Cookies

Cookie-Nutzung

Rosenkohl zubereiten – schnell und einfach

Rosenkohl ist ein ideales Gemüse für den Herbst und Winter. Zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe machen die kleinen Kugeln zu einem hervorragenden Lieferanten wichtiger Nährstoffe in der kalten Jahreszeit. Zubereiten kannst du Rosenkohl ganz einfach im Topf, dem Ofen, der Pfanne oder Thermomix, wo er auch ohne Raffinessen zu einer köstlichen Beilage wird.
Besonderheiten
  • schnell und einfach
  • einfach im Ofen garen
  • besonders lecker aus der Pfanne
  • raffinierte Rezepte
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Die Zubereitung von Rosenkohl ist denkbar einfach. Du brauchst die Röschen nur waschen und gegebenenfalls die gelben Blätter entfernen. Schon kannst du das Gemüse nach Belieben garen, braten oder backen.
  • Rosenkohl ist nicht nur eine leckere Beilage zu zahlreichen Wintergerichten, sondern macht auch als Hauptgericht eine äußerst gute Figur.
  • Der Verzehr von Rosenkohl ist aufgrund der vielen Mineralstoffe und Vitamine nicht nur im Herbst und Winter überaus gesund.

Raclette

Rosenkohl zubereiten – die Vorbereitung

Ganz gleich, wie du Rosenkohl garen willst. Am Anfang steht die Vorbereitung. Hierzu wäschst du den Kohl unter fließendem Wasser ab und entfernst gegebenenfalls die gelben Blätter. Anschließend schneidest du den trockenen Teil des Strunks ab. Ritze die Fläche mit dem Messer kreuzweise ein. So gart der Rosenkohl gleichmäßig durch.

Schneller garen lässt sich der Kohl, wenn du die Röschen halbierst. Das empfiehlt sich vor allem in der Zubereitung in der Pfanne, damit der Kohl auch durchgart, bevor die Außenseite verbrennt.

Rosenkohl in der Pfanne zubereiten

Rosenkohl aus der Pfanne hat sich zu einem echten Geheimtipp entwickelt. Dazu schneidest du den Rosenkohl einfach der Länge nach durch und legst die flache Seite in eine kalte Pfanne. Durch das Erwärmen hat der Rosenkohl so schon Zeit zu garen und verbrennt am Ende nicht. Brate die Röschen nun einige Minuten unter Hinzugabe von etwas Fett oder Öl an. Anschließend gibst du gerade so viel Wasser hinzu, dass der Boden bedeckt ist und garst den Kohl so lange, bis das Wasser verdampft ist. Zum Schluss fehlen nur noch einige Gewürze. Besonders beliebt sind hier Butter und Muskat.

Im Ofen backen

Rosenkohl lässt sich auch ganz einfach im Ofen zubereiten. Ob als Topping einer Tarte, einfach mit anderen Gemüsesorten vom Blech oder in Form eines leckeren Auflaufs mit Kartoffeln – die Zubereitung im Ofen ist schnell und einfach. Der Rosenkohl im Ofen braucht etwa 30-40 Minuten bei 175°C, bis er gar ist.

Besonders raffiniert ist dabei eine Zubereitung mit Honig. Dazu mischst du einfach etwas Öl mit 2 EL Honig, Gewürzen nach Wahl und schenkst den Rosenkohl in der Flüssigkeit, bevor du ihn auf das Backblech in den Ofen gibst. Diese köstliche Beilage bereitet sich ganz nebenbei von allein zu.

Im Topf kochen

Damit Rosenkohl nicht braun wird, darf er nicht zu lange kochen und sollte am Ende abgeschreckt werden. Dahingehend ist auch etwas Fingerspitzengefühl gefragt, damit der Rosenkohl bissfest bleibt und nicht zerfällt.

Im Topf kannst du Rosenkohl entweder komplett im Wasser kochen oder dämpfen. Zum Dämpfen bedeckst du den Boden 1-2 cm mit Wasser und setzt den Dämpfeinsatz mit dem Rosenkohl hinein. Schließe den Deckel, bringe das Wasser zum Kochen und dämpfe den Rosenkohl anschließend bei mittlerer Hitze für 10 Minuten.

Alternativ bringst du einen Topf mit Salzwasser zum Kochen und gibst den gewaschenen Rosenkohl hinein. Koche ihn anschließend bei geschlossenem Deckel für ca. 10-15 Minuten.

Beim Kochen ist der Kohl vollständig von Wasser umgeben und gibt einen Teil seines Geschmacks an das Wasser ab. Damit ist der Geschmack weniger intensiv.

Im Thermomix zubereiten

Natürlich kannst du Rosenkohl auch ganz einfach im Thermomix zubereiten. Gib dazu eine halben Liter Wasser in den Mixtopf. Nach Belieben kannst du hier auch etwas Gemüsebrühe hinzugeben. Wasche 500 Gramm Rosenkohl unter Wasser ab und entferne gegebenenfalls die gelben Blätter. Setze den Varoma-Topf auf den Mixtopf und gib den Rosenkohl hinein. Anschließend muss der Rosenkohl auf Stufe 1 für 30 Minuten garen.

Gefrorenen Rosenkohl zubereiten

Wenn du gerade keinen frischen Rosenkohl zur Hand hast oder du außerhalb der Saison Rosenkohl zubereiten willst, bietet sich der Kauf von TK-Gemüse an. Dieser hat den Vorteil, dass er direkt kochfertig ist und nicht erst gewaschen werden muss.

Damit TK-Rosenkohl gelingt, gehe wie folgt vor:

  • Bringe Wasser mit Salz in einem Topf zum Kochen. Eine Prise Zucker verringert den typisch intensiven Kohlgeschmack.
  • Gib den Rosenkohl hinzu und gare ihn für 15 Minuten bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Stufe.
  • Würze den Kohl nach Belieben.

Alternativ zum Topf kannst du den gefrorenen Rosenkohl auch mit Butter oder Fett in der Pfanne zubereiten. Brate die Röschen dazu an, bis sie leicht gebräunt sind. Anschließend gib etwas Wasser hinzu und lass ihn bei geschlossenem Deckel für 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren. Auch hier fehlt vor dem Verzehr nur noch das Gewürz.

Rosenkohl-Rezept mit Butter und Semmelbrösel

Wie du den Rosenkohl würzt, bleibt natürlich ganz deinem Geschmack überlassen. Besonders beliebt ist die Variante mit etwas Butter, die du am Ende einfach hinzugibst, sodass sie schmilzt. Anschließend kannst du einige Semmelbrösel kurz mit etwas Butter anrösten und über den Rosenkohl geben.

Neben Pfeffer und Salz bietet sich vor allem Muskat an, das geschmacklich hervorragend zu Rosenkohl passt. Neben diesem Klassiker sind auch Chili, Curry oder die Zugabe von Cashew- oder Erdnüssen raffinierte Variante, um den Kohl zuzubereiten.

Kann man Rosenkohl auch roh verzehren?

Rosenkohl ist auch roh nicht giftig und kann theoretisch roh verzehrt werden. Allerdings liegt das Gemüse schwer im Magen und der Verzehr kann unangenehme Blähungen hervorrufen, sodass es durchaus ratsam ist, Rosenkohl vor dem Verzehr zu garen.

Weiterführende Links

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben