • Krümelfach
  • Eingebautes Thermostat

Die beliebtesten Hersteller: WMF, Klarstein, Clatronic

Einige Hersteller für Haushaltsgeräte oder Kleingeräte haben sich auch in diesem Bereich einen Namen gemacht. Zu den wichtigsten Marken beim Dörren gehören:

HerstellerBesonderheiten
WMF
  • Temperaturen zwischen 30 und 70 Grad
  • Gitter aus Edelstahl und Tritan-Umrandung
  • 24 h Timer
  • Automatische Abschaltung
  • Optionaler Signalton
  • Zubehör wie Aufbewahrungsboxen und Müsliriegelform
  • Überhitzungsschutz
Klarstein
  • Temperaturen zwischen 40 und 70 Grad
  • Einstellbarer Timer
  • Automatische Abschaltung
  • Luftdurchlässige Ablagen
  • Umluftbetrieb
  • LCD-Display
Clatronic
  • Keine individuelle Temperatureinstellung möglich
  • Runde Form
  • 5 stapelbare Einlegeböden
  • Überhitzungsschutz
  • Umluftfunktion
  • Spülmaschinenfest

Qualitativ hochwertige Dörrautomaten findest du neben dem Fachhandel vor Ort auch bei:

  • Amazon
  • Aldi

Beliebte weitere Hersteller sind:

  • Rommelsbacher
  • Severin

Wie die Einschübe schnell wieder sauber werden

Gerade Obst und Fleisch kleben schnell am Gitter fest. Durch die Hitze und die lange Dörrzeit bilden sich Krusten, die du nach einiger Zeit nur schwer entfernen kannst.

Leichter geht es, wenn du die Gitter oder Einschübe direkt nach der Trocknung in warmem Wasser mit etwas Spülmittel einweichst. Gitter aus Edelstahl stellst du anschließend einfach in die Spülmaschine oder entfernst die Reste per Hand.

Einschübe aus Kunststoff reinigst du in der Regel etwas leichter als die aus Edelstahl. Auch diese Einschübe überstehen die Spülmaschine häufig unbeschadet. Beachte dazu die Angaben des Herstellers, da das warme Wasser den Kunststoff verbiegen kann, sodass er nicht mehr in das Gerät passt.

Angeklebte Oststücke oder festgeklebte Fleischstreifen hinterlassen nicht nur Schmutz, sondern sind auch schwerer abzunehmen. Um das zu verhindern gibt es eine spezielle Dörrfolie. Sie funktioniert ähnlich wie Backpapier. Du legst sie auf das Gitter und erst dann legst du das Dörrgut auf. So kann die Soße oder Fruchtsaft auch nicht auf den Boden tropfen. Die Dörrfolie gibt es beispielsweise hier–LINK–(https://www.amazon.de/GCSJ-Silikon-Folie-Rechteckige-Wiederverwendbar-Sp%C3%BClmaschinenfest/dp/B07HSWM6R5/)

Besonderheit
Das Besondere an dieser Folie ist, dass sie die Wärmezirkulation nicht beeinträchtigt und du trotz Folie hochwertiges Dörrgut erhältst. Dazu hat sie kleine Löcher. Zusätzlicher Pluspunkt: Du kannst sie in der Spülmaschine reinigen und wiederverwenden.

Richtig dörren – So geht´s

Wichtig für das Ergebnis ist, dass du den richtigen Ort für den Dörrautomaten wählst. Er sollte möglichst freistehen, damit die Luft gut entweichen kann. Der Dörrvorgang dauert einige Stunden und viele Geräte geben währenddessen Geräusche von sich. Am besten stellst du es deshalb in einen Raum, in welchem dich dieses Geräusch nicht stört.

Anschließend ist es wichtig, dass du das Obst, Gemüse, die Kräuter oder das Fleisch richtig vorbereitest. Dazu zählt, dass die Stücke nicht zu dick oder zu dünn geraten.

Ist das Obst zu dick geschnitten, trocknet es im Inneren nicht ausreichend und verdirbt schneller. Das Gleiche gilt auch bei Gemüse, Pilzen und Fleisch.

Schneidest du sie zu dünn, trockenen sie zu schnell aus und das Dörrgut wird zäh.

Am besten ist es, du schneidest die Lebensmittel in 1 bis 2 cm dicke Stücke und kontrollierst die ersten Dörrvorgänge, bis du ein Gefühl dafür bekommst, wie lange das Dörrgut braucht, bis es deinen Geschmack trifft.

Kontrolliere zudem, ob die Lebensmittel unten und oben gleichmäßig trocknen oder ob es nötig ist, dass du die Gitter währenddessen tauschst.

Nach dem Dörren solltest du die Gitter direkt reinigen, da du jetzt die Rückstände am leichtesten abwäschst. Die gedörrten Lebensmittel lagerst du anschließend luftdicht und lichtgeschützt und kontrollierst sie regelmäßig auf Schimmelbefall.

FAQ – die meistgestellten Fragen zu Dörrautomaten

FrageAntwort
Wie lange brauchen Äpfel im Dörrautomat?Die benötigte Zeit hängt davon ab, wie dick du die Scheiben schneidest. Sind sie etwa 1 bis 2 cm dick, benötigen sie bei 70 Grad zwischen 6 und 8 Stunden. Schneidest du die Scheiben etwa einen halben Zentimeter dick, benötigen sie bei 50 Grad zwischen 7 und 10 Stunden.
Wie lange braucht Fleisch im Dörrautomat?Dünn geschnittenes Rindfleisch für Beef Jerky benötigt bei 40 Grad zwischen 6 und 12 Stunden Dörrzeit. Die niedrige Temperatur ist wichtig, damit das Fleisch besonders schonend dörrt und du ein leckeres Ergebnis bekommst.
Wofür brauche ich ein Dörrautomat?Du benötigst ihn, wenn du getrocknetes Obst oder Gemüse nicht im Supermarkt kaufen, sondern selbst Zuhause herstellen möchtest. Es eignet sich auch dann, wenn du dich rohköstlich ernährst und Müsliriegel oder Brot selbst zubereiten willst. Der Vorteil liegt darin, dass du genau weißt, welche Inhaltsstoffe dein Dörrgut hat und dadurch auf Zuckerzusatz oder Konservierungsstoffe verzichtest.
Welcher Dörrautomat für welche Speisen?Im Allgemeinen kannst du mit allen Dörrautomaten die gleichen Speisen zubereiten. Bis auf eine Ausnahme: Fruchtleder. Dafür benötigst du ein hochwertiges Gerät, welches die optimale gleichmäßige Luftzirkulation gewährleistet. Diese ist wichtig, weil du das Fruchtleder zwischendurch nicht wenden kannst.
Wie viel Watt sollte ein Dörrautomat haben?Die meisten Geräte haben zwischen 250 und 600 Watt. Welche Leistung für dich optimal ist, hängt davon ab, wie viel Lebensmittel du auf einmal dörren möchtest und wie hoch du die Temperatur einstellst. Dörrst du wenig im niedrigen Temperaturbereich, benötigst du weniger Watt, als wenn du regelmäßig viel Dörrgut zubereitest.
Kann man Kartoffelchips im Dörrautomat machen?Ja, damit kannst du Kartoffelchips herstellen. Du kannst auch andere Gemüsechips aus Zucchini, Süßkartoffeln oder Wirsing machen.
Was kann ein Dörrautomat alles?Er trocknet in erster Linie Obst, Gemüse, Kräuter und Fleisch. Du kannst ihn jedoch auch für Hefeteige benutzen, damit die Hefe aufgeht. Er eignet sich auch zum Dörren von Brot oder Müsliriegel.
Ab wann lohnt sich ein Dörrautomat?Es lohnt sich schon, wenn du dein eigenes Dörrgut herstellen oder dein angebautes Obst und Gemüse haltbar machen möchtest. Kommt das seltener vor, gibt es kleinere Geräte.
Was kostet ein Dörrautomat?Es gibt sie in allen Preiskategorien von unter 50 Euro bis über 300 Euro. Achte beim Kauf auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis damit du lange etwas von deinem neuen Gerät hast. Neben den Anschaffungskosten kommen noch Strompreise dazu. Je nach Leistung sind es zwischen 50 Cent und 2 Euro pro Dörrvorgang mit etwa 12 Stunden. Hier sparst du also mit einem günstigen Stromtarif Geld.
Was ist wichtig bei einem Dörrautomaten?Wichtig ist, dass du es einfach bedienen und reinigen kannst. Achte zudem darauf, dass die Temperaturen möglich sind, die du benötigst und es ausreichend groß ist. Zudem sollte die Luftzirkulation gleichmäßig sein, damit dein Dörrgut qualitativ hochwertig ist.

Weiterführende Links

Dörrautomat Test: https://www.test.de/Doerrgeraete-im-Test-Ko…

Dörrfolien:

Rezeptinspirationen:

nach oben