Cookies

Cookie-Nutzung

Kochcreme – fettreduzierter Sahneersatz für cremige Speisen

Creme fraiche, (saure) Sahne oder Schmand – viele Saucen und Dressings schmecken nur durch eine sahnige Komponente so richtig gut. Das führte lange zu Konflikten, wenn Menschen etwa keine tierischen Produkte essen wollten oder sich Gedanken um die eigene schlanke Linie machen. Hier setzt Kochcreme an. Das Produkt ist oft auf rein pflanzlicher Basis hergestellt und deutlich weniger fettig als Sahne & Co.
Besonderheiten
  • ideal als Sahneersatz
  • fettreduziert
  • auch vegane Alternativen
  • kein geschützter Begriff
  • Marktführer Rama Cremefine
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Kochcreme ist kein geschützter Begriff, sodass die Liste der Zutaten erheblich variieren kann. Anders als Sauerrahm oder Creme fraiche findest du in der teilweise aus Pflanzenfetten hergestellten Creme meist mehrere Zusatzstoffe.
  • Der wohl bekannteste Marktführer unter den konventionellen Produkten ist die Cremefine von Rama. Bei den veganen Produkten hat sich vor allem Alpro einen Namen gemacht.
  • Aufgrund der pflanzlichen und/oder fettreduzierten Herstellung ist Kochcreme eine hervorragende Alternative zu Sahne & Co.

Kochcreme – was ist das?

Kochcreme ist kein geschützter Begriff, sodass die Zusammensetzung höchst unterschiedlich sein kann. Allen Produkten gemein ist jedoch das Ziel, Gerichte durch eine cremige Komponente zu verfeinern – und so eine Alternative zu Sahne & Co. zu schaffen.

Konventionelle Kochcremes wie z. B. von Rama, Milram oder Unilever basieren oft auf Mager- oder Buttermilch und sind daher nicht vegan. Dafür ist der Fettanteil gegenüber Sahne und Creme fraiche drastisch reduziert und liegt oftmals nur bei 5-15 Prozent. Diese Produkte eignen sich daher für eine kalorienärmere Ernährung.

Andere Hersteller wie Alpro haben rein pflanzliche Alternativen entwickelt, durch die auch Menschen, die sich vegan ernähren, nicht auf eine sahnige Komponente zu verzichten brauchen. Hier hast du die Auswahl zwischen Produkten, die auf Kokos, Mandeln oder anderen Rohzutaten wie Reis basieren.

Vegane Kochcremes – rein pflanzlicher Ersatz

Bekannt sind vegane Kochcremes auch unter dem Begriff der Kunstsahne oder Pflanzensahne. Sie erinnern optisch und geschmacklich an Sahne, basieren allerdings nicht auch tierischen Produkten, sondern ausschließlich auf Pflanzen. Die Inhaltsstoffe sind in der Regel Wasser, Speiseöl und Getreide oder Nüsse sowie Verdickungsmittel und manchmal auch etwas Salz. Weit verbreitet sind hier inzwischen vor allem folgende Lebensmittel als Basis:

  • Soja
  • Hafer
  • Reis
  • Kokos
  • Mandeln
  • Dinkel

Eine Alternative zu klassischer Sahne in Speisen ist auch Seidentofu. Oder du machst deine vegane Sahne einfach aus 100 Gramm Nussmus (alternativ weiche ganze Nüsse für 2-3 Stunden in Wasser ein und gieße das Wasser ab) und 200 ml Wasser selbst. Püriere die Zutaten und fertig ist die vegane Kochcreme.

Kochcreme kaufen – hier wirst du fündig

Kochcreme findest du sowohl in der konventionellen Variante als auch als vegane Version inzwischen in fast jedem größeren Supermarkt wie Kaufland, Rewe oder Edeka. Während die Produkte von Rama & Co. meist im Kühlregal zu finden sind, steht die vegane Alternative nicht selten bei den ungekühlten Milchprodukten und -alternativen. Sie hält sich auch ungekühlt mehrere Wochen oder Monate. Erst die geöffnete Packung solltest du dann im Kühlschrank aufbewahren und in kurzer Zeit verbrauchen.

Viele vegane Hersteller setzen zudem auf Bioqualität, sodass sie zudem im Bioladen im Sortiment gelistet sind.

Weiterführendes

Hier findest du eine Anleitung, wie du vegane Kochcreme aus Haferflocken selber herstellen kannst:

Ein Rezept für Kochcreme, das auf Milch basiert, findest du hier:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben