Cookies

Cookie-Nutzung

Cashewkerne – proteinreich und gesund

Streng genommen sind Cashews gar keine Nüsse, sondern Steinfrüchte. Dennoch sind sie als Snack im Studentenfutter oder gesalzen als Alternative zu Erdnüssen beliebt. Dabei steckt in diesem Superfood weitaus mehr als ein wertvoller Energielieferant. Die Nüsse, die keine Nüsse sind, erfreuen sich aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe und deren positiven Auswirkungen auf den Körper großer Beliebtheit.
Besonderheiten
  • stimmungsaufhellend & beruhigend
  • enthalten zahlreiche Vitamine & Ballaststoffe
  • sehr gute Proteinquelle
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Die in Cashewkernen enthaltene Aminosäure Tryptophan wirkt auf den Körper stimmungsaufhellend und beruhigend zugleich.
  • Daneben enthalten die Früchte jede Menge Vitamine, Ballaststoffe und Protein, sodass Cashews ein hervorragender Energielieferant sind.
  • Es gibt unzählige Verwendungsmöglichkeiten für Cashews in der Küche. Der Verzehr beschränkt sich keineswegs nur auf geröstete Cashewkerne zum Snacken.

Woher kommen Cashewkerne?

Der Cashewbaum gehört wie auch Mangos und Pistazien zur Familie der sogenannten Sumachgewächse. Der Laubbaum stammt ursprünglich aus Brasilien, wurde im Zuge der Kolonialisierung allerdings auch nach Afrika und Indien gebracht. Hieß der Baum bei den Indianern noch Acaju – Nierenbaum – übernahmen die Portugiesen den Begriff als Caju. Daher stammt auch die heutige Bezeichnung Cashew. Dank seiner Beliebtheit als Snack wird der Baum inzwischen auch in vielen anderen tropischen Ländern wie Nigeria, Tansania, Indonesien und Vietnam angebaut.

Die Cashewkerne wachsen außerhalb der eigentlichen Frucht, dem Cashewapfel. Auch diese erfreuen sich als Marmeladen, Chutneys oder alkoholischen Getränken großer Beliebtheit. Streng genommen sind Cashews damit aber keine Nüsse, sondern gehören wie auch Pistazien oder Mandeln zu den Steinfrüchten.

Da der Herstellungsprozess verzehrfertiger Cashews jedoch sehr aufwendig ist, sind die Früchte im Vergleich zu anderen Nüssen relativ teuer. Die Schale ist giftig und lässt sich nur mit Spezialwerkzeug knacken, sodass alle Früchte geschält werden, bevor sie in den Handel kommen. Das kostet Zeit, Arbeitskraft – und damit auch Geld.

Cashewkerne in der Küche nutzen

Cashewkerne eignen sich als Zugabe zu vielen Speisen. Das mandelartige Aroma, das sich bei der Röstung entfaltet, macht sich nicht nur hervorragend als Knabberei, sondern auch püriert in Saucen, als knackige Zutat in exotischen Currys oder als Beigabe in Salaten, Desserts oder Müslis. Daneben kannst du mit Cashews Brot backen oder auch leckere Spinat-Lasagnen verfeinern. Im Pesto sind die Früchte eine gute Alternative zu Pinienkernen und mit Chili und Honig auf dem Blech geröstet stellen sie einen tollen selbstgemachten Snack dar.

Willst du Cashews vor dem Verzehr rösten, empfiehlt es sich, die Früchte zu hacken. Andernfalls verbrennt die Oberfläche aufgrund ihrer unregelmäßigen Form sonst schnell.

Damit alle Nährstoffe und Mineralien auch wirklich optimal vom Körper aufgenommen werden können, kommt es beim Verzehr von Cashews auf eine abgestimmte Kombination mit anderen Lebensmitteln an. Das ist in diesem Fall die Aufnahme von Kohlehydraten in der Mahlzeit.

Vorsicht bei Allergien!

Im Gegensatz zu anderen Nussallergien kommt eine Allergie gegen Cashews seltener vor. Tritt diese jedoch auf, sind die Symptome oft heftiger als bei Allergien gegen Erd- oder Haselnüsse. Möglich sind Atemnot, Blutdruckabfall und Herz- und Kreislaufprobleme. Wer also bereits andere Nussallergien hat, sollte vor dem Verzehr lieber erst einen Arzt konsultieren und keine Selbstexperimente starten.

Die richtige Lagerung von Cashews

In der noch verschlossenen Verpackung sind Cashews lange haltbar. Ist diese jedoch geöffnet, nehmen die Früchte schnell den Geschmack anderer intensiver Lebensmittel an und neigen zudem dazu, schnell ranzig zu werden. Empfehlenswert ist daher eine Lagerung in luftdicht verschlossenen Behältnissen. Für eine Lagerung über einen längeren Zeitraum kannst du die Nüsse auch einfach einfrieren.

Cashewkerne und Ernährung – wie gesund sind die Früchte wirklich?

Cashewkerne enthalten jede Menge Vitalstoffe und fast 20 % Eiweiß. Das macht sie zu einem gesunden Snack für zwischendurch, der die Küche auf vielseitige Weise bereichert. Daneben enthalten die Früchte rund 40 g Fett und 30 g Kohlehydrate sowie einen Wasseranteil, der von der Trocknung abhängt. Der hohe Kohlehydratanteil macht sie damit zu einem hervorragenden Energielieferanten. Und das sogar, ohne, dass die Nüsse dick machen. Rund eine Handvoll pro Tag trägt sogar dazu bei, Übergewicht und Diabetes Typ 2 vorzubeugen. Daneben füllen die Nüsse den Magen, regen die Verdauung an und tragen so sogar zum Abnehmen bei.

Wirken stimmungsaufhellend und beruhigend

Cashewkerne enthalten einen hohen Anteil der wertvollen Aminosäure L-Tryptophan, aus welcher der Körper das Glückshormon Serotonin herstellt. Tryptophan wirkt auf den Körper dabei stimmungsaufhellend, beruhigend und trägt zur Gewichtsreduzierung bei. Nicht umsonst gibt es bereits tryptophanhaltige Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen und als mildes Schlafmittel.

Reich an Vitaminen und Mineralstoffen

Die Früchte sind nicht nur ein hervorragender Energielieferant. Besonders gesund sind sie auch aufgrund ihres hohen Vitaminanteils:

  • 630 µg Vitamin B1 – wichtig bei der Regeneration des Nervensystems
  • 260 µg Vitamin B2 – unterstützt die Umwandlung von Nahrung in Energie
  • 1200 µg Vitamin B5 – Aufbau der Schleimhäute, des Bindegewebes, der Haare und Nägel
  • 420 µg Vitamin B6 – stärkt das Nerven- und Immunsystem
  • 782 µg Vitamin E – Präventivwirkung bei Arteriosklerose
  • 26 µg Vitamin K – essenziell für die Blutgerinnung und die Knochen

Neben den Vitaminen enthalten Cashewkerne auch zahlreiche Mineralstoffe, die sie so gesund machen:

  • 270 mg Magnesium – gut für Muskeln, Nerven und das Herz
  • 375 mg Phosphor – zusammen mit Kalzium wichtig für die Festigkeit von Zähnen und Knochen
  • 552 mg Kalium – Regulierung von Wasserhaushalt und Blutdruck
  • 3,7 mg Kupfer – Bestandteil zahlreicher Enzyme
  • 3 mg Eisen – wichtig für die Energiegewinnung in der Körperzelle und die Zellatmung
  • 2,2 mg Zink – für das Immunsystem, das Wachstum, die Haut und die Insulinspeicherung

Senken den Cholesterinspiegel

Es gibt sogar Studien die belegen, dass der regelmäßige Verzehr von Cashews das Risiko von Herzerkrankungen deutlich senkt. Zudem wirkt sich der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren positiv auf den Cholesterinspiegel und das Herz aus. Cashews senken zudem den systolischen Blutdruck.

Hunde und Cashewkerne – giftig oder gesund?

Auch für Hunde sind Cashewkerne in geringen Mengen gesund. Sie enthalten schließlich viel Omega 3-Fettsäuren, Fett, Phosphor und Ballaststoffe. In einem geringen Umfang ist Phosphor wichtig für die Zähne und die Knochen, die Aminosäure wirkt auch auf den Vierbeiner beruhigend. Umgekehrt erhöht eine Überdosierung das Risiko von Nierenerkrankungen jedoch erheblich.

Es ist also wichtig, den Hund nur in Maßen mit Cashewkernen zu füttern – nicht zuletzt, da diese sehr fetthaltig sind. Gut zerkleinert sind sie z. B. eine tolle Ergänzung beim Barfen. Daneben sollte es auch selbstverständlich sein, dass gesalzene Cashews für Tiere ungeeignet sind, sondern wirklich nur die unbehandelten Nüsse verfüttert werden.

Tipps, um Cashewkerne zu kaufen

Da bei der Herstellung das natürlich Harz Cashew Nut Shell Liquid (CNSL) freigesetzt wird, das eigentlich die Früchte vor Fressfeinden schützen soll, für den Menschen jedoch giftig ist, kommt es auf eine hochwertige Verarbeitung an. Es lohnt sich also nicht nur, wegen möglicher Pestizidbelastungen, die beim Verzehr in den menschlichen Organismus gelangen können, lieber zu einem Bioprodukt aus ökologischem Anbau zu greifen als zu der Billigvariante aus dem Discounter. Wer dann auch noch auf ein Fair Trade-Siegel achtet, stellt zudem sicher, dass die Bauern und Erntehelfer nicht unter den Anbaubedingungen leiden.

Am nährstoffreichsten sind dabei Cashews in Rohkostqualität, da diese während der Verarbeitung nicht über 45°C erhitzt wurden. Daneben kannst du Cashews auch als Mus oder schon gesalzene Snacks erwerden.

Weiterführende Links

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben