Cookies

Cookie-Nutzung

Zitronenöl selber machen ☀️ » so wird es gemacht!

Manche Dinge lassen sich besonders einfach herstellen – Zitronenöl gehört definitiv dazu. Das Öl besteht nur aus wenigen Zutaten, ist günstiger als im Handel und qualitativ deutlich hochwertiger.
Besonderheiten
  • nur wenige Zutaten
  • vielseitig anwendbar
  • Bio-Zitronen nutzen
  • mehrere Monate haltbar
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Zitronenöl besteht nur aus zwei Zutaten. Die Herstellung ist damit denkbar einfach. Du solltest nur ca. 2 Wochen Zeit einplanen, in der das Öl ziehen muss.
  • Neben dem Öl für die Verwendung in der Küche kannst du auch ätherisches Zitronenöl selber herstellen. Dazu bedarf es am besten jedoch einer Ölpresse.
  • Nach dem Absieben der Schalen ist das Öl für mehrere Monate haltbar.

Das brauchst du für selbst gemachtes Zitronenöl

Im Prinzip benötigst du nur zwei Zutaten, um Zitronenöl selber zu machen:

  • 250 ml Olivenöl, Kokosöl, Traubenkernöl, Süßmandelöl
  • eine unbehandelte Bio-Zitrone
  • ein verschließbares Gefäß
  • einen Sparschäler, Messer o. ä.

Olivenöl ist nicht jedermanns Geschmack. Im Prinzip kannst du genauso gut Rapsöl oder ein anderes Öl nutzen, das vergleichsweise geschmacksneutral ist.

Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Zitrone

  • Wasche die Zitrone gründlich und entferne entweder mit einem scharfen Messer oder einem Zestenreißer die gelbe Schicht der Schale. Achte darauf, nicht die weiße Schicht abzuschneiden, da diese im Nachhinein bitter schmeckt.
  • Koche etwas Wasser in einem Topf auf und blanchiere die Schale für ca. 1 Minute. Tupfe sie anschließend mit einem Papiertuch trocken.
  • Erwärme das Olivenöl vorsichtig in einem Topf (dabei darf es nicht zu heiß werden).
  • Fülle das Olivenöl zusammen mit der Zitronenschale in ein Gefäß.
  • Stelle die gut verschlossene Flasche für 14 Tage an einen warmen Ort.
  • Filtere das Öl mit einem Sieb, gib es wieder in die Flasche und bewahre es lichtgeschützt auf.

Mit Getrocknete Zitronenschale

Eine Alternative zur frischen Zitronenschale ist die Verwendung von getrockneter. Gib dazu die geschälten Schalen für 30 Minuten bei 140°C auf ein Backblech in den Ofen. Anschließend sollten die Schalen getrocknet sein und du kannst sie zusammen mit dem Öl in eine Flasche geben. Stell diese für 14 Tage an einen dunklen Ort und filtere den Inhalt dann mit einem Sieb.

Mit kaltem Öl

Im Prinzip kannst du dir den Vorgang des Aufkochens auch sparen und die Zitronenschalen in ein Glas geben und dort einfach mit kaltem Öl übergießen. Stelle das verschlossene Glas für 2 Wochen auf die sonnige Fensterbank und schüttle es einmal täglich gut durch. Anschließend brauchst du auch hier nur noch die Schalen herauszusieben.

Zitronenöl verfeinern

Neben den Grundzutaten kannst du dem Zitronenöl noch weitere Zutaten hinzufügen und es so um raffinierte Geschmacksnuancen verfeinern. Hier bietet sich etwas Limetten- oder Orangenschale an. Während Limette den säuerlichen Geschmack noch weiter verstärkt, fügt die Orange einen milden und fruchtigen Geschmack hinzu. Wichtig ist es dabei stets, auf Bio-Qualität zu setzen, wenn die Schale genutzt wird.

Dafür kannst du selbst gemachtes Zitronenöl verwenden

Zitronenöl macht sich z. B. hervorragend in sommerlichen Salaten. Es eignet sich auch als Marinade, wobei du hier vorsichtig mit der Dosierung sein solltest. Weitere Anwendungsbereiche sind z. B.:

  • ein paar Tropfen in Suppen und Saucen
  • exotische Gerichte

Daneben gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Verwendungsbereiche für ätherisches Zitronenöl. Es wirkt stimulierend, beruhigend, verdauungsfördernd, reinigend, antiseptisch, desinfizierend, schlaffördernd, entzündungshemmend und antimykotisch. Damit sind Stress, Asthma, Schlaflosigkeit, Müdigkeit und Magenprobleme nur einige der Einsatzgebiete, in denen das Öl fast Wunder wirkt. Sogar als Parfum eignet sich das ätherische Öl.

Ätherisches Zitronenöl selber machen

Für das ätherische Zitronenöl benötigst du das Öl aus dem gelben Teil der Schale. Dieses herauszupressen ist durchaus etwas kraftaufwendig, falls du keine mechanische Presse besitzt. Alternativen sind jedoch z. B. ein Mörser oder eine Knoblauchpresse. Entweder zerkleinerst du die Schalenstücke so lange, bis Öl heraustritt oder du presst es mit der Knoblauchpresse heraus.

Einfacher funktioniert der Vorgang mit einer Ölpresse. Hier kannst du die Zitronenschale dann auch direkt mit Nüssen und Saaten zusammen auspressen, sodass das Öl nicht zu intensiv wird.

Haltbarkeit

An einem dunklen Ort hält sich das selbst gemachte Zitronenöl für mehrere Monate. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass du die Schalen herausfilterst. Verbleiben diese in der Schale, verringert sich die Haltbarkeit auf wenige Wochen. Sind die Schalen nicht mehr komplett mit Öl bedeckt, besteht zudem Schimmelgefahr.

Weiterführendes

Rezepte für und mit Zitronenöl findest du hier:

Eine Video-Anleitung zur Herstellung von Zitronenöl:

nach oben