Cookies

Cookie-Nutzung

Couscous kochen – einfach und schnell

Couscous ist eine wichtige Grundlage der nordafrikanischen Küche. Der Grieß aus Weizen, Gerste oder Hirse ist nicht nur als Beilage beliebt, sondern stellt den Hauptbestandteil vieler Gerichte dar. Auch hierzulande erfreut sich Couscous aufgrund seiner Vielseitigkeit großer Beliebtheit – wenngleich sich die Art der Zubereitung von der traditionellen Weise etwas unterscheidet.
Besonderheiten
  • in 5 Minuten fertig
  • leckere Beilage
  • traditionell gedämpft
  • sehr gesund
  • Instant-Couscous
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Couscous gibt es inzwischen in jedem gut sortierten Supermarkt. Der Grieß ist eine beliebte Beilage als Alternative zu Reis und zeichnet sich durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten aus.
  • Couscous, den du hier kaufen kannst, ist meist vorgegart und schon nach 5 Minuten verzehrfertig.
  • In der Regel übergießt man Couscous einfach mit heißem Wasser und lässt ihn quellen. Die traditionelle Zubereitung sieht jedoch das Dämpfen vor. Das dauert etwas länger, dafür behält der Couscous seine Konsistenz.

CousCous

Couscous – Ursprung in Nordafrika

Couscous stammt aus der nordafrikanischen Küche und besteht aus Grieß aus Hartweizen, Gerste oder Hirse. Es ist nahrhaft, lecker und vor allem günstig und damit eine beliebte Grundzutat vieler Gerichte.

Charakteristisch für die Zubereitung von Couscous ist, dass er zum Garen nicht gekocht wird, sondern entweder mit kochendem Wasser übergossen oder in einem kochenden Gericht gedämpft wird. Durch Einwanderer gelangte das Gericht nach Europa und ist aktuell vor allem in Frankreich weit verbreitet. Vergleichbar mit Couscous ist das aus Vorderasien stammende Bulgur, das jedoch aus einer Weizengrütze besteht.

Couscous kochen – so geht’s

Normalerweise bereitet man Couscous in einem speziellen Topf, der Couscousiere, zu, in dem der Grieß lediglich gedämpft wird. In der unteren Etage werden andre zutaten gegart, die dem Couscous dann eine besondere Geschmacksnote verleihen. Durch mehrmaliges Umrühren bleiben die Körner so schön locker und verkleben nicht. Allerdings kostet das auch Zeit, da du den frischen Couscous im Optimalfall eine Stunde in Wasser einweichst und erst dann für ca. 15 Minuten dämpfst.

Da sich ein passender Topf in den wenigsten Küchen wiederfinden dürfte und in unserem Supermärkten ohnehin vor allem vorgekochter Couscous zu kaufen ist, gibt es auch Alternativen, um Couscous zu kochen.

Im Topf

Gib ¼ Liter Wasser oder Gemüsebrühe, 1 EL Olivenöl und etwas Salz in einen Topf und bringe es zum Kochen. Anschließend gibst du 250 Gramm Couscous in das Wasser und rührst ihn ein. Schließe den Deckel und warte 3-5 Minuten ab (abweichende Angaben von Herstellern sind möglich), bis die komplette Flüssigkeit aufgesogen ist. Lockere den Couscous mit einer Gabel etwas auf und gib nach Belieben etwas Öl oder Butter hinzu. Abschmecken kannst du den Grieß nun noch mit Gewürzen deiner Wahl.

In der Tasse

Schneller und einfacher als mit dem Topf geht die Zubereitung in der Tasse. Bedenke dabei lediglich, dass der Grieß quillt und die Tasse damit sehr groß sein sollte (oder die Menge Couscous sehr klein). Bringe dazu Wasser in einem Wasserkocher zum Kochen und rühre den Couscous in der Tasse in der Wasser ein. Auch hier wartest du dann 5 Minuten ab, bis das Wasser aufgesogen wurde, und rührst den Couscous anschließend um.

Die richtige Menge Wasser

Ein grober Richtwert des Verhältnisses von Couscous zu Wasser ist etwa die Menge Couscous in Gramm mit derselben Menge Wasser in Milliliter zu verrühren. Sollte die Flüssigkeit aufgesogen sein, die Körner sind jedoch noch hart, kannst du immer noch zusätzliches Wasser ergänzen. Letztlich hilft jedoch auch ein Blick auf die Verpackung. Hersteller geben die optimale Kochzeit für ihr Produkt ebenfalls an.

Couscous Rezepte – von herzhaft bis süß

Couscous ist entweder die Grundlage von Gerichten oder kann als Beilage serviert werden. Beliebt sind Kombinationen mit Gemüsesorten wie Tomaten, Karotten, Kürbisse, Zucchini, Kohl und Kichererbsen sowie Fleischsorten wie Geflügel, Rind und Lamm. Die Zutaten schneidet man nur grob und serviert das Gericht nur mit einer Bouillon anstelle einer Sauce. Charakteristisch für traditionelle Couscous-Gerichte sind Gewürze wie Harissa oder Ras-el-Hanout.

Als Beilage kann Couscous Reis ersetzen und macht sich hervorragend zu Gemüse und Currys, aber auch Fleischgerichten. Kalt kannst du Couscous auch hervorragend als Grundlage für einen frischen Salat nehmen, der perfekt zu Minze, Tomaten und einer Joghurtsauce harmoniert.

Oder wie wäre es mal mit einer süßen Variante? Da Couscous grundsätzlich mild im Geschmack ist, lässt sich mit Früchten und etwas Joghurt ein außergewöhnlicher Dessert zaubern.

Couscous mit Tomatenmark

Eine weit verbreitete Zutat zu Couscousgerichten ist Tomatenmark, das dem Grieß nicht nur eine tolle Farbe verleiht, sondern auch eine fruchtige Geschmackskomponente hinzufügt. Das funktioniert beim Couscous-Salat genauso wie bei einer Gemüsepfanne. Das Tomatenmark wird dabei oft mit Tabasco oder anderen Chilisaucen um eine scharfe Note ergänzt.

Zu welchem Zeitpunkt du das Tomatenmark dabei unterrührst, spielt eigentlich keine Rolle – so lange es spätestens in das kochende Wasser gegeben wird und gemeinsam mit dem Grieß quellen kann.

Süßen Couscous kochen

Couscous eignet sich genauso gut als Zutat für eine Süßspeise. Ähnlich wie Milchreis, Grießbrei oder Porridge kannst du aus Couscous herrliche süße Desserts und Frühstücke zaubern. Möglichkeiten für die Zubereitung von süßem Couscous gibt es dabei viele:

  • Koche den Couscous mit Milch und gib etwas Honig hinzu.
  • Mische Kakaopulver unter und serviere den Couscous mit Früchten.
  • Bereite aus dem Couscous einen fruchtigen Salat mit Rosinen und Äpfeln zu.
  • Eine orientalische Variante kannst du mit Datteln, Mandeln und Granatapfelkernen zaubern.
  • Rühre Kokosflocken in den Couscous ein.
Hinweis
Couscous ist nicht nur gesund, sondern auch extrem vielseitig. Es lohnt sich, den Grieß zuhause für Gerichte vom Frühstück am Morgen bis zum Dessert am Abend auszuprobieren.

Weiterführendes

Dieses Video zeigt dir, wie man Couscous traditionell über dem Wasserdampf zubereitet:

Ebenfalls beliebt ist die Zubereitung von Couscous in der Tajine:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben