Cookies

Cookie-Nutzung

Christstollen lagern ☀️ » so bleibt er lange frisch

Christstollen ist ein beliebtes Gebäck zu Weihnachten, ganz gleich, ob mit Marzipan, Rosinen oder Orangeat und Zitronat zubereitet. Damit das Gebäck möglichst lange haltbar ist, stellt sich die Frage nach der richtigen Aufbewahrung. Beachtest du hier einige Tipps und Trick, lässt sich ein Christstollen über mehrere Wochen und Monate hinweg frisch halten.
Besonderheiten
  • auskühlen lassen
  • nicht im Kühlschrank lagern
  • luftdicht verpacken
  • Einfrieren möglich
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Der Kühlschrank ist kein geeigneter Ort, um einen Stollen aufzubewahren. Wähle stattdessen einen Kellerraum oder den kühlsten Raum der Wohnung.
  • Im Optimalfall hält sich ein Stollen über mehrere Monate. Grundsätzlich wird die Haltbarkeit jedoch mit 6-8 Wochen angegeben.
  • Alternativ kann man einen Stollen auch einfach einfrieren.

Die Lagerung ist wichtig für den Geschmack

Einen Christstollen muss man tatsächlich einige Tage lagern, damit die Gewürze ihren Geschmack voll entfalten. Manche Personen berichten davon, dass er bereits nach 2 Tagen gut schmeckt, doch entfaltet er sein volles Aroma erst nach rund einer Woche.

Christstollen nach dem Backen lagern

Direkt nach dem Backen ist es zunächst wichtig, dass der Stollen vollständig auskühlt. Das funktioniert am besten auf einem Kuchenrost. Erst danach solltest du ihn mit Puderzucker bestreuen, damit die Feuchtigkeit den Zucker nicht verklebt.

Anschließend schlägst du den Stollen in Alufolie ein, gibst ihn in einen Plastikbeutel und verschließt diesen möglichst luftdicht. Andere Personen warnen hingegen davor, dass sich durch die Alufolie Schimmel bilden kann und bevorzugen daher das Einwickeln in Backpapier oder einem Pergamenttuch.

Ein Christstollen enthält jede Menge Zucker. Dieser trägt zur natürlichen Konservierung bei. So ist es zumindest in der Theorie problemlos möglich, einen Christstollen gut verpackt über mehrere Monate aufzubewahren. Die optimale Lagerungszeit liegt allerdings bei eher 4-6 Wochen, innerhalb derer du den Christstollen verzehrt haben solltest.

Stollen im Kühlschrank lagern

Die optimale Temperatur der Lagerung liegt zwischen 3 und 12 Grad Celsius. Gleichzeitig sollte der Ort trocken und dunkel sein. Der Kühlschrank ist dazu allerdings ungeeignet, da der Stollen hier schnell austrocknet.

Besser als der Kühlschrank eignet sich jedoch der Keller, da der Stollen hier nicht mit der Zeit austrocknet. Aber auch ein kühler Raum in der Wohnung ist eine Möglichkeit, um den Christstollen zu lagern.

Einen gekauften Stollen aufbewahren

Die Lagerung eines gekauften Christstollens unterscheidet sich nicht wesentlich von der eines selbst gebackenen. Auch hier ist es kein Fehler, den Stollen zur Aufbewahrung luftdicht zu verpacken. Alternativ geben Hersteller oft auch an, dass sich eine Stollendose oder ein Stollenkarton genauso gut für die Lagerung eignen.

Auch einen gekauften Stollen sollte man innerhalb von 4-6 Wochen verzehren. Allerdings ist die Haltbarkeit durch den professionellen Produktionsprozess dabei häufig deutlich länger. Einige Hersteller geben direkt eine Haltbarkeit von mindestens 16 Wochen für einige ihrer Sorten, wie z. B. den Dresdner Stollen oder einen Marzipanstollen an.

Christstollen einfrieren

Um die Haltbarkeit des Christstollens zu verlängern, ist es auch möglich, diesen einzufrieren. Auch dazu wickelt man ihn zuerst in Alufolie und gibt ihn anschließend in einen Gefrierbeutel.

Zum Auftauen nimmst du den Stollen als Ganzes oder vorab erstellte Portionen einfach aus dem Gefrierfach und taust ihn bei Zimmertemperatur auf.

Weiterführendes

Hier kannst du dir eins von unzähligen Rezepten für Dresdner Christstollen anschauen:

Warum heißt der Dresdner Christstollen eigentlich so? Galileo klärt auf:

nach oben